Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this image released by Warner Bros., from left, Emma Watson as Hermione Granger, Daniel Radcliffe as Harry Potter and  Rupert Grint as Ron Weasley are shown in a scene from

Harry Potter und seine Freunde, als sie hörten, dass das Haus verkauft wird ;). Bild: AP WARNER BROS. PICTURES

«Harry Potter»-Fans, räumt eure Konten! Harrys Besenkammer inklusive Haus steht zum Verkauf



«Harry Potter»-Fans, beginnt zu sparen! Auf dem englischen Immobilienmarkt gibt es nun eine wahre Perle zu kaufen – und zwar das Haus mit dem Zimmer unter der Treppe, wo Harry Potter seine Kindheit verbrachte.
Er lebte dort bei seinem Onkel Vernon und seiner Tante Petunia, wenn er nicht gerade in Hogwarts war, wo er das Zaubern lernte und gegen Voldemort kämpfte.

Harrys Zuhause: Der 4 Privet Drive in Little Whinging

Bild

bild: pinterest

Im Buch und im Film steht es an der berühmten 4 Privet Drive (Ligusterweg) in Little Whinging. In Wirklichkeit steht das Haus aber in Martins Heron, einem kleinen Vorort von Bracknell UK.

Hier steht das berühmte Haus:

quelle: google maps

Und das Beste daran: Das Zimmer unter der Treppe, in dem Harry etliche Stunden seiner Kindheit verbrachte, gibt es wirklich!

Harrys Besenkammer

Bild

bild: pinterest

Das Haus hat drei Zimmer, einen grossen Garten und eine renovierte Küche. Laut Beschreibung liegt es an einem ruhigen Ort und entspreche einem extrem hohen Standard.
Der Preis für dieses magische Grundstück liegt zurzeit bei 475'000 Pfund, was umgerechnet etwa 609'000 Schweizer Franken entspricht.

Wartest du also immer noch auf deinen Brief aus Hogwarts? Vielleicht hast du ja mehr Glück, wenn du von nun an in dem Zimmer unter der Treppe wohnst.

Wenn du doch lieber ein Airbnb-Zimmer mietest als ein Haus zu kaufen:

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

11 Neuinfizierte schweizweit – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Boeing entlässt 6770 Mitarbeiter

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf Twitter tobt gerade ein Museums-Krieg – und es ist grossartig!

Unter dem Hashtag #CuratorBattle liefern sich Museen aus aller Welt einen Wettstreit – und beglücken uns mit ihren bizarrsten Objekten.

Nicht wenige Museen weltweit leiden an Corona-bedingtem Besucherschwund. Dass es den Kuratoren deswegen noch lange nicht langweilig wird, zeigt ein Blick in Richtung Twittersphäre.

Nur zu gerne erinnern wir uns an das epische Twitter-Battle von zwei der grossartigsten (und grössten) Museen der Welt, zwischen dem Natural History Museum und dem Science Museum in London, damals im 2017:

«Wir haben Dinosaurier. Kein Wettstreit.» Legendär.

Seit dem Lockdown tobt nun ein weiterer virtueller Kampf. Unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel