DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leute geniessen das sommerliche Wetter im Verzasca-Fluss bei Lavertezzo, am Samstag, 5. August 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Nochmals die Sonne geniessen. Bild: TI-PRESS

Der Sommer sagt tschüss, am Wochenende gehen die Temperaturen in den Keller



Heute und morgen erreichen die Temperaturen jeweils 30 Grad oder auch knapp mehr. Danach kühlt es bis Freitag deutlich ab, am Freitag gibt es nur noch etwa 15 Grad mit viel Regen, wie MeteoNews mitteilt.

Heute Dienstag meist sonnig. Temperatur am Nachmittag um 30 Grad. Nullgradgrenze um 4200 Meter. In den Bergen schwacher West- bis Nordwestwind. Im Flachland tagsüber schwache Bise.

Morgen Mittwoch am Vormittag nochmals meist sonnig. Am Nachmittag vor allem über den Bergen teils grössere Quellwolken und einige Hitzegewitter, am Abend und in der Nacht stellenweise auch im Flachland Schauer oder Gewitter. Um 31 Grad.

Am Donnerstag vor allem gegen Osten hin zunächst noch föhnige Aufhellungen. Sonst aus Westen Bewölkungszunahme und vor allem in der zweiten Tageshälfte aufkommende und intensivierende Regenschauer, anfangs auch Gewitter. Um 24 Grad.

Am Freitag meist stark bewölkt und regnerisch, besonders den Alpen entlang teils anhaltender und ergiebiger Niederschlag, Schneefallgrenze im Tagesverlauf von 3000 auf etwa 2000 Meter sinkend. Mit 16 Grad deutlich kühler.

Am Samstag oft bewölkt mit einigen Schauern, dazwischen auch kurze Aufhellungen. Schneefallgrenze um 1800 Meter. Um 15 Grad.

Am Sonntag wechselhaft mit einzelnen Schauern aber auch sonnigen Abschnitten. Schneefallgrenze um 1800 Meter. Um 15 Grad. Am Montag veränderlich mit einzelnen Schauern aber auch sonnigen Abschnitten. Eher kühl. (whr/meteonews/meteoswiss)

Bei Regenwetter Velo fahren? Unterirdisch geht das

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Auf 25'000 Blitze in der Nacht folgt schwülheisser Sommertag

Im Berner Oberland sind am Freitagabend heftige Gewitter mit Blitz und Hagel niedergegangen. Einen neuen Regenrekord verzeichnete Interlaken. Dort fielen laut MeteoSchweiz innert 30 Minuten 42.1 Millimeter Regen.

In Frutigen regnete es ebenfalls intensiv. Es fielen innert 10 Minuten 15.7 Millimeter Regen. In Wädenswil am Zürichsee gingen innert einer Stunde 57.6 Millimeter Regen nieder - ebenfalls ein neuer Rekord, wie SRF Meteo am Freitagabend twitterte.

Lokal waren die Gewitter von heftigem …

Artikel lesen
Link zum Artikel