Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Samstag

Minnesota (mit Niederreiter) – Anaheim 2:3 n.P.

Las Vegas (mit Sbisa) – Montreal 6:3

Tampa Bay – New Jersey (mit Hischier,ohne Müller) 3:4

Nashville (mit Fiala,Josi,ohne Weber) – Detroit 1:3

Vancouver (mit Bärtschi) – Boston 6:1

Calgary – Florida (mit Malgin) 3:6

New Jersey Devils center Nico Hischier (13) celebrates his goal against the Tampa Bay Lightning with the bench during the second period of an NHL hockey game Saturday, Feb. 17, 2018, in Tampa, Fla. (AP Photo/Chris O'Meara)

Zwölftes Saisontor! Hischier kann mit den Teamkollegen abklatschen. Bild: AP/AP

Hischier und Bärtschi treffen – Sbisa bucht bei Comeback einen Assist



In seinem ersten Spiel nach längerer Verletzungspause reiht sich Luca Sbisa unter die Punktesammler. Beim 6:3-Heimsieg seiner Vegas Golden Knights gegen Montreal gibt er den Assist zur 2:1-Führung.

Der neue NHL-Klub aus Las Vegas, Leader in der Western Conference, kann wieder auf Luca Sbisa bauen. Nebst einem Tor bilanziert der Zuger Verteidiger nun zehn Assistpunkte, obwohl er in dieser Saison erst 25 Spiele absolvieren konnte.

abspielen

Sibsa legt für Hunt auf, der per Slapshot trifft. Video: streamable

Für Sbisa ist eine unglückliche Zeit zu Ende gegangen. Ab dem 12. Dezember fiel er mit einer Fussverletzung aus. Kaum war er wieder einsatzfähig, erlitt er im Januar in einem Zweikampf einen Bänderriss im Mittelfinger, der ihn zu einer Operation zwang.

Hischier und Bärtschi treffen

Auch der Schweizer Nummer-1-Draft Nico Hischier war nicht untätig. Mit einem Schlenzschuss zum 2:2 zu Beginn des Mitteldrittels leistete der junge Walliser seinen Beitrag am bemerkenswerten 4:3-Sieg der New Jersey Devils bei Tampa Bay Lightning, dem Leader der Eastern Conference. Hischier wurde unter die besten drei Spieler der Partie gewählt.

abspielen

Hischier bleibt bei seinem Treffer zum 2:2 eiskalt. Video: streamable

Nach seiner Verletzung wird Sven Bärtschi bei den Vancouver Canucks behutsam wieder an seine verantwortungsvollen Aufgaben in der ersten Sturmlinie herangeführt. Im Match bei den San Jose Sharks legte der Oberaargauer eine Pause ein. Beim jüngsten 6:1-Heimsieg gegen die Boston Bruins tauchte Bärtschi in der vierten Angriffsformation auf. Einen seiner Einsätze nutzte er zum 4:0 noch im ersten Drittel. Es war sein 13. Tor in der NHL-Saison

abspielen

Dieser kuriose Treffer wird Bärtschi zugeschrieben. Video: streamable

Nino Niederreiter traf für Minnesota Wild gegen die Anaheim Ducks (2:3 n.P.) im Penaltyschiessen zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für die Gastgeber. Doch am Ende gewannen die Gäste die Endausmarchung mit 3:2. Nick Ritchie führte mit dem 22. Penalty zum 3:2 die Entscheidung herbei. (pre/sda)

Schweizer Skorer in der NHL:

Bild

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Phantom Joe» stellt einen Fabelrekord mit 7 Toren in einem NHL-Spiel auf

31. Januar 1920: Rekorde sind dazu da, um gebrochen zu werden. Aber manche Marken scheinen für die Ewigkeit bestimmt zu sein. Oder glaubt jemand, dass heute noch ein NHL-Spieler sieben Tore in einem einzigen Spiel schiesst, so wie das Joe Malone gelungen ist?

Als der einzigartige Wayne Gretzky 1999 seinen Rücktritt erklärte, machte er das als Inhaber von insgesamt 61 NHL-Rekorden. Aber diesen Rekord konnte nicht einmal «The Great One» knacken: Joe Malone schoss in einem einzigen NHL-Spiel sieben Tore. Gretzky schaffte «nur» vier Mal fünf Treffer.

Malone ist schon einige Jahre Eishockeyprofi in Quebec, als 1917 die NHL ihren Spielbetrieb aufnimmt. Der Stürmer mit zwei Stanley-Cup-Siegen (1912 und 1913) wechselt zu den Montreal Canadiens und wird der …

Artikel lesen
Link zum Artikel