Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Russia's Alexander Ovechkin (L) celebrates his goal against goaltender Connor Hellebuyck of the U.S. during their Ice Hockey World Championship semifinal game at the O2 arena in Prague, Czech Republic May 16, 2015.   REUTERS/David W Cerny

Alex Owetschkin stösst nach dem Playoff-Aus mit den Capitals zur russischen Nationalmannschaft.
Bild: DAVID W CERNY/REUTERS

Ganz Russland freut sich: Superstar Owetschkin für die WM nachnominiert



Eishockey-Superstar Alexander Owetschkin verstärkt die russische Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land.

Der Stürmer von den Washington Capitals sei für das Turnier nachnominiert worden, teilte der russische Verband am Mittwoch mit. Neben Owetschkin kommen in Jewgeni Kusnezow und Dmitri Orlow zwei weitere Capitals-Profis nach Moskau. Washington war in der Nacht zum Mittwoch in den NHL-Playoffs an den Pittsburgh Penguins gescheitert.

Russia's Alexander Ovechkin celebrates with the trophy after winning their men's ice hockey World Championship final game against Finland at Minsk Arena in Minsk May 25, 2014.                  REUTERS/Vasily Fedosenko (BELARUS  - Tags: SPORT ICE HOCKEY)

2014 gewann Owetschkin mit den Russen den WM-Titel.
Bild: VASILY FEDOSENKO/REUTERS

Der Rekordweltmeister strebt bei der Heim-WM den 28. Titel an. Nach einem mühevollen Start mit einer Niederlage gegen Tschechien gewann die Sbornaja ihre beiden weiteren Partien in der Gruppe A gegen Kasachstan und Lettland. Am Samstag trifft Russland auf die Schweiz.

Für Owetschkin ist es die zwölfte WM-Teilnahme und die siebte nacheinander. (pre/sda/dpa)

Diese 5 Spieler muss man an der Hockey-WM im Auge behalten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So schön ist der erste NHL-Treffer des jungen Schweizers Philipp Kuraschew

Philipp Kuraschew: 1 Tor, 1 Schuss, 10:03 TOIPius Suter: 1 Schuss, 13:31 TOI​

Philipp Kuraschew gelang der erste NHL-Treffer. In seiner erst dritten Partie in der prestigeträchtigsten Liga der Welt erzielte der 21-jährige aus dem Aaretal für die Chicago Blackhawks den Führungstreffer zum 4:3. Er schloss in der 47. Minute einen Konter mit einem Schuss aus der Distanz erfolgreich ab.

Gleichwohl verpasste sein Team den ersten Saisonsieg. Die Florida Panthers setzten sich 5:4 nach Verlängerung …

Artikel lesen
Link zum Artikel