Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions Hockey League, 1. Runde

A: ZSC Lions – Aalborg Pirates 6:5nV
A: Vienna Capitals – Frölunda 1:4

G: Växjö Lakers – SC Bern 1:2
G: Cardiff Devils – Salzburg 2:5

H: Pilsen – HC Lugano 3:2
H: Banska Bystrica – Jyväskylä 1:6

Bern siegt beim schwedischen Meister – ZSC erst in der Overtime gegen Aalborg



Växjö Lakers – Bern 1:2

Dem SC Bern gelingt mit dem 2:1-Auswärtssieg in Växjö ein perfekter Auftakt. Fünf Tage nach dem letzten Schlussrang im Berner Kantonalcup (hinter Langnau, Biel und Langenthal) besiegte der SC Bern den schwedischen Meister Växjö Lakers nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1. Der 27-jährige Marc Kämpf, ein einstiger Davoser Junior, der sich via Langenthal und die NLB in Berns Kader gekämpft hat, schoss die Mutzen 222 Sekunden vor Schluss zum Sieg. Im ersten Abschnitt hatte Thomas Ruefenacht die frühe Führung der Växjö Lakers ausgleichen können.

Berns Siegtreffer: Kämpf trifft kurz vor Schluss.

An Växjö war Bern vor einem Jahr in der Champions League in den Viertelfinals gescheitert. Växjö erreichte daraufhin den Final, den es im eigenen Stadion gegen Jyväskylä verlor.

ZSC Lions – Aalborg Pirates 6:5 n.V.

Vor bloss 2435 Zuschauern schrammten die ZSC Lions im Hallenstadion gegen den dänischen Meister Aalborg nur knapp an einer Blamage vorbei. Die Zürcher gerieten im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Serge Aubin 2:3 und 3:5 in Rückstand und schafften erst im Finish die zwar verdiente, aber auch sehr glückhafte Wende.

Christian Marti schiesst Zürich dann doch noch zum Sieg.

Jérôme Bachofner (4:5), Chris Baltisberger (5:5) und Christian Marti (6:5 nach 24 Sekunden der Verlängerung) schossen den Schweizer Meister noch zum Sieg. Raphael Prassl (+4-Bilanz) und Fabrice Herzog (+3) zählten ebenfalls zu den Schlüsselfiguren im Spiel.

Pilsen – Lugano 3:2

Der HC Lugano startete mit einer Auswärts-Niederlage in die neue Saison. Bei Pilsen gelang es den Tessinern zwei Mal, einen Rückstand auszugleichen. Doch auf den dritten tschechischen Treffer fand Lugano keine Antwort mehr.

Schöne Kiste: Linus Klasen mit Luganos Ausgleich zum 2:2.

Der Qualifikationssieger der tschechischen Liga verdiente sich den Sieg. Für Lugano trafen Sébastien Reuille (1:1) und Linus Klasen (2:2), Pilsen dominierte indes das Geschehen. Der 33-jährige Neuzuzug Vojtech Nemec erzielte für Pilsen zwei Tore, darunter auch der Siegtreffer in der 54. Minute. (ram/sda)

Die Telegramme

Växjö Lakers - Bern 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)
4713 Zuschauer. - SR Gofman/Johansson (BLR/SWE), Löfgren/Nyqvst (SWE).
Tore: 9. Joel Persson (Shinnimin/Ausschluss Ebbett) 1:0. 18. Ruefenacht (Ebbett/Ausschluss Holmberg) 1:1. 57. Kämpf (Ebbett, Andersson) 1:2.
Strafen: je 5mal 2 Minuten.

ZSC Lions - Aalborg Pirates 6:5 (2:2, 1:2, 2:1, 1:0) n.V.
2435 Zuschauer. - SR Pesina/Stricker (CZE/SUI), Fuchs/Wüst (SUI).
Tore: 5. Berni (Bachofner, Herzog) 1:0. 6. Carstensen (Jakobsen) 1:1. 18. (17:51) Marti (Noreau) 2:1. 19. (18:27) Harstad 2:2. 30. Friedmann 2:3. 34. Klein (Cervenka, Wick/Ausschluss Jakobsen) 3:3. 40. (39:22) Martin Höjbjerg (Mikkel Höjbjerg) 3:4. 47. Humpries (Ausschluss Friedmann!) 3:5. 50. Bachofner 4:5. 53. Chris Baltisberger (Berni) 5:5. 61. (60:24) Marti (Cervenka) 6:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 8mal 2 Minuten gegen Aalborg Pirates.

Pilsen - Lugano 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)
4172 Zuschauer. - SR Heikkinen/Prazak (FIN/CZE), Odracek/Spur (CZE).
Tore: 13. Nemec (Nedorost/Ausschlüsse Walker, Cunti; Gulas) 1:0. 32. (31:28) Reuille (Sannitz) 1:1. 32. (31:40) Nedorost (Gulas) 2:1. 38. Klasen (Lapierre, Lajunen/Ausschluss Nedorost) 2:2. 54. Nemec (Kracik, Kindl) 3:2.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Pilsen, 7mal 2 Minuten gegen Lugano. (sda)

Die Schweizer Trikots in der Champions Hockey League 18/19

«Indoor Farming» – Gemüse, das in einem Tunnel wächst

Video: srf

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Swiss-Chef Thomas Klühr tritt Ende Jahr zurück

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sansibar 30.08.2018 23:26
    Highlight Highlight Die Aufstellungen der CH-Teams wären noch interessant....??
  • Frances Ryder 30.08.2018 22:45
    Highlight Highlight 2500 Zuschauer... die Champions League wird wohl leider ewigs ein Witz bleiben.
    • Amboss 31.08.2018 08:29
      Highlight Highlight @Ryder: Nein, sie ist kein Witz. Man muss sich einfach von den Gigantismus-Bildern lösen, die man vom Fussball hat.

      Die CHL ist ein kleiner, feiner Wettbewerb für Eishockeyfreunde, welche gerne mal ein paar Spiele gegen andere Teams sehen. Aber Hauptgeschäft sind die nationalen Ligen.
      Nicht wie im Fussball, wo die CL das Ziel der Träume ist.

      PS: ist ja in Bern nicht anders mit den Zuschauern. Da ist jeweils auch nur der untere Rang offen.
      PPS: Basel hatte in den vergangenen Qualispielen das Stadion auch nur zu 1/3 bis halb gefüllt. Und niemand bezeichnet EL oder CL als Witz...
    • Brummbaer76 31.08.2018 11:53
      Highlight Highlight In Bern ist während der CHL auch die Stehrampe offen.
    • Brucho 31.08.2018 12:03
      Highlight Highlight @Amboss - Top Kommentar, genau so ist es! Ich und die richtig süchtigen Hockey und Z Fans waren gestern live in der Halle und mir hat es super Spass gemacht. 1000x lieber als ein Vorbereitungsspiel gegen Langnau, nichts gegen Langnau, doch die sehen wir während der Saison schon 6x. Es hatte zwar nur eine Handvoll Fans aus Dänemark, doch aus Zug kommen ja jeweils such nicht viel mehr. Und die Fans in der Ecke gaben genau so ihr Bestes und sangen über 60 Minuten wie in der Meisterschaft und das kam in der grossen Eventhalle etwas weiter unten fast besser rüber, als während der Saison.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MARC AUREL 30.08.2018 21:05
    Highlight Highlight Jawohl SCB!💪

Hockey-Fans starten Petition – sie fordern, dass der Bundesrat die 1000er-Grenze aufhebt

Hinter den Kulissen des Sports bewegt sich viel: Eishockey-Fans haben am Donnerstagnachmittag die Petition «Verantwortungsvolle Sportevents» gestartet. Und Vertreter des Eishockey- und Fussballverbands sprachen beim Bundesamt für Gesundheit vor.

Nun kommt doch noch Druck auf die Politik – aus dem Eishockeybereich. Fans, Spieler, Klubs und sportinteressierte Politiker haben sich hinter den Kulissen zusammengerauft. Sozusagen in letzter Sekunde versuchen sie, den Bundesrat mit einer Petition davon zu überzeugen, die 1000er-Grenze für Sportanlässe aufzuheben.

Die Regierung berät am 12. August – der ersten Sitzung nach der Sommerpause – über das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Zuschauern.

Der Bundesrat werde darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel