Sport
Fussball

Fussball: Manuel Akanji hat beim BVB den Leistungssprung geschafft

epa09461176 Dortmund's Manuel Akanji (L) in action against Leverkusen's Florian Wirtz (R) during the German Bundesliga soccer match between Bayer Leverkusen and Borussia Dortmund in Leverkus ...
Duell zweier formstarker Spieler: Manuel Akanji gegen Leverkusens Shootingstar Florian Wirtz.Bild: keystone

«Sinnbild der Konstanz» – Manuel Akanji hat beim BVB den Leistungssprung geschafft

In seinen ersten Jahren wurde Manuel Akanji seinen hohen Erwartungen nie ganz gerecht. In dieser Saison überzeugt der Verteidiger aber mit konstant stärkeren Leistungen – dafür erhält er von allen Seiten Lob.
01.11.2021, 17:20
Mehr «Sport»

Als Manuel Akanji im Sommer 2018 von Basel nach Dortmund wechselte, waren die Erwartungen an den Verteidiger hoch. Als Mann, der «auf höchstem europäischem Niveau» spielen kann, wurde er vom BVB bei seinem Wechsel angekündigt. Auch die «Bild» empfing Akanji mit Vorschusslorbeeren und schrieb zum Winterthurer:

«Der Innenverteidiger ist schnell, beidfüssig, soll mit seiner Robustheit die Wackel-Abwehr (24 Gegentore) stabilisieren. Er bringt zudem trotz seines jungen Alters Erfahrung mit.»

Zu Beginn konnte der Schweizer den hohen Erwartungen allerdings nicht ganz gerecht werden. Akanji etablierte sich zwar schnell als Stammspieler, schaffte aber den erhofften Leistungssprung auch aufgrund von mehreren kleinen Verletzungen nicht.

Barcelona's Lionel Messi challenges for the ball with Dortmund's Manuel Akanji during the Champions League Group F soccer match between Borussia Dortmund and FC Barcelona in Dortmund, German ...
Manuel Akanji hatte es beim BVB nicht immer einfach – wie hier im Zweikampf mit Lionel Messi. Bild: AP

Stattdessen stand Akanji immer wieder in der Kritik. Als «Sicherheitsrisiko» wurde er nach einem Eigentor gegen Freiburg vor gut zwei Jahren von den «Ruhr Nachrichten» bezeichnet, die «WAZ» bezeichnete ihn als «instabil». So blieb Dortmund auch seit der Ankunft Akanjis in der Meisterschaft hinter den Erwartungen und konnte Branchenprimus Bayern zuletzt nicht mehr ernsthaft fordern.

Grossen Anteil am starken Saisonstart

In dieser Saison scheint Akanji aber endlich wieder an seine besten Leistungen anknüpfen zu können. Der Schweizer steigerte sich zuletzt und hatte so grossen Anteil am guten Saisonstart des BVB. Mit 24 Punkten in zehn Spielen ist Dortmund so gut gestartet wie seit drei Jahren nicht mehr, Leader Bayern hat nur einen Punkt mehr auf dem Konto. Am Samstag gegen Köln gab es zudem auch dank eines starken Akanjis den ersten Sieg ohne Gegentor in dieser Saison.

Mit dieser Leistungssteigerung hat sich auch die Berichterstattung der deutschen Presse über Akanji verändert. Zu einem «Sinnbild der Konstanz» sei der Schweizer geworden, schreibt etwa «Eurosport», und somit «zum Abwehrchef der Schwarz-Gelben». Dabei werden gleich mehrere Attribute gelobt:

«Akanji glänzt dieser Tage mit sämtlichen Qualitäten, die ein kompletter, moderner Innenverteidiger benötigt: Zweikampfstärke, Schnelligkeit, gutes Stellungs- und Aufbauspiel.»

Auch die Zahlen belegen, dass Akanji in dieser Saison ein besserer und wichtigerer Spieler geworden ist. So überzeugte er in dieser Saison offensiv mit der zweitbesten Quote an gestoppten Dribblings innerhalb der Bundesliga und den siebtmeisten geblockten Schüssen sowie offensiv mit den meisten gespielten Pässen und der viertbesten Passquote.

Beim renommierten «kicker» kommt er damit auf einen bisherigen Notenschnitt von 2,9, der fünftbeste aller Bundesliga-Verteidiger. Zum Vergleich: In der Rückrunde der letzten Saison war dieser noch bei 3,23, eineinhalb Jahre zuvor gar bei 3,89.

Chiellini und Henchoz schwärmen

Für die Leistungssteigerung wurde Akanji in dieser Saison auch bereits von einem prominenten Arbeitskollegen geadelt. «Ich war schon immer von Akanji fasziniert und er kann noch mehr leisten», sagte Europameister Giorgio Chiellini vor dem Duell mit der Schweiz in der WM-Quali, «meiner Meinung nach nähert er sich dem richtigen Alter, um seinen Höhepunkt zu erreichen.»

Italy's defender Giorgio Chiellini, second from left, scores a goal cancelled for a hand foul, in front of Italy's midfielder Manuel Locatelli, left, Switzerland's midfielder Granit Xha ...
Chiellini und Akanji (am Boden) standen sich in den letzten Monaten zweimal mit der Nati gegenüber. Bild: keystone

Kann Akanji diesen Höhepunkt tatsächlich erreichen, kann ihm nach dieser Saison womöglich gar ein weiterer Schritt zugetraut werden. «Er ist der vielleicht einzige Schweizer, der eines Tages in den Top 10 spielen kann», meinte Ex-Natispieler Stéphane Henchoz gegenüber dem «Blick» und führte aus: «Liverpool, Bayern, Manchester City oder United, Barcelona, Real – ich traue es ihm zu, er hat alle Qualitäten.»

Noch besitzt Akanji allerdings einen Vertrag bis 2023 in Dortmund. Mit dem BVB hat der Verteidiger in den nächsten Partien nun die Möglichkeit zu zeigen, wie gut er wirklich geworden ist. Denn in naher Zukunft dürfte die Dortmunder Defensive besonders stark gefordert sein: Am Mittwoch steht das Heimspiel gegen Ajax Amsterdam an, welchem man im Hinspiel gleich mit 0:4 unterlag, am Wochenende muss der BVB dann zum schwierigen Auswärtsspiel nach Leipzig. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die 20 Schweizer in der Bundesliga
1 / 22
Die 20 Schweizer in der Bundesliga
Manuel Akanji: Borussia Dortmund, Innenverteidiger.
quelle: imago images/revierfoto / imago images/revierfoto
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So sieht es aus, wenn zwei Laien ein Fussballspiel kommentieren
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Pinguin
01.11.2021 18:41registriert September 2016
Wacklig und inkonstant war vor allem auch sein Kollege nebenan, den die Deutschen Medien aber scheinbar aufgrund seiner Verdienste als Nationalspieler nicht kritisieren dürfen (genau so wie der andere Ex-DE-NL-Spieler auf der 10, der seit Jahren kein Scheunentor mehr trifft).

Die Instabilität der Abwehr einfach dem deutlich jüngeren Akanji in die Schuhe zu schieben, statt mal zu hinterfragen, warum die hochdekorierten Topverdiener dieses Klubs einfach seit Jahren keine Konstanz hinkriegen, empfand ich immer als unfair.

Aber egal, Akanji will und kann Weltkasse, der kann damit umgehen.
521
Melden
Zum Kommentar
11
Knall in Saubers Chef-Etage: Audi entlässt Führung und holt früheren Ferrari-Teamchef

Die Vorbereitungen für den Audi-Einstieg in die Formel 1 zur Saison 2026 bei Sauber laufen weiter auf Hochtouren. Nun hat der deutsche Auto-Hersteller eine weitere einscheidende Veränderung vorgenommen: So wurden Teamchef Andreas Seidl – früher bei McLaren – sowie Verwaltungsratschef Oliver Hoffmann entlassen. Sie werden bereits zum 1. August durch Mattia Binotto ersetzt. Der 54-jährige Italiener war bis zum Ende der Saison 2022 Teamchef von Ferrari. (nih)

Zur Story