Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Toronto Maple Leafs center Mitchell Marner reacts after scoring against the Florida Panthers during the shootout in an NHL hockey game, Wednesday, Dec. 28, 2016, in Sunrise, Fla. The Maple Leafs won 3-2. (AP Photo/Alan Diaz)

Mitch Marner überzeugt bei den Maple Leafs. Bild: Alan Diaz/AP/KEYSTONE

Mitchell Marner – der Super-Rookie im Schatten von Matthews und Laine

Im Rennen um die Auszeichnung zum besten NHL-Rookie der Saison spricht alles von Auston Matthews oder Patrik Laine. Doch mit Mitch Marner haben die Toronto Maple Leafs neben Matthews sogar noch einen zweiten Anwärter in den eigenen Reihen.



Am selben Abend, an dem Auston Matthews die Eishockeywelt mit vier Toren in seinem NHL-Debüt verzückt, spielt auch Mitch Marner sein erstes Spiel in der besten Liga der Welt. Doch auf ihn achtet in diesem Moment kaum jemand. Dabei lanciert der Kanadier an diesem Abend wie sein Teamkollege eine äusserst erfolgreiche Rookie-Saison.

abspielen

Das perfekte Debüt von Auston Matthews im Video. Video: YouTube/SPORTSNETCANADA

Ein Spiel später schiesst Marner sein erstes NHL-Tor. Vier Tage darauf gibt er zum ersten Mal einen Assist für Toronto. Jetzt, nach 66 Spielen in der nordamerikanischen Profiliga, ist Marner bei 56 Punkten angelangt – zweitbester Wert bei den Maple Leafs. Der 19-Jährige weiss mehr mit perfekten Pässen zu glänzen als mit selbst erzielten Toren. Doch runtergerechnet skort er mehr Punkte pro Spiel als Matthews (0,85 Punkte pro Spiel gegenüber 0,80 Punkte pro Spiel).

abspielen

Marner bedient Tyler Bozak mit einem Traum-Assist. Video: streamable

Gedraftet wurde Marner bereits ein Jahr früher. 2015 zieht ihn Toronto im selben Draft-Jahrgang wie Connor McDavid und Jack Eichel an vierter Position. Schon damals wird ihm eine grosse Zukunft vorausgesagt. Trotzdem muss er in der folgenden Saison nochmals den Gang in die kanadische Juniorenliga antreten, da er im Trainingscamp der Leafs im Herbst 2015 nicht zu überzeugen vermochte.

Zudem wird auch sein Körperbau bemängelt. Mit 1,78 Metern Grösse und 74 Kilogramm Körpergewicht wird er für die NHL als zu leicht befunden. Marner gibt später an, er sei bei seinem ersten Trainingscamp viel zu nervös gewesen. Also spielt der Stürmer die Saison 2015/16 bei den London Knights in der kanadischen Juniorenliga OHL (Ontario Hockey League) und skort in 57 Spielen 116 Punkte.

abspielen

Er kann auch Tore schiessen. Video: streamable

Ein Jahr später ist dann alles anders. Marner überzeugt nicht nur im Trainingscamp, sondern auch in den Testspielen mit Toronto. Er rückt ins Start-Lineup des ersten Saisonspiels und weiss im Schatten von Auston Matthews zu überzeugen. Mittlerweile hat der 19-Jährige die meisten Assists aller Rookies in der gesamten Liga zu verzeichnen. Teilweise wird er schon mit Patrick Kane verglichen.

Oct 15, 2016; Toronto, Ontario, CAN;   Toronto Maple Leafs forward Mitch Marner (16) embraces goalie Frederik Andersen (31) as they celebrate a 4-1 win over Boston Bruins at Air Canada Centre. Mandatory Credit: Dan Hamilton-USA TODAY Sports

Mitch Marner feiert einen Sieg mit Torhüter Frederik Andersen. Bild: X02835

Beeindruckend ist Marners Leistung vor allem deshalb, weil er im Gegensatz zu Laine und Matthews nur selten in der Toplinie spielt. Er wird bei Toronto meist in der dritten Linie an der Seite von Tyler Bozak und James van Riemsdyk eingesetzt.

