Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Sonntag

New Jersey Devils center Nico Hischier (13) passes the puck against New York Rangers defenseman Marc Staal (18) during the first period of an NHL hockey game game, Saturday, Oct. 14, 2017, in New York. (AP Photo/Julie Jacobson)

Nico Hischier beim NHL-Fight gegen die New York Rangers.  Bild: AP/AP

Hischier punktet weiter: Der Walliser holt sich einen Assist

15.10.17, 08:33 15.10.17, 10:14


Nico Hischier kam beim 3:2-Auswärtssieg seiner New Jersey Devils gegen die New York Rangers zu einem weiteren Erfolgserlebnis. Dem Walliser gelang sein zweiter Assist im fünften Spiel seiner NHL-Karriere.

Der Schweizer-Nummer-1-Draft war am 3:1 beteiligt. Der 18-Jährige stand kurz nach Beginn des Schlussdrittels mit der Überzahlformation auf dem Eis. Hischier gab beim Treffer von Drew Stafford den zweiten Assist - die Hauptvorarbeit leistete allerdings Will Butcher. Der Mann aus Naters erhielt 17 Minuten Spielzeit, sein Teamkollege Mirco Müller hingegen war erneut überzählig.

Das 3:1 der Devils. Video: streamable

Auch Sven Bärtschi trug sich in die Skorerliste ein. Dem Schweizer wurde vom Staff der Vancouver Canucks viel Verantwortung übertragen. Er erhielt über 18 Minuten Eiszeit, knapp fünf Minuten stand er auch mit der Powerplay-Formation auf dem Eis. Beim Tor zum 2:4 liess sich Bärtschi einen Assist gutschreiben. Seine Mannschaft verlor das Heimspiel gegen die Calgary Flames 2:5.

In der Vollrunde vom Samstagabend standen zahlreiche Schweizer im Einsatz. Sie verliessen das Eis aber mit Ausnahme von Hischier alle als Verlierer. Sven Andrighetto, in den ersten Wochen der noch jungen Saison der klar erfolgreichste Schweizer Söldner, unterlag mit Colorado Avalanche den Dallas Stars 1:3. Der Zürcher Stürmer - er weist bereits drei Tore und drei Assists vor - trug diesmal die Mitschuld an einem Gegentreffer. Er kassierte die Strafe, die zum 0:2 führte.

Debüt und retour in die AHL

Christoph Bertschy durfte mit fünfeinhalb Minuten Eiszeit bei den Minnesota Wild sein Saisondebüt geben. Er rückte nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Nino Niederreiter ins Kader nach. Seine Mannschaft verlor gegen die Columbus Blue Jackets 4:5 nach Verlängerung. Bertschy muss nun wieder zurück in die AHL.

Die Nashville Predators brachten von ihrem Schweizer Trio einzig Kevin Fiala zum Einsatz, da Roman Josi und Yannick Weber verletzt sind. Auch die Predators unterlagen im Auswärtsspiel gegen die Chicago Blackhawks 1:2 nach Verlängerung. Der Appenzeller Stürmer Timo Meier, der im Verlauf der Woche schon getroffen hatte, verlor das Heimspiel mit den San Jose Sharks gegen die New York Islanders 1:3. (sda)

Die Nashville Predators brachten von ihrem Schweizer Trio einzig Kevin Fiala zum Einsatz, da Roman Josi und Yannick Weber verletzt sind. Auch die Predators unterlagen im Auswärtsspiel gegen die Chicago Blackhawks 1:2 nach Verlängerung.Der Appenzeller Stürmer Timo Meyer, der im Verlauf der Woche schon getroffen hatte, verlor diesmal das Heimspiel mit den San Jose Sharks gegen die New York Islanders 1:3.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lindros88 15.10.2017 14:35
    Highlight „Sven Andrighetto, in den ersten Wochen der noch jungen Saison...“
    🤔🤔🤔 die Saison läuft gerade mal seit 10 Tagen!!!
    14 0 Melden
  • super_silv 15.10.2017 12:05
    Highlight Naja wirklich viel hat er ja nicht geleistet bei dem Tor. Allgemein muss man sagen, dass er noch nicht so einschlägt wie gehofft als Nr1 Pick. Auch wenn er gut spielt! Mal schauen was die Devils nach 9 Spielen machen. Ich hoffe er schiesst bald sein 1. Tor! Go Nico!
    37 1 Melden
    • Capo81 15.10.2017 22:13
      Highlight Zum glück läuft es Nolan Patrick auch (noch) nicht viel besser....! Hoffen wir das Nico mit dem Verstecken des Keks beginnt!
      6 1 Melden

Der SCB unterliegt New Jersey hauchdünn – das Publikum ist dennoch begeistert 

Der SC Bern musste sich den New Jersey Devils erst in der Verlängerung geschlagen geben. Den entscheidenden Treffer zum 3:2 schoss in der 64. Minute Taylor Hall, der MVP der vergangenen NHL-Saison.

Dass es nicht mehr als ein Testspiel war, war zu sehen. Die Devils konnten vor 17'031 Zuschauern in der ausverkauften PostFinance-Arena nicht kaschieren, dass für sie die Saison erst am kommenden Samstag in Göteborg gegen die Edmonton Oilers beginnt. Die Berner präsentierten sich insgesamt als gute Gastgeber, hinterliessen nicht den Eindruck, als würden sie den Sieg unbedingt anstreben. Dennoch wäre ein solcher durchaus möglich gewesen.

Dass es nicht mehr als ein Testspiel war, war zu sehen. Die …

Artikel lesen