Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Männer auf der A3 nach Unfall von Auto erfasst – ein Toter, Autobahn ist gesperrt

13.06.18, 08:08 13.06.18, 09:06


Ein Unfall auf der Autobahn A3 bei Wädenswil hat am frühen Mittwochmorgen ein Todesopfer gefordert. Aufgrund des Unfalls musste die Autobahn in Fahrtrichtung Zürich gesperrt werden.

Der Unfall passierte um 5.10 Uhr, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Das Fahrzeug eines 60-Jährigen und das Auto eines 28-Jährigen kollidierten auf dem Überholstreifen. Als die beiden Männer ausstiegen und sich in Sicherheit bringen wollten, prallte das Auto eines 59-Jährigen in ein stehendes Unfallauto – und erfasste auch die beiden Männer.

Der 60-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb, wie es weiter heisst. Der 28-Jährige musste mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Die Unfallaufnahme dauert noch an, die Autobahn ist in Fahrtrichtung Zürich gesperrt. Dies führte zu massiven Störungen im morgendlichen Berufsverkehr. Um 8 Uhr war der Stau laut TCS acht Kilometer lang. Der Zeitverlust beträgt über eine Stunde.

Da viele der Verkehrsteilnehmer dem Stau ausweichen wollen, staut es sich auch in der Umgebung - zum Beispiel auf dem Seedamm in Richtung Rapperswil oder auf der Hauptstrasse zwischen Altendorf und Wädenswil, wie Viasuisse mitteilte. Der Verkehrsinformationsdienst empfiehlt Reisenden ab Chur die A13 via St. Gallen oder als lokale Alternative ab Reichenburg die Oberland-Autobahn. Jedoch müsse auch hier mit Stau gerechnet werden. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Billett-Kontrolle in Zürich artet aus – 6 Verletzte, 2 Verhaftete

Sechs leicht verletzte Personen und zwei Verhaftungen - so lautet das Resultat einer Billettkontrolle, die am Sonntag in Zürich aus dem Ruder gelaufen ist. Festgenommen wurden ein Fahrgast und ein VBZ-Kontrolleur.

Kurz vor 13 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich von den Zürcher Verkehrsbetrieben (VBZ) zum Bahnhof Wipkingen gerufen. Dort sei ein Kontrolleur der VBZ angegangen worden. Die Polizisten fanden mehrere verletzte VBZ-Mitarbeitende sowie einen verletzten 20-jährigen Fahrgast vor.

Gemäss …

Artikel lesen