DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL-Resultate vom Dienstag
Buffalo – Nashville (mit Josi, Weber, Fiala) 4:5 n.V.
Winnipeg – Minnesota (mit Niederreiter) 5:6
Philadelphia (mit Streit) – Colorado 4:0
Vancouver (mit Sbisa, ohne Bärtschi) – Detroit 2:3 n.V.
Florida (mit Malgin) – Carolina 3:2 n.P.
San José (ohne Meier, Müller) – Toronto 3:1
Montreal (ohne Andrighetto) – Columbus 1:0 n.V.
Josi legt sich in Buffalo voll ins Zeug und skort zwei Assists.
Josi legt sich in Buffalo voll ins Zeug und skort zwei Assists.
Bild: ASSOCIATED PRESS/FR171450 AP

Josi und Forsberg führen Nashville zum vierten Sieg in Serie – Streit bucht 16. Assist

01.03.2017, 07:3301.03.2017, 07:47

Mit der Ausnahme von Luca Sbisa verlassen in der Nacht auf Mittwoch sämtliche Schweizer NHL-Söldner das Eis als Gewinner. Roman Josi überzeugt erneut als zweifacher Assistgeber.

Josi setzt sich mit den Nashville Predators in einer hartumkämpften Partie bei den Buffalo Sabres mit 5:4 nach Verlängerung durch. Buffalo führt mit 2:0 und 4:2, ehe Ryan Johansen (52.) und Filip Forsberg (58.) die Gäste mit zwei späten Toren in die Verlängerung retteten.

Dort sorgt Forsberg nach einem geblockten Schuss von Josi für die Entscheidung. Für Nashville ist es der vierte Sieg in Folge. Josi lässt sich beim 2:2 und 5:4 je einen Assist notieren. Damit hält der Berner nach 54 Spielen bei 11 Toren und 27 Assists.

Josi bereitet den 2:2-Ausgleich von Wilson magistral vor.
Video: streamable
Josi blockt in der Overtime ab und Forsberg macht sich auf, den 5:4-Siegestreffer zu erzielen.
Video: streamable

Mark Streit feiert mit Philadelphia einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg gegen die Colorado Avalanche. Die Flyers machen gegen das derzeit schwächste Team in der NHL mit drei Treffern im Startdrittel früh alles klar. Streit kann sich beim Tor zum 4:0 kurz vor Spielhälfte seinen 16. Assist der Saison gutschreiben lassen.

Streits Assist zu Weals 4:0 für Philadelphia.
Video: streamable

Zu Siegen kommen auch Nino Niederreiter mit den Minnesota Wild (6:5 gegen die Winnipeg Jets) und Denis Malgin bei seiner NHL-Rückkehr mit den Florida Panthers (3:2 n.P. gegen die Carolina Hurricanes). Beide Schweizer Stürmer bleiben jedoch ohne Skorerpunkt. Malgin wird in seinem ersten NHL-Spiel seit dem 14. Januar während sechseinhalb Minuten eingesetzt.

Als einziger Schweizer kassiert Luca Sbisa mit den Vancouver Canucks eine Niederlage. Das Team des Zuger Verteidigers unterliegt den Detroit Red Wings 2:3 nach Verlängerung. Vancouvers Stürmer Sven Bärtschi verpasst wegen einer Gehirnerschütterung bereits das neunte Spiel in Folge. Die Canucks verlieren zum fünften Mal in den letzten sechs Spielen. Der Rückstand auf einen Playoff-Platz in der Western Conference beträgt bereits acht Punkte.

Sven Andrighetto ist beim 1:0-Sieg nach Verlängerung der Montreal Canadiens gegen die Columbus Blue Jackets überzählig. (pre/sda)

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

1 / 24
Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen
quelle: ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel