Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Legolas' rassistischer Onkel» – die lustigsten Tweets zu Julian Assanges Frisur​



Hey, können wir mal über Julian Assanges Frisur reden? Ja, es gibt wichtigere Aspekte zum Thema Julian Assange (und die werden hier, zum Beispiel, behandelt), doch die Vermutung, dass in der ecuadorianischen Botschaft in London scheinbar keine Spiegel existieren, hat den einen oder anderen nachdenklich gemacht. 

Dabei ist dieses Bild, das seit der News vom Rückzug der Vergewaltigungsklage auf dem Internet zirkuliert, bereits zwei Jahre alt (es stammt von einem Interview mit dem Newsportal democracynow.org). Doch die Kommentare darauf, naja, die sind hochaktuell. 😉

Julian Assange, seit wann arbeitest du im örtlichen Gitarren-Laden?

Et voilà!

«Ja, wir haben eine Tischreservation für ... Nickelbacks Onkel dort ...»

Nun, da die Beschuldigungen fallen gelassen wurden, darf Assange endlich seine Band gründen, die Police-Songs covert und deren Lyrics mit eigenen ersetzt, die ausschliesslich über Harry Potter handeln.

Im Coiffuresalon: «Ja, mach' mir den arbeitslosen Geistesbeschwörer.»

«Mach' mir den ‹Werwolf der Underworld-Filme, aber mehr so Brunch-Einladung-mässig›.»

Coiffeur: «Ich verstehe nicht genau, was du willst ...»
Assange: «Ich will aussehen wie ein Pornoregisseur, der Polizeiinformant ist.»

«Mach mir den ‹Legolas' rassistischer Onkel›.»

...

Vogue: «Herr Assange, wie würden Sie ihren Stil bezeichnen?»
Assange: «Kinderloser Typ, der einen Van besitzt.»

«Walmart-Version von Lucius Malfoy.»

«Kult-Führer vorne, Date Rape hinten.»

«Wenn ich Bassist in einer Cover-Band auf einem Kreuzfahrtschiff werde, kann man mich nicht festnehmen. Internationale Gewässer.»

Der Bösewicht in einem Ninja-Film, in dem nur Weisse mitmachen.

Übrigens: Assanges Van.

Breaking News: Mann weigert sich für Wutausbruch in Games-Workshop zu entschuldigen.

Aber, wartet nur ...

(obi via thepoke.co.uk und #assangeguitarcenter)

Jetzt wieder ernsthaft: Mehr über Whistleblower

Das könnte dich auch interessieren:

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Me, my shelf and I 22.05.2017 23:25
    Highlight Highlight Sieht aus wie Geralt von Rivia... Ich liebe diesee Spiele #TheWitcher
  • Dä Brändon 22.05.2017 21:26
    Highlight Highlight Grande Assange!
  • Shin Kami 22.05.2017 20:00
    Highlight Highlight Soll doch jeder tragen was er will. Wäre er ne Frau oder schwarz würde es jetzt wegen Sexismus/Rassismus losgehen...
  • KING FELIX 22.05.2017 18:49
    Highlight Highlight Die wollen doch ne serie drehn über The Witcher. Jetz wissen wir wer die hauptrolle bekommen hat.
    • Hallosager 22.05.2017 20:43
      Highlight Highlight Finde das getue in dem Tweets zwar echt lächerlich, doch dieser Kommentar war der Hammer 😂😂
  • Hoodoo 22.05.2017 18:47
    Highlight Highlight Hipsterli Kacke!!!

    Da hat mal einer keine geschleckte systemkonforme Sklaven- oder Soldatenfrisur, und schon kommt die Mode-Shariah-Polizei...
  • moedesty 22.05.2017 17:29
    Highlight Highlight Krass, diese Tweets sind sowas von lustig.
    • Damien 22.05.2017 18:22
      Highlight Highlight Ist doch nur ein weisser Mann, da darf man sich ruhig über sein Äusseres oder Aussehen lustig machen.
    • Lichtblau 22.05.2017 21:13
      Highlight Highlight Da wird doch nicht etwa jemand auf sein ÄUSSERES reduziert? Ach so, okay, ein Mann.

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel