DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liga-Qualifikation NLA/NLB

SC Langenthal – HC Ambri-Piotta 0:2 (0:1,0:1,0:0). Stand: 0:4

Ambris Michael Ngoy, Igor Jelovac , und Torschuetze zum 0:2 Paolo Duca, von links, jubeln, im vierten Spiel der Ligaqualifikation, zwischen dem SC Langenthal und dem HC Ambri-Piotta, am Donnerstag, 13. April 2017, in der Eishalle Schoren in Langenthal. (KEYSTONE/Marcel Bieri).

Die Entscheidung: Ambri feiert Ducas Tor zum 2:0. Bild: KEYSTONE

Ambri siegt in Langenthal und sichert sich eine weitere NLA-Saison

Der HC Ambri-Piotta bleibt in der National League A. Die Tessiner gewannen auch das vierte Spiel der Liga-Qualifikation gegen den SC Langenthal, auswärts mit 2:0.



Roman Hrabec bringt Ambri im Schoren schon in der 5. Minute in Führung. Als Captain Paolo Duca kurz vor Ende des Mitteldrittels trifft, ist in Langenthal eine Vorentscheidung gefallen.

Langenthals Arnaud Montandon, links, im Duell mit Ambris Christian Stucki, rechts, im vierten Spiel der Ligaqualifikation, zwischen dem SC Langenthal und dem HC Ambri-Piotta, am Donnerstag, 13. April 2017, in der Eishalle Schoren in Langenthal. (KEYSTONE/Marcel Bieri).

An Langenthals Kampfgeist lag's nicht: Montandon (links) ringt mit Stucki. Bild: KEYSTONE

Die beste Chance für den NLB-Meister, um vor 4500 Fans noch einmal den Anschluss zu finden, vergibt Jeffrey Füglister, der einen Penalty verschiesst. Ambri-Goalie Sandro Zurkirchen hält auf dem Weg zum Shutout noch 20 weitere Schüsse.

Ambri-Piotta bleibt dank dem vierten Sieg im vierten Spiel der Liga-Qualifikation erstklassig. Seit nunmehr 32 Jahren ist der Dorfklub aus der Leventina in der NLA. (ram)

Das Telegramm

Langenthal - Ambri-Piotta 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)
4500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann/Massy, Kovacs/Wüst.
Tore: 5. Hrabec (Bastl) 0:1. 40. (39:00) Duca 0:2.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Langenthal, 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta.
Langenthal: Mathis; Cadonau, Ahlström; Pienitz, Wolf; Mike Küng, Aurélien Marti; Colin Gerber; Kelly, Vincenzo Küng, Tschannen; Primeau, Dünner, Füglister; Pivron, Montandon, Kämpf; Tom Gerber, Kläy, Trüssel; Duarte.
Ambri-Piotta: Zurkirchen; Ngoy, Jelovac; Fora, Mäenpää; Zgraggen, Sven Berger; Collenberg; Stucki, Emmerton, Trisconi; Kostner, Lhotak, Lauper; Duca, Kamber, Hrabec; Bastl, Goi, Bianchi; Berthon.
Bemerkungen: Langenthal ohne Campbell, Philipp Rytz, Hess, Schüpbach und Völlmin (alle verletzt) sowie Kummer (krank), Ambri-Piotta ohne Monnet, Fuchs und Guggisberg (alle verletzt), Janne Pesonen, D'Agostini und Hall (alle überzählige Ausländer). - 23. Pfostenschuss Dünner. (sda)

Mit diesem Schmuck glänzt du!

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Der neue «SCB-Ganggo» ist der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Der Kanadier Andrew Ebbett ist also der neue Untersportchef beim SC Bern. Gleich aus mehreren Gründen eine gute und kluge Wahl.

Drei Kandidaten standen zur Wahl: Pascal Müller, Thomas Rüfenacht und Andrew Ebbett. Die logische Wahl wäre – aus völlig neutraler, hockeytechnischer Sicht – Pascal Müller gewesen. Er hat als Einziger der drei Kandidaten Erfahrung als Sportchef und Scout und in Verhandlungsführung, und beherrscht Deutsch, Französisch und Englisch in Wort und Schrift. Drei Sprachen, die in unserem Hockey recht wichtig sind. Aber ein wenig hat er halt von seiner Herkunft her den Stallgeruch eines …

Artikel lesen
Link zum Artikel