Bei beiden ist die Punkteausbeute gestiegen, seit sie mit dem Rookie in einer Linie spielen. Verglichen mit Teamkollege Auston Matthews und Winipegs Patrik Laine (0,92 Punkte pro Spiel) erhält er rund anderthalb Minuten weniger Eiszeit pro Spiel und kommt dennoch auf eine praktisch gleich gute Punkteausbeute.

Wer soll die Calder Memorial Trophy gewinnen?

Darum ist Marner nach Matthews und Laine auch der drittmeist genannte Name, wenn es um die Calder Memorial Trophy geht – die Auszeichnung für den besten Rookie des Jahres. Der Gewinn dieser Trophäe wäre aber dennoch eine grosse Überraschung. Trotz all seiner Leistungen, steht Marner immer noch im Schatten von Matthews und Laine.

Die Nummer-1-Picks im NHL-Draft seit 2000

Unvergessene Eishockey-Geschichten

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Christoph Schmid (2) 22.03.2017 23:58
    Highlight Highlight Marner - Bozak - van Riemsdyk als dritte Linie zu bezeichnen finde ich etwas abwägig und der Vergleich mit Auston, der als Rookie-Center grösstenteils eine Linie ausschliesslich bestehend aus weiteren Rookies (Nylander, Hyman, Brown) führt, ist meiner Meinung nach schwierig. Einen Artikel über einen NHL Neuling ohne Bezug zur Schweiz auf watson zu lesen, freut mich als Eishockey-Fan aber natürlich.
    • Chris P. Bacon 23.03.2017 08:04
      Highlight Highlight Es ist eh hirnrissig von 3. und 4. Linie zu sprechen bei "moderneren" teams, wie den Leafs, den Pens oder auch Chicago. Sie haben das Ziel 4 möglichst ausgeglichene Linien zu haben, die alle Tore zum Erfolg beitragen. Das Konzept von zwei front-loaded scoring lines ist veraltet. Tiefe im Kader > Klasse weniger
  • _good_ 22.03.2017 23:56
    Highlight Highlight Mitch Marner spielt eine klasse Saison und hätte definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient :)
    Bin aber der Meinung Marner spielt eher in der 1. Linie und würde Matthews-Linie als die 3. bezeichnen. Bozak und JVR sind gestandene Topspieler, während Matthews mit Brown und Hyman Rookies an seiner Seite hat.
    Dies und dass Matthews sich zu einem herausragenden 2-Weg-Center entwickelt hat finde ich beeindruckend für einen Rookie.
    Für die Calder Trophäe kommt dieses Jahr sicher auch noch Matt Murray in Frage. Trotz Stanley Cup ist er immer noch ein Rookie und zeigt eine sehr starke Saison! http://it
    • Chris P. Bacon 23.03.2017 08:16
      Highlight Highlight Murray wird vielleicht Finalist, ja. Vor allem aber weil er die Pens zum Cupsieg trug, das wirkt sicher noch nach bei den Votern. In letzter Zeit spielte er eher mittelmässig, gab dies auch selber zu. Dazu kamen die Verletzungen vom Worldcup und nochmals während der Kampagne. Seine Chancen stehen im Vergleich zu Matthews und Laine, die viel konstanter waren, eher schlecht.
  • bokl 22.03.2017 21:57
    Highlight Highlight "Er wird bei Toronto meist in der dritten Linie an der Seite von Tyler Bozak und James van Riemsdyk."

    Ich mag ja Watson sehr, aber solche halbfertige Sätze schleichen sich in letzter Zeit zu Hauf ein. Bitte arbeitet daran. Es stört einfach extrem.
    • ksayu45 22.03.2017 23:06
      Highlight Highlight Ich merke sowas nicht mal 😂
  • Altorez 22.03.2017 21:04
    Highlight Highlight Teil 2: Ich denke Laine wird man mehr in Errinerung behalten als der Typ der alleine ganze Spiele entscheidet. Und Matthews ist für mich eher der Spieler der ein Team zum Stanley Cup führen kann.
    Und Marner kann ich hier echt schlecht einschätzen, deshalb werde ich es auch nicht tun.
    P.S. Das ist nur meine subjektive Meinung. Teilt mir doch eure mit wenn ihr anders denkt :)
    • Adrian Buergler 22.03.2017 21:29
      Highlight Highlight Du hast definitiv recht. Ich denke es ist immer sehr schwierig, Spieler zu vergleichen, egal in welcher Sportart. Dieser Artikel sollte deshalb auch keinen direkten Vergleich hervorbringen, sondern eher die Leistung Marners würdigen.

      Und in der Umfrage – wie auch hier in der Kommentarspalte – darf jeder seine subjektive Meinung abgeben ;-)
  • Altorez 22.03.2017 21:01
    Highlight Highlight Ich finde es schwierig die drei zu vergleichen. Sie sind vom Spielertyp her völlig verschieden meiner Meinung nach.
    Am besten zeigt man es schon mit Vergleichen zu älteren Spielern auf.
    Marner hat was von Kane. Der Vergleich wurde ja schon im Text aufgezeigt.
    Laine hingegen ist für mich ein typischer Sniper. Gross, kräftig und seine grösste Waffe ist sein Schuss. Als bester Vergleich fällt mir hier Owetschkin ein.
    Und Matthews ist m.M.n. ein sehr starker 2-way Center der auch kräftig gebaut ist. Ich denke bei ihm immer an Kopitar. Nur in etwas weniger Robust und technisch stärker. Teil 2 folgt
    • Martinov 22.03.2017 21:51
      Highlight Highlight Ich teile deine Meinung, auch das typen Wie Kopitar Teams zum Cup führen (2x Gewonnen) & Typen wie Ovechkin eher für die Highlight's verantwortlich sind. umso besser hat man Beiden spielertypen im Team z.B Crosby & malkin, Stamkos & st.Louis (damals..) usw. Zu Manner denke ich das Ihm zugute kommt das Auston praktisch allen Druck auf den Schultern hatte & er so im Schatten gross Auftrumpfen konnte.
    • AF27 22.03.2017 22:06
      Highlight Highlight Alle drei sind sehr stark und sind ein genuss für eishockey fans. Wer auch zu beachten ist, ist Nikita Zaitsev von den Leafs. Ist schon ein bisschen älter (Jahrgang 91)aber auch seine erste Saison in Übersee. Der hat in der D bei den Leafs eine sehr starke erste Saison und ist einer der wichtigsten Spieler bei diesem Jungen Team. Allgemein finde ich das die Young Guns bei den leafs einen sehr starke Saison machen und eventuell sogar in die Offs kommen so wie es aussieht. Das hätte man so nicht gedacht Anfangs Saison, einfach toll :)
    • Coliander 23.03.2017 07:48
      Highlight Highlight Die langweiligen Leafs spielen endlich wieder geiles Hockey. Man muss sie einfach mögen mit diesen jungen Spieler. Dass sage ich als Sens Fan.
    Weitere Antworten anzeigen

Eismeister Zaugg

Hockey-Meisterschaft: So soll das Chaos wenigstens ein bisschen verringert werden

Unter welchen Bedingungen kann die Eishockey-Meisterschaft am 1. Oktober beginnen? Das hängt von der neuen Verordnung des Bundesrates ab, die am nächsten Mittwoch erlassen wird. Es gibt einen vielversprechenden Lösungsansatz, der das Chaos wenigstens ein bisschen verringern kann.

So wie das Volk Israel einst am Fusse des Berges Sinai lagerte und auf Moses mit seinen Gesetzestafeln wartete, so harren die Klubmanager auf die Corona-Gesetzestafeln von Bundesrat Alain Berset. Damit sie endlich, endlich, endlich Klarheit haben, unter welchen Bedingungen die Meisterschaft am 1. Oktober beginnen kann. Um die Formulierungen in der neuen Verordnung über Grossanlässe wird noch immer gerungen. Entscheidend ist ein Detail im «Kleingedruckten» der bundesrätlichen Verordnung.

Zuständig …

Artikel lesen
Link zum Artikel