Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Italian goalkeeper Gianluigi Buffon, left, reacts next to FIFA President Gianni Infantino, right, during the Gianni's game a soccer match with many football legends, at the stadium Sportplatz Geschina, in Brig, Switzerland, Friday, July 7, 2017. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

FIFA-Präsident Gianni Infantino mit Italiens Torwartlegende Gigi Buffon. Bild: KEYSTONE

Die Bosse von FIFA und UEFA wollen das Transferwesen reformieren



Die Präsidenten von FIFA und UEFA, Gianni Infantino und Aleksander Ceferin, haben sich in Genf für Änderungen am Transfersystem ausgesprochen. Ceferin bezog sich beim ausserordentlichen UEFA-Kongress auf die Kritik der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel an den drastisch gestiegenen Ablösesummen und forderte die Unterstützung der Politik. «An alle europäischen Politiker: Wir könnten nicht mehr zustimmen. Aber ihr habt uns nicht sehr geholfen, die Dinge in Ordnung zu bringen», sagte er.

Es gebe ein «ganzes Arsenal, um das Spiel besser zu regulieren», betonte der Slowene. Als mögliche Massnahmen nannte er die Einführung einer Gehaltsobergrenze, eine Luxussteuer, kleinere Kader und eine Begrenzung von Ausleihen. «Das Momentum ist da», sagte der UEFA-Präsident. «Ich habe jede Intention, es zu tun. Es ist mein Ziel.»

«Es ist an der Zeit, dass wir alle zusammen das Transfersystem für die Zukunft in Angriff nehmen», betonte Infantino als Gast der UEFA-Vollversammlung am Lac Léman. Beispielsweise seien die Provisionen für Berater deutlich angestiegen. Im Sommer seien «wir Zeuge einer signifikanten Erhöhung der Ablösesummen» gewesen, so Infantino. «Das beschäftigt uns.» (ram/sda/dpa)

Von Emotionen überwältigt: Mann sieht zum ersten Mal Farbe

Video: watson

Die 43 teuersten Transfers ever

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Eine_win_ig 20.09.2017 17:06
    Highlight Highlight Was zum Teufel hat das mit Politik zu tun? Was sollen Politiker da genau machen (können)? Sind wir soweit, dass die FIFA und UEFA von der Politik an die Hand genommen werden müssen? Armutszeugnis, diese Aussage!
  • Amboss 20.09.2017 16:24
    Highlight Highlight Ich habe so das Gefühl, dies ist ein aussichtsloses Unterfangen. ich denke, ein Salary Cap funktioniert nur in einer geschlossenen Liga so richtig.
    Ich glaub, die Strukturen im europäischen Fussball mit UEFA, nationalen Verbänden, Ligen sind zu kompliziert, als dass Sanktionen wirklich durchgesetzt werden können.
    Zudem: Eigentlich hat doch gar niemand das Interesse daran, den Geldfluss in den Fussball zu stoppen
  • Mandelmus 20.09.2017 14:58
    Highlight Highlight Genau. Als ob..
  • Ferienpraktiker 20.09.2017 14:19
    Highlight Highlight Schöne Absichten, aber irgendwie passen hier zwei Worte einfach nicht zusammen : FIFA und reformieren - wie soll das zusammengehen ??
  • Whitebeard 20.09.2017 11:42
    Highlight Highlight Wurde eigentlich auch langsam Zeit
    • Pokefan 20.09.2017 14:35
      Highlight Highlight Passieren wird sowieso nix 😋
    • Whitebeard 20.09.2017 15:14
      Highlight Highlight Naja, das einzige, was passieren wird, ist, dass die FIFA und UEFA Elite zusätzlich an den Transfers profitieren, falls sie es nicht schon tun.

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel