Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this March 10, 2018, file photo, New York Rangers goaltender Henrik Lundqvist warms up before the start of an NHL hockey game against the Florida Panthers, in Sunrise, Fla. Lundqvist is entering his 14th season in the NHL, having spent his entire career with the New York Rangers. And although the team is in a rebuilding mode for a future run at their first Stanley Cup title since 1994, the 36-year-old goalie wants to stick around and be a part of that process. (AP Photo/Wilfredo Lee, File)

Rangers-Torhüter Henrik Lundqvist lässt die Fanghand zuschnappen. Bild: Ap

Torflut in der NHL – aber die Goalies beschweren sich über die neue Ausrüstung

In der NHL fallen zum Saisonstart auffallend viele Tore. Gleichzeitig beschweren sich einige Torhüter über neue, kleinere Brustpanzer. Besteht ein Zusammenhang?



In der NHL gibt es gefühlt so viele Tore wie seit der Ära von Wayne Gretzky nicht mehr. Die jüngsten Beispiele: Ein 8:2-Sieg der San Jose Sharks gegen die Philadelphia Flyers. Oder ein 7:4-Erfolg der Toronto Maple Leafs über die Dallas Stars.

Tatsächlich gab es in den 41 bisherigen Spielen 260 Tore – also 6,34 Treffer pro Spiel. Das ist über dem Durchschnitt der letzten Saison, als es pro Partie 5,56 Treffer gab. Und glaubt man gewissen frustrierten Torhütern, ist die Liga «Schuld» am Anstieg.

Denn seit dieser Spielzeit müssen die Goalies andere Brustpanzer tragen. Die grösste Veränderung betrifft die Schoner bei den Schultern. Sie sind neu 3,8 Zentimeter dünner und so entworfen, dass sie auf den Schultern anliegen und nicht mehr hochstehen. Auch an Bizeps, Ellbogen und Unterarm wurden die Schoner verkleinert. 

Bild

Links der alte Brustpanzer, rechts der neue. Bild: ingoalmag.com

Das Ziel der Liga war es, die Torhüter weniger «eckig» aussehen zu lassen, die Gesamtfläche zu verkleinern und so für mehr Tore im Spiel zu sorgen. Ein Resultat der Veränderung ist aber auch, dass die Keeper die Pucks wieder vermehrt spüren. Schon während der Vorbereitung kritisierte James Reimer die neue Ausrüstung: «Sobald die Schüsse härter werden, schmerzt jeder Puck.» Das habe zur Folge, dass man als Torhüter zögere oder zusammenzucke, insbesondere wenn der Schuss aus einem schlechten Winkel komme, erklärt der 30-jährige von den Florida Panthers.

Noch deutlicher wurde Brian Elliott. Der Keeper der Philadelphia Flyers kritisierte die Entscheidung der Liga – noch vor der 2:8-Pleite gegen San Jose – scharf: «Meine Arme sind voller blauer Flecken, es ist verrückt!» 

The puck bounces back out of the net behind Philadelphia Flyers goalie Brian Elliott after San Jose Shark's Logan Couture (39) left, scored during an NHL hockey game, Tuesday, Oct. 9, 2018, in Philadelphia. Following the play is Shark's Tomas Hertl, right. (AP Photo/Tom Mihalek)

Brian Elliott erlebte gegen San Jose einen schwierigen Abend. Bild: AP

Laut dem 33-Jährigen ist das grösste Problem, dass die Schoner nun enger anliegen. «Es hat keine Luft mehr zwischen dir und deinem Schoner. Wenn ein Puck deinen Schoner trifft, trifft er gleichzeitig auch dein Fleisch und deine Knochen», erklärt Elliott. Er habe diesbezüglich auch schon mehrere Mails an NHL-Vizepräsident Kay Whitmore geschrieben.

Whitmore war bei der Einführung der neuen Brustpanzer federführend und nahm entsprechend Stellung: «Ein Torhüter sollte nicht von jeder Aktion blaue Flecken davontragen. Wir wollen nicht sehen, dass die Keeper auf dem Eis plötzlich ängstlich agieren.»

Derzeit scheint also gut möglich, dass die NHL an den Brustpanzern wieder gewisse Anpassungen vornimmt. Das wäre wichtig, denn die Sicherheit der Torhüter geht vor.

Dabei muss man aber auch erwähnen, dass die aktuelle Torflut wohl wenig mit der Ausrüstung der Keeper zu tun hat. Es ist normal, dass Anfang Oktober in der NHL mehr Tore fallen. Die Teams sind oft noch nicht wirklich eingespielt, die Abstimmung in den Special Teams und zwischen den Feldspielern und Goalies passt noch nicht perfekt. Im Laufe der Saison wird sich der Wert wohl wieder normalisieren.

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

abspielen

Video: watson/Adrian Bürgler, Emily Engkent

Das sind die alternativen Jerseys für die NHL-Saison 18/19

Das könnte dich auch interessieren:

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • p***ylover 11.10.2018 15:40
    Highlight Highlight Zu Beginn der letzten Saison fielen im Schnitt mehr Tore als zum diesjährigen Saisonstart... kommt also ganz drauf an, welche Zahlen man heranzieht. Dass im Oktober immer mehr Tore fallen, ist das einzig erwähnenswerte in diesem Artikel.
  • zwan33 10.10.2018 22:20
    Highlight Highlight Wenn die Goalies nach ein paar Spielen windelweich (und blau) geschossen sind, spüren sie den Schmerz nicht mehr und sehen erst noch viel besser aus, weil sie durch die Schwellungen noch weniger eckig geworden sind!
    • Hochen 10.10.2018 22:47
      Highlight Highlight Der war saugut!
    • dizzy 11.10.2018 07:34
      Highlight Highlight Jetzt werden sie halt rund🤣
  • FyRn4d4 10.10.2018 19:12
    Highlight Highlight Hat noch kein Statistik-Verrückter analysiert, wie viele Tore tatsächlich gefallen sind weil die Schoner kleiner sind?
  • schneeglöggli 10.10.2018 18:17
    Highlight Highlight Wie siehts eigentlich in der Schweiz / bei internationalen Spielen aus mit Goalieausrüstung? Kommt da eine andere zum Einsatz?
    • riqqo 10.10.2018 18:47
      Highlight Highlight Ich denke nicht, weil man sich vermutlich an der Regel der IIHF orientiert...
    • supremewash 10.10.2018 20:12
      Highlight Highlight Ich glaube, mal gehört zu haben, dass die NHL (dem Score zuliebe) nicht die von der IIHF erlaubten Maximalfläche der Schoner zulässt. Kann man machen. Nun aber die Dicke der Polsterung, also den Schutz der Goalies, der Ästhetik zu opfern finde ich auch bescheuert.
  • Berserktiger 10.10.2018 18:17
    Highlight Highlight Sch**** auf die Gesundheit, Gott sei Dank sehen die Goalies nicht mehr so eckig aus, das macht die NHL auf einen Schlag viel attraktiver... [/Ironie]
    • dizzy 11.10.2018 07:35
      Highlight Highlight Withemore ins tor stellen und 60minuten rauf los ballern,der würde seine meinung schlagartig ändern😄
  • Chaose 10.10.2018 17:35
    Highlight Highlight "Das Ziel der Liga war es, die Torhüter weniger «eckig» aussehen zu lassen" - ob die Schoner dann noch schützen, ist den Funktionären offenbar egal. Hauptsache weniger eckig...
    • f303 10.10.2018 18:40
      Highlight Highlight Der gute alte Designgrundsatz „form follows function“ ... ähm Moment. 🤔
  • Palpatine 10.10.2018 17:26
    Highlight Highlight Guter Beitrag. Auch wenn ich noch während des Lesens schon zu mir selber gesagt habe, dass es normal ist, dass es am Anfang der Saison mehr Tore gibt. Wurde dann in Beitrag ja auch erwähnt. 👍

    Ich nehme noch Bezug zur Bilderstrecke zu den alternativen Shirts in diesem Jahr: Echt, Carolina könnte ein paar Spiele im "alten" Dress der Hartford Whalers spielen? Das fände ich echt cool...
    • Adrian Buergler 10.10.2018 17:57
      Highlight Highlight @Palpatine: Ja, sie werden darin zwei Spiele gegen die Bruins absolvieren. Eines am 23. Dezember und eines im März.
    • MaskedGaijin 11.10.2018 08:43
      Highlight Highlight Schade spielt Colorado nicht mal im Jersey der Nordiques.
  • virus.exe 10.10.2018 17:23
    Highlight Highlight Unglaublich. Man könnte den Torhütern ja noch die Augen verbinden. Gäbe so sicher auch mehr Tore. Oder den Glöggeler verbieten...
    Echt jetzt: Die Gesundheit hat oberste Priorität. Wenn ein Torhüter nach einem Training oder Spiel voller blauer Flecken ist, muss etwas geändert werden. Punkt.

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel