DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL-Resultate vom Mittwoch
Colorado – Vancouver (mit Sbisa, Bärtschi) 2:3
NY Rangers – Philadelphia (mit Streit) 0:2
Detroit – Toronto 0:4
Anaheim – Edmonton 0:4
Bärtschi und Teamkollege Horvat machen der Avalanche das Leben schwer.
Bärtschi und Teamkollege Horvat machen der Avalanche das Leben schwer.Bild: X02835

Bärtschi schiesst seine Canucks mit zwei Treffern zum Sieg

26.01.2017, 06:4026.01.2017, 10:26

Nach fünf Spielen in Serie ohne Skorerpunkt schlägt Sven Bärtschi in der NHL wieder zu. Bei Vancouvers 3:2-Auswärtssieg gegen Colorado ist der Schweizer Stürmer der Matchwinner.

Bärtschi erzielte zum dritten Mal in dieser Saison zwei Tore in einem Spiel. Der Oberaargauer brachte die Canucks in der 7. Minute backhand 1:0 in Führung (2. Assist für Luca Sbisa), in der 52. Minute entschied er die Partie im Powerplay mit seinem 13. Saisontor zugunsten der Canucks. Es war bereits Bärtschis fünfter Siegestreffer.

Bärtschi staubt nach Vorarbeit von Sbisa zum 1:0 ab.Video: streamable
Bärtschis Gamewinner zum 3:2 im Powerplay.Video: streamable

Mark Streit beendete mit den Philadelphia Flyers die Siegesserie der New York Rangers nach drei Partien. Die Flyers kamen im Madison Square Garden zu einem 2:0-Sieg, wobei beide Treffer innert 216 Sekunden im Schlussdrittel fielen. Goalie Steve Mason blieb dank 34 Paraden erstmals seit Anfang März 2016 ohne Gegentreffer. (pre/sda)

NHL-Legenden: Blick ins Quartett

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ons Jabeur will die erste arabische Frau sein, die ein Grand-Slam-Turnier gewinnt
Ons Jabeur ist es sich gewöhnt, die Erste zu sein: erste Turniersiegerin aus der arabischen Welt, erste Afrikanerin als Nummer 2 der Welt. Die Tunesierin geniesst diese hart erarbeitete Rolle.

Ons Jabeur machte nie einen Hehl aus ihrem Ziel: eine der besten Tennisspielerinnen der Welt zu werden. So weit so gut. In ihrer Heimat Tunesien stand ein Mädchen mit dieser Ambition aber ziemlich alleine da. «Man nannte mich ein Grossmaul, weil ich sagte, ich wolle Grand Slams gewinnen», erinnert sie sich. «Und sie lachten mich aus.» Heute lacht niemand mehr über die nur 1.67 m grosse Frau.

Zur Story