Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizeieinsatz vor zwei Haeusern an der Zuercher Neufrankengasse am Mittwoch, 4. Januar 2017. Die als

Die Liegenschaften der Neufrankengasse 6 (links) und 14 (rechts). Bild: KEYSTONE

Stadt Zürich kauft «Gammelhäuser» für Suchtkranke und Asylbewerber

Der Zürcher Stadtrat hat den Kredit für den Kauf der berüchtigten Liegenschaften an der Neufrankengasse bewilligt. Ein Teil der Wohnungen soll auf dem freien Markt angeboten, ein anderer an sucht- und psychisch kranke Menschen vermietet werden. Eine dritte Liegenschaft geht an die Asylorganisation Zürich.



Die berüchtigten Häuser an der Neufrankengasse im Zürcher Kreis 4 sind geräumt, der windige Vermieter ist aus dem Spiel: Am Freitag hat die Stadt Zürich den Kauf der Liegenschaften bewilligt.

Künftig sollen die 81 Kleinwohnungen und 30 Einzelzimmer gemeinnützig bewirtschaftet werden. Und: Zwei Objektkredite sollen das Beheben der grössten Mängel und damit eine Zwischennutzung ermöglichen. Auch für das bereits im Juni 2016 geräumte Haus an der Magnusstrasse 27 hat der Stadtrat einen Kredit bewilligt. Mit dem Kauf wolle die Stadt die prekären Verhältnisse dauerhaft beseitigen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die Wohnungen in der Neufrankengasse 6 sollen im freien Markt angeboten werden – zum Preis von 879 bis 919 Franken für eine 22 bis 23 Quadratmeter grosse Ein-Zimmer-Wohnung. In die Neufrankengasse 14 werden, zu einem etwas geringeren Preis, sucht- und psychisch kranke Menschen ziehen. Die Zimmer an der Magnusstrasse werden alle an die Asyl-Organisation Zürich vermietet.

Der Preis für die Liegenschaften beträgt insgesamt 32,3 Millionen Franken. Verkäuferin ist die PHS Immobilien AG, gegen dessen einzigen Verwaltungsrat Peter Sander ein Verfahren wegen Mietwuchers läuft. Trotz der Höhe der Preise habe der Stadtrat den Kauf «in eigener Kompetenz» bewilligt, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Häuser könnten deshalb doch noch weiterverkauft werden – falls der Gemeinderat die Übertragung der Liegenschaften ins Verwaltungsvermögen ablehnt. (dwi)

Bilder nach der Razzia wegen Mietwuchers

Bilder aus vergangenen Zeiten: So sahen Zürich, Basel, Luzern und die Welt einmal aus ...

Quartierbahnhof, Drogenhölle, Hipstermeile: Die Geschichte des Letten in 9 Vorher-nachher-Bildern 

Link zum Artikel

13 Vorher-Nachher-Bilder aus Basel: Als der Marktplatz noch den Autos gehörte

Link zum Artikel

16 Vorher-nachher-Bilder: So brav sah die Langstrasse aus, bevor sie zur nationalen Partymeile wurde

Link zum Artikel

20 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass wir unsere Welt verändert haben

Link zum Artikel

12 Vorher-nachher-Bilder aus der Büezer-Stadt Zürich, als im Schiffbau noch Schiffe gebaut wurden

Link zum Artikel

Wow! So sah Luzern aus, bevor die Japaner die Stadt ins Internet gestellt haben

Link zum Artikel

Nächster Halt: Zürich Hauptbahnhof – so eindrücklich entwickelte sich der grösste Bahnhof der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Bilder aus vergangenen Zeiten: So sahen Zürich, Basel, Luzern und die Welt einmal aus ...

Quartierbahnhof, Drogenhölle, Hipstermeile: Die Geschichte des Letten in 9 Vorher-nachher-Bildern 

0
Link zum Artikel

13 Vorher-Nachher-Bilder aus Basel: Als der Marktplatz noch den Autos gehörte

6
Link zum Artikel

16 Vorher-nachher-Bilder: So brav sah die Langstrasse aus, bevor sie zur nationalen Partymeile wurde

18
Link zum Artikel

20 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass wir unsere Welt verändert haben

6
Link zum Artikel

12 Vorher-nachher-Bilder aus der Büezer-Stadt Zürich, als im Schiffbau noch Schiffe gebaut wurden

6
Link zum Artikel

Wow! So sah Luzern aus, bevor die Japaner die Stadt ins Internet gestellt haben

10
Link zum Artikel

Nächster Halt: Zürich Hauptbahnhof – so eindrücklich entwickelte sich der grösste Bahnhof der Schweiz

5
Link zum Artikel

Bilder aus vergangenen Zeiten: So sahen Zürich, Basel, Luzern und die Welt einmal aus ...

Quartierbahnhof, Drogenhölle, Hipstermeile: Die Geschichte des Letten in 9 Vorher-nachher-Bildern 

0
Link zum Artikel

13 Vorher-Nachher-Bilder aus Basel: Als der Marktplatz noch den Autos gehörte

6
Link zum Artikel

16 Vorher-nachher-Bilder: So brav sah die Langstrasse aus, bevor sie zur nationalen Partymeile wurde

18
Link zum Artikel

20 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass wir unsere Welt verändert haben

6
Link zum Artikel

12 Vorher-nachher-Bilder aus der Büezer-Stadt Zürich, als im Schiffbau noch Schiffe gebaut wurden

6
Link zum Artikel

Wow! So sah Luzern aus, bevor die Japaner die Stadt ins Internet gestellt haben

10
Link zum Artikel

Nächster Halt: Zürich Hauptbahnhof – so eindrücklich entwickelte sich der grösste Bahnhof der Schweiz

5
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

Thunberg zu WEF-Aussage: «Das habe ich nie gesagt» ++ Trump zu Sommaruga: «We trust you»

Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

563
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

Thunberg zu WEF-Aussage: «Das habe ich nie gesagt» ++ Trump zu Sommaruga: «We trust you»

320
Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

563
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

Thunberg zu WEF-Aussage: «Das habe ich nie gesagt» ++ Trump zu Sommaruga: «We trust you»

320
Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gnp286 03.02.2017 14:28
    Highlight Highlight Bitte aber die Häuser nach Standard ausbauen und selber vermieten um so Kosten zu sparen. Ansonsten ists eine ziemlich sinnlose Investition. Oder wieder zum Preis verkaufen...
  • Normi 03.02.2017 14:24
    Highlight Highlight und normale Arbeiter können sich keine Wohnung in der Stadt leisten...
    • JaneSodaBorderless 03.02.2017 14:38
      Highlight Highlight Das eine Klientel muss man doch nicht gegen das andere ausspielen?!
    • Normi 03.02.2017 14:58
      Highlight Highlight Bei Menschen die nicht Arbeiten können oder dürfen spielt es keine rolle wo Sie Wohnen...

      Für mich wären das perfekte Wohnungen Für Junge und Familien die auch in der Stadt Arbeiten...
    • Normi 03.02.2017 15:02
      Highlight Highlight Ergänzung:

      Mit solchen Entscheidungen schafft man kein Verständnis...

      und rechte-Polterer haben wieder mehr Munition...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cash 03.02.2017 14:16
    Highlight Highlight Der Preis scheint im Rahmen eines handelsüblichen Rahmen für direkt weitervermietbare Objekte zu sein, jedoch nicht einberechnet sind die Renovationsarbeiten. Laut meinen Berechnungen (falls stimmig) bei ca. 320'000 je 2 Zimmer Wohnung und 210'000 je Einzimmerwohnung. Für eine Bruchbude in Zürich wohl nicht zu viel? Aber darf jeder selbst für sich entscheiden, die Stadt hat es ja bereits.
    • Hierundjetzt 03.02.2017 15:23
      Highlight Highlight Darum gewährt Sie auch Kostenmiete. Wie die Stadt dem Tagi mitgeteilt hat, nur sanfte (Pinsel) renovation.

      Daher sind wir bei max 10'000 pro Wohnung
  • alessandro 03.02.2017 13:44
    Highlight Highlight Generell macht es aber sehr viel sinn, wenn die stadt diese wohnungen selber übernimmt. Auf dauer kommt dies günstiger. Aber am besten jetzt jemanden andtellen, der auch etwas davon versteht. Da hab ich bei den verwaltungen oftmals so meine bedenken.
  • Dragonlord 03.02.2017 12:13
    Highlight Highlight Ich würde gerne wissen, wieviel Gewinn die PHS Immobilien AG einstreicht und ob davon etwas zurückbehalten wird.
    Ich hoffe schwer, dass der Preis von 32,3 Mio nicht zu hoch ist. Wäre ja noch schöner, wenn dieser abscheuliche Profitgeier Herr Sander hier noch zusätzlich Kohle macht.
    Den Reichen wird gegeben...hier wird es dem Einen hoffentlich mal genommen.
    Jedem Menschen sollte doch ein Stückchen Erde gehören, auf dem er bauen kann.
    • atomschlaf 03.02.2017 12:33
      Highlight Highlight Falls der Preis zu hoch ist und die Stadt trotzdem kauft, ist das der Fehler der Stadt und nicht der PHS AG.
    • Dragonlord 03.02.2017 14:02
      Highlight Highlight @atomschlaf Ich würde hier nicht von einem Fehler sprechen. Die Stadt hatte wohl keine andere Option, als diese Liegenschaft raschmöglichst zu kaufen. Ansonsten wäre sie noch ganz verlottert. Wer den Preis bestimmt hat, ist ja im Artikel nicht erwähnt. Ich hoffe nur, dass ein Weiterverkauf keinen Verlust für die Stadt bringt. Würde mir hier noch ein wenig mehr Hintergrundinfos wünschen...

Ein Loch für 1,1 Milliarden – so soll der Rosengartentunnel in Zürich aussehen

2,3 Kilometer lang und 1,1 Milliarden Franken teuer: Der Kanton Zürich stimmt am 9. Februar über den Rosengartentunnel ab. Warum er umstritten ist und 5 weitere Dinge, die du zum Grossprojekt wissen musst.

50'000 Fahrzeuge pro Tag donnern über die Rosengartenstrasse in Zürich. 1972 wurde die Verkehrsachse eigentlich als Provisorium der Westtangente in Betrieb genommen. Das Provisorium ist aber längst zur Dauerlösung geworden – nun könnte es bald weichen.

Die Bevölkerung des Kantons Zürich stimmt am 9. Februar über das Rosengartenprojekt ab. Der Autoverkehr soll anstatt über die Rosengartenstrasse durch einen insgesamt 2,3 Kilometer langen Tunnel geleitet werden. Die Kapazität des Autoverkehrs …

Artikel lesen
Link zum Artikel