Sport
Frauenfussball

FCZ Frauen gewinnen Derby gegen GC vor Rekord-Zuschauerzahl

04.03.2023, Zurich, Heerenschürli, Axa Women s Super League: FC Zürich Frauen - Grasshopper Club Zürich, 22 Marie Therese Hobinger Zurich fights for the ball with 18 Linyan Zhang GC Zurich Heerenschür ...
Viel Volk pilgerte aufs Heerenschürli in Dübendorf.Bild: www.imago-images.de

FCZ Frauen gewinnen Derby gegen GC vor Rekord-Zuschauerzahl

06.03.2023, 09:5306.03.2023, 09:54
Mehr «Sport»

In der 12. Runde der Women's Super League wurde ein neuer Zuschauerrekord für diese Saison aufgestellt. 1530 Fans sahen im Sportzentrum Heerenschürli einen 3:1-Sieg der FC Zürich Frauen gegen GC.

Fabienne Humm mittels Penalty und Irina Pando sorgten für eine 2:0-Pausenführung. Für Nati-Stürmerin Humm, die Führende in der Liga-Torschützenliste, war es bereits der zwölfte Saisontreffer.

Nach dem Seitenwechsel hatten dann allerdings die Grasshoppers mehr von der Partie, Sabine Jackson gelang in der 68. Minute der Anschlusstreffer. Ein zweiter Treffer wollte indes nicht mehr gelingen. Stattdessen sorgte die Österreicherin Viktoria Pinther in der Nachspielzeit für das Endresultat.

«So knappe Siege fühlen sich manchmal fast besser an als klare, weil viele Emotionen drin waren und wir noch ein wenig zittern mussten», sagte Nationalspielerin Pando zum klubeigenen TV. «Nach der Pause hatten wir Mühe, wieder ins Spiel zu finden. Umso besser, klappte es dennoch mit dem Sieg.»

Servette unangefochten

Der Rückstand des FC Zürich auf Leader Servette Chênois verharrte trotz des Erfolgs bei sechs Punkten. Denn die Genferinnen liessen beim Vorletzten Rapperswil-Jona nichts anbrennen. Sie siegten 4:0, Coumba Sow (17./23. Minute) und Natalia Padilla Bidas (82./88.) schnürten je einen Doppelpack.

Weil GC verlor, rückten die ersten Verfolger etwas näher heran. Sowohl St.Gallen (in Aarau) als auch YB (gegen Luzern festigten mit 1:0-Siegen ihre Position im vorderen Mittelfeld. «Uns hat der Mut gefehlt», ärgerte sich in der «Aargauer Zeitung» Aarau-Trainer Charly Grütter über die erneute Niederlage gegen St.Gallen, nachdem in der Vorwoche schon der Cup-Viertelfinal gegen den gleichen Gegner verloren gegangen war.

Ein Achtungserfolg gelang Yverdon. Der Tabellenletzte holte beim 1:1 gegen den FC Basel im zwölften Anlauf den zweiten Punkt.

Die Tabelle

(ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese Fehler haben Filmemacher übersehen – Fans aber nicht
1 / 18
Diese Fehler haben Filmemacher übersehen – Fans aber nicht
Vielleicht brauchte Jerry das Mikrofon wirklich in dieser Szene von «Seinfeld» ... 🤷‍♀️
quelle: reddit
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Call me» – Gloria Amelia singt sich direkt in dein Herz
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rivi
06.03.2023 12:26registriert November 2018
Fast mehr Fans, als wenn das Herren Team von GC spielt…😅🤷🏻‍♂️
3815
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kommissar Rizzo
06.03.2023 10:11registriert Mai 2021
1530 Zuschauer*innen als Saisonrekord. Ja dann sind natürlich Forderungen nach gleichen Löhnen und Rahmenbedingungen für den Frauenfussball absolut gerechtfertigt. Ist schliesslich "viel Volk"...
4628
Melden
Zum Kommentar
19
Manchester United überrascht Stadtrivale City und gewinnt den FA Cup
Manchester City und Manuel Akanji verpassen das Double. Der englische Meister unterliegt im Cupfinal in London dem Stadtrivalen Manchester United mit 1:2.

In der Premier League hat Manchester City in dieser Saison 31 Punkte mehr geholt als die United, die über die Liga einen Europacup-Platz verpasst hatte. Aber im Cupfinal brillierte der Aussenseiter und kam trotz wenig Spielanteilen zu den besseren Torchancen. Die beiden Treffer erzielte die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag in der 30. und 39. Minute durch die Teenager Alejandro Garnacho und Kobbie Mainoo. Der Anschlusstreffer von City fiel erst in der 87. Minute durch Jérémy Doku, der wie Akanji für die zweite Halbzeit ins Spiel gekommen war.

Zur Story