Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Basketball ein No-Touch-Sport? Nicht in diesem Spiel đŸ˜Č



Beim WM-Qualifikationsspiel fĂŒr die Basketball-WM in China kam es zu einem Eklat. Bei der Partie zwischen Australien und den Philippinen flogen FĂ€uste und auch StĂŒhle wurden als Wurfgeschosse eingesetzt.

Der Auslöser: Im dritten Viertel fĂŒhrten die Australier souverĂ€n mit 79:48. Eigentlich ein sicherer Vorsprung, den die Aussies sicher ĂŒber die Zeit bringen sollten. Doch dann kam es zu einem Offensivfoul an Australiens Chris Goulding. Sein Gegenspieler streckte ihn unzimperlich mit einem Ellbogenschlag zu Boden. Zu viel fĂŒr Chris' Teamkollegen Daniel Kickert, der sofort zur Stelle war und den Filipino schlug. 

Video: watson/nico franzoni

Ein NBA-Star war ebenfalls in die SchlÀgerei verwickelt. Thon Maker von den Milwaukee Bucks sprang mit dem Knie voran in einen Gegenspieler.

Australia's Thon Marial Maker scores a slam over the Philippines' Roger Ray Pogoy during the FIBA World Cup Qualifiers Monday, July 2, 2018 at the Philippine Arena in suburban Bocaue township, Bulacan province north of Manila, Philippines. Australia defeated the Philippines 89-53 via default following a brawl in the third quarter. (AP Photo/Bullit Marquez)

Da war die Welt noch in Ordnung. Thon Maker punktet fĂŒr Australien. Bild: AP/AP

Nach den hĂ€sslichen Szenen unterbrachen die Schiedsrichter das Spiel fĂŒr eine halbe Stunde und schickten insgesamt 13 Spieler – neun Filipinos und vier Australier – vorzeitig unter die Dusche. 

In Unterzahl setzten die Philippinen die Partie mit nur drei Feldspielern vorerst fort. Beim Stand von 89:53 fĂŒr Australien begingen zwei Filipinos ihr fĂŒnftes Foul. das im Basketball gleichbedeutend mit dem Platzverweis ist. Da das Team fortan nicht mehr genĂŒgend Feldspieler auf dem Platz hatte, kam es zum Spielabbruch und zum Sieg fĂŒr Australien.

Der Basketball-Weltverband Fiba hat eine Untersuchung eingeleitet. 

(nfr)

Die besten NBA-Punktesammler aller Zeiten

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen SportrivalitĂ€t

Link zum Artikel

4 GrĂŒnde, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der RealitĂ€t zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» fĂŒr die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gÀbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Zugs Erfolgsserie wird immer unheimlicher – Davos feiert wichtigen Mini-Sieg in Ambri

Der EV Zug fĂŒhrt die Rangliste der National League nun mit zehn Punkten Vorsprung an. WĂ€hrend der Leader in Lugano keine MĂŒhe bekundeten und 5:1 gewannen, unterlag der erste Verfolger ZSC Lions bei Servette 2:3 nach VerlĂ€ngerung.

Nach den Niederlagen in Lugano und Freiburg ist der HC Davos auswĂ€rts in die Erfolgsspur zurĂŒckgekehrt. Zu Gast bei Ambri-Piotta kamen die BĂŒndner ĂŒber einen soliden Defensivauftritt zum 2:0-Sieg.

Der Schweizer Nachwuchs-Internationale Simon Knak erzielte den entscheidenden Treffer in einer ausgeglichenen Partie nach fĂŒnf Minuten des letzten Drittels. Der 18-JĂ€hrige ĂŒberlistete Ambris Goalie Damiano Ciaccio mit einem Handgelenkschuss in die rechte Torecke. Die Davoser verdienten sich den Sieg 


Artikel lesen
Link zum Artikel