wechselnd bewölkt
DE | FR
Sport
Eishockey

Sportverletzungen: Diese 6 Grafiken solltest du kennen

Bild

Weisst du, welcher Körperteil beim Sport mit Abstand am meisten verletzt wird?

Seit gut einer Woche läuft auch die National League wieder. In kaum einer Sportart geht es mehr zur Sache. Aber wie sieht es eigentlich verletzungsmässig aus? Ein Körperteil verletzen sich Eishockeyaner so oft wie keine anderen Sportler.
01.10.2018, 11:3001.10.2018, 12:17
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Sport»

Entwicklung der Nichtberufsunfälle 

Die Suva erfasst seit 1918 Unfälle. Während die Arbeitsunfälle lange in der Mehrzahl waren, änderte sich dies gegen Ende der 1980er Jahre. Seither verletzen sich immer mehr Menschen in der Freizeit, die Suva registrierte 2017 261'696 anerkannte Nichtberufsunfälle.

Unfallentwicklung
bild: watson / quelle: suva, unfallstatistik 

Wo die Nichtberufsunfälle passieren und was sie kosten

Die Nichtberufsunfälle werden in drei Unterkategorien unterteilt, wobei die Sportunfälle fast 40 Prozent ausmachen.

Innerhalb der registrierten Sportunfälle sind fast 90 Prozent leichte Verletzungen, das bedeutet ein Ausfall von höchstens einem Monat. Gemessen an allen Nichtberufsunfällen machen leichte Sportverletzungen 34,1 Prozent aus.

Beim Blick auf die jährlichen materiellen Kosten wird das Bild ausgeglichener. Insgesamt kosteten Nichtberufsunfälle im Jahr 2015 rund 11,7 Millionen Franken. Auf Sportverletzungen fiel dabei mit rund 2,9 Milliarden der kleinste Anteil.  

Bild
bild: watson / Quellen: Bfu Status 2018

Welches Körperteil beim Sport am meisten verletzt wird

Im Sport betrifft jede vierte Verletzung den Unterschenkel oder das Sprunggelenk. Dahinter folgen das Knie und die Verletzungen am Handgelenk, der Hand oder den Fingern. Glücklicherweise sind nur bei 0,6 Prozent der Fälle mehrere Körperstellen betroffen.

Bild
bild: watson / quellen: bfu, status2018 & suva, Unfallstatistik 2016

Wo sich Eishockeyspieler verletzen

Natürlich weist jede Sportart eine andere Aufteilung der Verletzungen auf. Wir wollen hier nur eine genauer anschauen: Eishockey. Beim schnellen Spiel auf der rutschigen Unterlage dominieren Blessuren am Schultergürtel/Oberarm, gefolgt vom Rumpf, Gesicht und dem Knie. 

Bild

Welche Körperteile in welchen Sportarten am meisten verletzt werden

Bei jeder Sportart werden bekanntlich andere Körperteil besonders strapaziert oder sind gefährdet. Hier sind die gefährlichsten Sportarten für die ausgewiesenen Körperteile. Verletzungen im Gesicht ereignen sich im Eishockey mit 13,4 Prozent am häufigsten.

Der Bereich Schultergürtel/Oberarm – wo sich die meisten Eishockeyaner verletzen – wird aber von Sportarten wie Mountainbiken, Ski alpin und Langlauf noch deutlich öfter in Mitleidenschaft gezogen. Im Badminton ist in über 50 Prozent der Fälle der Unterschenkel oder das Sprunggelenk betroffen.

Bild
Bild: watson / quelle: bfu, Status 2018

Häufigste Sportverletzungen

Verstauchungen und Zerrungen gehören zu den häufigsten Sportverletzungen, 54'000 werden jährlich der Suva gemeldet. Das sind pro Tag rund 150.

Bild
bild: watson / quelle: suva, Unfallstatistik 2016

Das könnte auch Verletzte geben: Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Video: Angelina Graf

Die dümmsten Fussballer-Verletzungen

1 / 28
Die dümmsten Fussballer-Verletzungen
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jein
01.10.2018 12:08registriert August 2017
Interessanter als die absoluten Zahlen in der ersten Grafik wäre die Entwicklung per 100'000 Einwohner. Die Bevölkerung hat sich in den letzten 100 Jahren mehr als verdoppelt: man sieht einen überproportionalen Anstieg an Arbeitsunfällen in der ersten Hälfte des Jahrhunderts (Mechanisierung?), anschliessend erfolgt ein überproportionaler Anstieg an nicht-arbeitsunfällen. Hier wäre dann vielleicht das Verhältnis zur Freizeitentwicklung interessant (von der 7-Tage-Woche zu 6 hin zu 5).
920
Melden
Zum Kommentar
avatar
dä Füüfer, s Weggli und s Usegeld
01.10.2018 14:24registriert September 2017
Bin Hobbyhockeyaner und auch mit Ü30 noch Gitterlibueb. Beim Match gestern hätte ich ohne dieses meine Scheidezähne auf dem Eis einsammeln können.

Respekt für die NLA Profis, die sich mit nur einem halben Plexiglas in einen Schuss werfen. Könnte ich nicht
230
Melden
Zum Kommentar
8
Die Hallen-WM in Glasgow läuft – was weisst du über die Leichtathletik-Weltrekorde?
An der Hallen-WM in Glasgow misst sich die Crème de la Crème der Leichtathletik. Auch einige Schweizerinnen und Schweizer haben bei der Vergabe der Medaillen ein Wörtchen mitzureden.

Am heutigen Freitag startet in Glasgow die Indoor-Leichtathletik-WM. Während drei Tagen messen sich die besten Athletinnen und Athleten in 13 Disziplinen. Mit dabei sind auch elf Sportlerinnen und Sportler aus der Schweiz. Am meisten Chancen auf eine Medaille hat die Schweizer Delegation in den folgenden Disziplinen:

Zur Story