Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Juventus' Cristiano Ronaldo celebrates after scoring his side's third goal during the Champions League round of 16, 2nd leg, soccer match between Juventus and Atletico Madrid at the Allianz stadium in Turin, Italy, Tuesday, March 12, 2019. (AP Photo/Antonio Calanni)

Bild: AP/AP

«Atléticos grösster Albtraum»: So wird Ronaldo für seinen Hattrick gefeiert



Cristiano Ronaldo zerstörte Atlético Madrids Finalträume im Alleingang: Dank der überragenden Leistung des Portugiesen gewinnt Juventus Turin das Rückspiel 3:0 und erreicht das Viertelfinale der Champions League.

Für Aufsehen sorgte Ronaldo nicht nur mit seinen Toren. Er verspottete auch Diego Simeone, Trainer von Atlético, der sich mit einer obszönen Geste über den 2:0-Sieg seines Team im Hinspiel freute. Das sah dann so aus:

Und Ronaldo:

Auf Twitter wurde Ronaldo für seinen Hattrick gefeiert. Es war sein 52. in seiner Karriere – und der 8. in der Champions League.

«Der 8. Champions League-Hattrick seiner Karriere – gleich wie Messis Rekord. Aussergewöhnlich.»

«Cristiano Ronaldos letzte zwei Hattricks in der Champions League:

Mai 2017 gegen Atlético Madrid
März 2019 gegen Atlético Madrid

CR7 ist Atléticos grösster Albtraum.»

«Juve war schwach für eineinhalb Monate und schalten zum richtigen Zeitpunkt um. Ronaldo spielte ohne zu treffen – dann versenkte er einen Hattrick.»

«Das ist die Sache, die die Leute nicht über Cristiano verstehen, wenn sie über den Grössten aller Zeiten sprechen. Er diktiert keine Spiele, er entscheidet sie. Letztlich zählt nichts anderes, und er hat mehr Champions League-K.O.-Tore als jeder andere in der Geschichte. Mit einigem Abstand.»

«Cristiano Ronaldos Wärmebild am heutigen Spiel gegen Atlético Madrid.»

Anspielung auf «Greatest of all Time (GOAT)»

«Atlético wurde in der Champions League seit der Saision 2013/14 immer von einem Team rausgeworfen, in dem Cristiano Ronaldo spielte.»

«Real Madrid-Fans, wenn sie Ronaldo zuschauen...»

Ronaldo hat gestern noch einen Rekord erzielt:

«Ronaldo hat in der Champions League 22 Kopfballtore erzielt – die meisten in der Geschichte des Turniers.»

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse:

Unvergessene Champions-League-Geschichten:

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Scherzanruf beim FC Basel:

abspielen

Video: video

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blackmilk 13.03.2019 09:38
    Highlight Highlight Da had sich Simeone zu früh gefreut. Ich liebe es wenn das Karma(hier in Form von Ronaldo) zuschlägt.
  • frohwanda 13.03.2019 09:00
    Highlight Highlight ...im Alleingang? Fussball ist ein Mannschaftssport!
  • Chili5000 13.03.2019 08:49
    Highlight Highlight Da werden sich mal wieder einige hater grün und blau ärgern (auch in der Watson Redaktion, ihr wisst wer gemeint ist). Das traurigste am gestrigen Spiel ist jedoch das es niergendwo im TV zu sehen war...
    • Der Inspektor 13.03.2019 09:33
      Highlight Highlight Auf SRF können Sie den gesammten match nachschauen ;)
  • eBart! 13.03.2019 08:31
    Highlight Highlight Schade hat keine Kamera die Reaktionen von Simeone eingefangen - vor allem die nach dem CR7 Jubel :D

    Er kann es halt einfach - hatte auf 3 Töpfe von ihm gewettet und bin nun einen blauen Schein reicher. Auf ihn ist in solchen Spielen schlicht Verlass.
    • 00892-B 13.03.2019 11:34
      Highlight Highlight Was war die Quote hierfür?
  • Nausicaä 13.03.2019 07:51
    Highlight Highlight Komische Welt. Der tote Jacko, den es bestimmt nicht mehr kratzt, wird 'bestraft' indem man seine Songs nicht mehr spielt.

    Der Spiegel hat zweifelsfrei aufgedeckt (Die Protokolle, in denen Ronaldo selbst zugab, gegen deren Willen mit einer Frau geschlafen zu haben) dass er ein Vergewaltiger ist.

    Und er wird hier auf Watson und nicht nur hier immer noch gefeiert....
    • Platonismo 13.03.2019 08:34
      Highlight Highlight Noch sind deutsche Zeitungen Gerichten nicht gleichgestellt. Zumindest international...
    • Hashtag 13.03.2019 08:39
      Highlight Highlight Denkst du die Personen die Ronaldo vorbehaltslos abfeiern haben in ihrem Leben jemals so etwas komplexes wie die Spiegelberichte zu den Vorwürfen gelesen?;)

      Hauptsache heute können ein paar wieder ins Büro gehen und damit angeben, dass ihr Idol vielleicht doch besser ist als der kleine Argentinier obwohl beide null mit ihnen zu tun haben.
    • Chili5000 13.03.2019 08:52
      Highlight Highlight Leute, wenn es euch nicht interessiert dann lest doch was anderes und spart euch euer gehate. Wir haben genug Hass und Neid auf der Welt. Hebt es euch für den Erbnachlas oder euere Scheidung auf....
    Weitere Antworten anzeigen
  • feuseltier 13.03.2019 07:51
    Highlight Highlight Gutes Vorbild für Kinder mit dieser Geste. ..

    Papa was bedeutet das?!
    • Chili5000 13.03.2019 08:53
      Highlight Highlight Ja mein kleiner, es beduetet sowas wie Eier haben oder eine grosse Leistung volbringen.
    • Nonqi 13.03.2019 09:20
      Highlight Highlight Eier. Wir haben Eier.
  • AnotherSwissGuy 13.03.2019 06:24
    Highlight Highlight Man muss Cristiano Ronaldo als Person nicht mögen. Was er gestern Abend abgeliefert hat, war einmal mehr stark. Juve überraschte allgemein mit der gezeigten Leistung. Spielen 1.5 Monate mehr als dürftig und dann spielen sie Atletico gegen eine Wand. Chapeau!

    PS: Hört auf Ronaldo und Messi zu vergleichen. Beide haben ihren Spielstil und spielen auf anderen Positionen.

Sergio Ramos muss bei Doku-Dreh zusehen, wie ihn seine Überheblichkeit einholt

Real Madrids Captain Sergio Ramos verpasste das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Ajax Amsterdam absichtlich. Nun ist er zur grossen Lachnummer geworden.

«Karma is a bitch!», lautet ein im englischen Sprachraum gern verwendetes Bonmot – man erntet, was man sät. Wie sich das anfühlt, hat Sergio Ramos gestern Abend am eigenen Leib erfahren.

Bei der 1:4-Pleite Reals gegen Ajax sass der Welt- und Europameister nur auf der Tribüne. Der Real-Captain hatte sich im Hinspiel in Amsterdam Gelb geholt und damit eine Sperre im Rückspiel auf sich genommen, damit er im Viertelfinal nicht mehr vorbelastet oder gar gesperrt wäre.

Ramos war sogar so dreist, …

Artikel lesen
Link zum Artikel