Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sexuelle Belästigung an der ETH Zürich: Professor freigestellt



Das Hauptgebaeude der ETH Zuerich, aufgenommen am Freitag, 25. April 2014. (KEYSTONE/Walter Bieri )

Bild: KEYSTONE

Der Präsident der ETH Zürich habe entschieden, dass gegen einen Professor im Departement Architektur eine Disziplinaruntersuchung eingeleitet wird. Damit sollen der ETH gemeldete Vorwürfe, wonach der Professor Frauen sexuell belästigt haben soll, vertieft abgeklärt werden.

Geleitet wird die Untersuchung von einem externen und unabhängigen Untersuchungsführer, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Für die Dauer des Verfahrens wird der betroffene Professor freigestellt. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In Davos geht die Angst um: Kommt das WEF nach Zürich?

Dank dem World Economic Forum (WEF) ist Davos ein bekannter Kongressort. Doch nun kommt das für Davos äusserst wichtige Kongressgeschäft unter Druck, wie die SonntagsZeitung schreibt.

Unweit der Start- und Landepisten des Flughafens in Kloten entsteht auf der grössten Baustelle der Schweiz «The Circle». Das Riesenprojekt beinhaltet neben Büros und Geschäften auch zwei Hyatt-Hotels mit insgesamt 550 Zimmern und Kongressräume mit einer Kapazität für bis zu 2500 Personen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel