Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du hattest schon lange keine Albträume mehr? Dann haben wir hier 23 Naturbilder für dich

Die Natur kann allen etwas bieten. Vor allem aber all jenen, die sich an Abstrusem und Verstörendem erfreuen können.



Um sich vor Augen zu führen, wie überraschend, eklig und/oder brutal die Natur sein kann, braucht es in erster Linie vor allem Internet. Denn dort finden sich Sammelsurien, welche die ästhetisch weniger schmeichelhafte Facette von Mutter Erde wunderbar kompakt zusammenfassen und in Form von Fotos und Gifs wiedergeben.

Gebt euch der Faszination des Grusligen hin und schwelgt in den Abgründen des Natürlichen!

Disclaimer: Wer unter Arachnophobie oder Trypophobie leidet oder generell Mühe mit brutalen oder gruseligen Inhalten hat, dem sei geraten, diesen Artikel nicht zu lesen.

Wir steigen ganz locker mit einem Albtraum aus der Vorhölle ein, der uns so im Sommer tatsächlich widerfahren könnte. Wir merken uns: 1 offenes Fenster bei Licht ist 1 eher schlechte Idee.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit

Kommen wir zum ersten tatsächlichen Tier: Antheraea Polyphemus oder Nordamerikanischer Seidenspinner. Es ist ein erster Entwurf der Natur, wie fliegende Vogelspinnen aussehen könnten.

Voilà:

Bild

Bild: reddit

Das Bild ist jedoch leicht irreführend, da der Nordamerikanische Seidenspinner lediglich eine kleine Motte ist (Flügelspannweite von 10 bis 15 Zentimetern), die nur bei genauerer Betrachtung den Albtraum-Vibe versprüht.

Machen wir gleich weiter mit der Tierkunde. Gestatten: Scorpaenopsis diabolus oder Buckel-Drachenkopf. Er lebt am Grund des Roten Meers und des Indopazifiks in rund 70 Meter Tiefe. Allzu viel über ihn ist denn auch nicht bekannt.

Aussehen tut er dennoch ... speziell:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Kurzer Input fürs zukünftige Ferien-Kopfkino. Am Strand liegen, das Leben geniessen, die Augen kurz schliessen ... Und der Oktopus währenddem so:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

So sieht es aus, wenn der Gecko just dann vorbeischaut, wenn die Feuerameisen hungrig sind.

Bild

Bild: reddit

So. Wir schalten einen Gang hoch und setzen uns mit Mimobdella buettikoferi auseinander, einem Egel, der auf Borneo beheimatet ist. Dieser wurmige Frechdachs pirscht sich an Regenwürmer heran und verschluckt diese.

Hier eine eher seltene Aufnahme dieses Prozesses:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Die Telegraph-Wissenschaftsjournalistin Sarah Knapton schreibt, dass das hier gefilmte Egel-Exemplar rund 30 cm, der verschluckte Wurm gar 78 cm lang war. Einfach so als kleine Info.

Wir gönnen uns nochmals einen kleinen Verschnaufer und begutachten einen harmlosen Grenadierfisch, der in allen Weltmeeren in Tiefen zwischen 200 und 6000 Metern vor sich hin schwimmt.

Nicht schlimm. Nur etwas gewöhnungsbedürftig.

Bild

Bild: reddit

Und da ist sie auch schon, die erste Spinne dieser Ausgabe. Avicularia ist eine Gattung der Vogelspinnen und kommt in Mittel- und Südamerika vor.

Dass sie zu den Vogelspinnen gehört, ist irgendwie lustig, denn ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit

Jap. Spinnen essen Vögel. Viel Spass mit diesem Wissen.

Wir fragen uns ja immer, wie Aliens wohl aussehen könnten und wie unheimlich sie sein müssen. Schon mal in unsere Meere geschaut, in denen Sepien leben?

Sorry, aber das ist bereits genug Albtraum-Treibstoff!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: reddit

Es überrascht an dieser Stelle irgendwie nicht wirklich, dass man sich nicht mal mehr auf einfache Hühner verlassen kann.

Ist euch denn gar nichts heilig?

Bild

Bild: reddit

Bislang völlig untervertreten in unseren Grusel-Natur-Artikeln: Aale. Auch für sie gilt: Je mehr davon, desto unheimlicher ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit

Aale sind zudem auch dann unheimlich, wenn sie von einem Reiher geschluckt werden und sich im Anschluss den Weg zurück in die Freiheit wegknabbern.

Bild

Bild: reddit

Mit der Natur vertrautere Personen wissen, dass Zikaden an und für sich relativ unspektakuläre Zeitgenossen sind. Es sei denn, sie schlüpfen gerade. Dann offenbaren sie ihr ganzes Unterwelt-Potenzial.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit

Im Rennen um den Titel als unheimlichstes Insekt hat die Gottesanbeterin allgemein ziemlich gute Karten. Dieser intensive Blick während ihrem Festmahl dürfte ihre Chancen kaum schmälern.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit

Hier die bisherigen Ausgaben mit weiteren erschütternden Natur-Bildern:

Sind wir uns einig, dass der Riesen-Tigersalmler (Hydrocynus goliath) die absolut falschen Zähne für einen Süsswasserfisch hat? Bitte?

Bild

Bild: imgur

Immerhin ist er «nur» im west- und zentralafrikanischen Kongo vertreten. Bisher zumindest.

Höchste Zeit, unsere Nerven wieder ein wenig mit ganz kleinen, feinen Tierchen zu beruhigen.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit

Bei diesen Spinnen handelt es sich vermutlich um Weberknechte oder Zitterspinnen.

Es muss nicht immer krabbeln, fressen oder unheimliche Körperproportionen haben, um uns ein wenig Angst einzujagen. Ein Beispiel dafür ist die Pilzart Hydnellum peckii, die im jungen Stadium aussieht wie ein blutender Zahn. Ob dieses Aussehen wirklich nötig ist, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

Bild

Bild: reddit

Wir alle (vor allem aber die Bäuerinnen und Bauern unter uns) kennen den Feldmaikäfer. Wie wenig dieser zum Überleben braucht, wissen wir nach diesem Gif auch.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit

Lenken wir uns lieber wieder ein wenig mit Tiefseefischen ab. Dieses Mal mit dem Chiasmodon niger, der in allen Weltmeeren in einer Tiefe zwischen 700 und 2450 Metern lebt. Das Maul und der Magen sind enorm dehnbar, weshalb der zirka 25 Zentimeter lange Fisch gerne auch mal Jagd auf grössere Beutetiere macht.

Das birgt natürlich auch Risiken ...

Bild

Bild: reddit

+++ TRYPOPHOBIE ALERT +++

Die Grosse Wabenkröte (Pipa pipa) ist in Südamerika beheimatet, wo sie hauptsächlich in Gewässern zu finden ist. Spannend ist dabei vor allem das Fortpflanzungsverhalten. Das Paar schwimmt dabei umklammert Loopings. Am höchsten Punkt gibt das Weibchen Eier und das Männchen Sperma ab, sie tauchen runter und die befruchteten Eier landen auf dem Rücken des Weibchens. Wie die Kleinen dann schlüpfen?

Ach, seht selbst:

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: reddit

Auf dem Meeresboden des Atlantiks und des Pazifiks tummeln sich unter anderem Riesenasseln (Bathynomus). Die essen vor allem Wal-, Fisch und Krakenkadavern, wurden aber auch schon beim Jagen beobachtet. Sie kommen gut ohne Nahrung über längere Zeit zurecht, überfressen sich bei gegebenem Angebot allerdings so sehr, dass sie sich kaum mehr bewegen können. Klingt ja eigentlich sympathisch.

Das Aussehen hingegen ist ein wenig gar Albtraum-lastig.

Bild

Bild: imgur

Zwei Wörter, die eigentlich nicht zusammengehören dürften, machen den Namen unseres neuen «spirit animals» aus: Der Haarfrosch (Trichobatrachus robustus).

So sieht er aus:

Bild

bild: reddit

Während Haare auf Fröschen an sich bereits etwas speziell sind, so ist eine seiner anderen Besonderheiten geradezu erschaudernd.

Ein Zitat von Wikipedia, das gerade so gut die Nacherzählung eines Albtraums sein könnte:

«Eine Besonderheit, die der Haarfrosch mit einigen verwandten Arten teilt, ist die Ausbildung von Krallen. Diese bestehen allerdings nicht, wie etwa beim Krallenfrosch (Xenopus laevis), aus hornigen Nägeln. Stattdessen werden sie von den Fröschen aktiv gebildet, indem sie die Knochen der Zehen aus einer eigens dafür angelegten Scheide brechen und diese dann die Haut der Zehen durchdringen.»

quelle: wikipedia

Bild

Bild: reddit

Zum Schluss nochmals ein wenig Arachnokunde. Schauen wir uns doch ganz einfach mal an, wie ein Spinnenei aussieht und was darin so geschieht.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Bonus

Nach all dem grausigen Zeugs, das wir nun gesehen haben, hier die Erinnerung, dass es durchaus auch Lustiges in der Natur gibt. Zumindest dann, wenn der Geist noch nicht ganz erwachsen ist.

Der Penisfisch (Urechis unicinctus). Lol.

Bild

Bild: reddit

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Fotos, die zeigen, wie ernst Tiere «Social Distancing» nehmen

«Ich zahlte für ein Tier, das Mäuse auf den Küchenboden kotzt»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • B-Arche 02.09.2020 14:52
    Highlight Highlight 1 ist doch harmlos. Sich paarende Fliegen...
    Draussen Scheinwerfer aufstellen, Fenster auf und Licht im Gebäude aus.

    Der Umzug nach draussen geht dann schnell :)
  • invisible 02.09.2020 13:35
    Highlight Highlight Spinnen und ich, das wird in diesem Leben nichts mehr...
  • invisible 02.09.2020 13:25
    Highlight Highlight Iiiiiiooh, Nr. 2.... 😱 mir egal wie klein und harmlos das Ding ist, jetzt hab ich Tele5 im Kopf 🤕
  • P. Meier 02.09.2020 12:52
    Highlight Highlight Nr. 23 ist wohl ein Kokon und kein Ei.
  • John Steam in the snail hole 02.09.2020 11:14
    Highlight Highlight Ich bin mir ziemlich sicher dass der Feldmaikäfer Nr. 18 von einem parasitischen Pilz befallen ist und davon ferngesteuert wird. Erstaunliche Organismen, googelt mal "Ophiocordyceps unilateralis"
    • aglio e olio 02.09.2020 14:25
      Highlight Highlight The walking dead sind näher als man denkt...
      😀
  • Nashira 02.09.2020 10:20
    Highlight Highlight Mir gefällt dieser Buckel-Drachenkopf. So wie der aussieht, fühle ich mich zuweilen.
  • auloniella 02.09.2020 10:19
    Highlight Highlight Vogelspinnen fressen eher selten lebende Vögel, aber Kadaver nehmen sie teilweise.
    Meine Spinne (Caribena versicolor) rennt von allen Futtertieren die grösser sind als ne kleine Grille davon. Körpergrösse 7cm ohne Beine...
    Der Name kommt auch davon weil eine der ersten Beschreibungen von Sybilla Merian eben ne Spinne zeigte die nen toten Vogel anknabbert...

    Es fressen viele Vögel Spinnen falls euch das beruhigt ;)


  • Wenzel der Faule 02.09.2020 10:10
    Highlight Highlight In Zukunft werde ich nur noch im Pool baden..😬

    Ich habe eigentlich bisschen Trost in der Kommentarspalte gesucht, jetzt bin ich leider noch verstörter... Danke, Watson Community🙄
    • Balikc 02.09.2020 13:05
      Highlight Highlight sweet dreams...
      Benutzer Bildabspielen
  • Notabik 02.09.2020 09:12
    Highlight Highlight Komisch: Das einzige Lebewesen, bei dem ich Alpträume bekomme ist die Spezies namens Mensch.
  • Zürischnure 02.09.2020 08:57
    Highlight Highlight Nummer 6 ist ja „ober grusig“!!

    Und heute Nachmittag so.. „ Mama, lass uns Aale füttern gehen“.👻

  • Menel 02.09.2020 08:57
    Highlight Highlight Ist Nr. 4 wirklich echt oder eine Animation?
    • Neutralier 02.09.2020 09:32
      Highlight Highlight Nr. 4 ist 3D, sieht man anhand des wackelns des Kopfes und der Gehweise.

      Habe das Original Video auf einem 3d-animator auf Instagram gesehen.
  • josh89 02.09.2020 08:30
    Highlight Highlight Die 12 ist ja fies...
  • Satan 02.09.2020 08:25
    Highlight Highlight zu Nummer 9:
    Ia ia Cthulhu fhtagn!
  • Paedere 02.09.2020 08:25
    Highlight Highlight Wurde untersucht, ob die ausfahrbaren Krallen,bei Nr.22, evt. aus Adamantium sind?
  • P4nd4k1n9 02.09.2020 08:21
    Highlight Highlight Nr. 20! Der Traum aller Pickel-Ausdrücker unter uns! 😂
    • josh89 02.09.2020 08:43
      Highlight Highlight Das die Pickel selbstständig schlüpfen, ist dann doch zu viel des Guten :-D
  • Ürsu 02.09.2020 08:20
    Highlight Highlight Nr. 2 10 - 15 cm? echt?
  • Tschowanni 02.09.2020 08:12
    Highlight Highlight Als Schnorchler hat man in der Regel dutzende faszinierende Fotos von Meeresbewohnern. Krokodilfisch z.b.
    Benutzer Bild
  • Captainlvs 02.09.2020 07:40
    Highlight Highlight Der Oktopus bei Nr.4 ist aber nicht echt. Also muss man sich da wohl nicht all zu grosse Sorgen machen, dass man mal von einem Oktopus am Strand verfolgt wird.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 02.09.2020 08:40
      Highlight Highlight Unless it's not just an ordinary octopus...
      Play Icon
  • Commander Salamander 02.09.2020 07:39
    Highlight Highlight Ignorance is bliss… :-)
  • Philippe Wechsler 02.09.2020 07:36
    Highlight Highlight Der Oktopus ist übrigens nur eine Animation und nicht echt. Zählt mal die Tentakel und google it;)
    • johnnyenglish 02.09.2020 08:38
      Highlight Highlight Fake News.
    • P4nd4k1n9 02.09.2020 10:01
      Highlight Highlight Jepp, diese Version ist eine Animation. Aber Oktopussen (oder wie nennt man sie hier? Oktoben?) an Land sind nichts ungewöhnliches. 😊
    • johnnyenglish 02.09.2020 12:00
      Highlight Highlight Oktopussierende.
    Weitere Antworten anzeigen
  • cheko 02.09.2020 07:34
    Highlight Highlight Oh man.. Zelten in freier Natur wird nach diesen Bildern für eine Weile nicht so der Fall sein für mich.. Lieber in meiner warmen Wohnung mit Spielkonsole und Bier :-D
  • frächevogel 02.09.2020 07:14
    Highlight Highlight Ich hoffe bei Nr. 2 hat es einen Schreibfehler und es sind mm gemeint 😅 weil 10-15cm ist eine verdammr grosse Spannweite
  • Heidi73 02.09.2020 07:05
    Highlight Highlight Nr.3 sieht aus, als ob er einen Truthahn hinter sich herzieht! 😅
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 02.09.2020 06:59
    Highlight Highlight Hab da auch noch etwas Reizendes: Haarzungen. Die leben gerne in Mündern von Rauchern.
    Benutzer Bild
    • G. Samsa 02.09.2020 08:39
      Highlight Highlight Das ist ja sowas von eklig!
    • Balikc 02.09.2020 13:14
      Highlight Highlight Ich erspar dir jetzt das Bild der Quetschnasen, (die gerne in Gesichtern von Moralaposteln anzutreffen sind).
  • Perkon20 02.09.2020 06:32
    Highlight Highlight Ein weiteres ekliges Lebewesen: Die Cymothoa exigua auf Englisch ‚Tongue-eating louse‘ genannt. Sie gehört zu den parasitären Asseln und besonders an ihr ist (wie der englische Name bereits verrät), dass sie sich vom Blut von Fischzungen ernährt, indem sie sich an sie anheftet. Nachdem die Fischzunge wegen Blutarmut abstirbt, weil sie komplett ausgesaugt wurde, übernimmt die Assel selbst die Rolle der Fischzunge und ersetzt sie funktionell. Vielleicht kennt ihr die Assel aus dem Horrorfilm ‚The Bay‘ von 2012, in dem sie plötzlich auch Menschen befällt. (Was sie in echt nicht macht.)
    Benutzer Bild
    • Zürischnure 02.09.2020 11:33
      Highlight Highlight Ein grusiges Parasitli hast du da gefunden.🎃
  • Namenloses Elend 02.09.2020 06:29
    Highlight Highlight Hallo i bims ein Pacu. 🐟🐟
    Benutzer Bild

5 unheimlich sinnlose Dinge, die Tiere tun und die die Wissenschaft nicht erklären kann

Diese Tage, an denen du Dinge tust, die du selber nicht verstehst? Kennen wir alle. Und es scheint, als würde es unseren Kollegen vom Tier-Departement ähnlich gehen. Und zwar konstant.

Ein Experiment des US-amerikanischen Wissenschaftlers John B. Calhoun stellt unseren Wunsch nach utopischen Lebensbedingungen auf den Kopf. Ab 1947 forschte er zum Verhalten von Mäusen und Ratten unter theoretisch optimalen Lebensbedingungen und fand dabei Erstaunliches heraus.

Calhoun stellte seinen Mäusen und Ratten ein utopisches Areal zur Verfügung: uneingeschränkte Nahrungsressourcen, ausreichend Platz, Abwesenheit von Fressfeinden, Unwettern und Krankheiten sowie optimale Nistplätze.

Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel