Sport
Fussball

Fussball: Nirgends fallen so viele Tore wie in der Schweiz

De gauche a droite, le milieu lausannois Alvyn Sanches, le milieu lausannois Toichi Suzuki et l'attaquant lausannois Brighton Labeau celebre le but du 1 a 0 lors de la rencontre de football de Ch ...
Er traf in dieser Challenge-League-Saison bisher am häufigsten: Lausannes Brighton Labeau (r.).Bild: keystone

Du willst Tore sehen? Dann musst du Challenge League schauen – nirgends gibt es mehr

11.10.2022, 07:5911.10.2022, 08:01
Mehr «Sport»

Der Fussball in Super League und Challenge League mag qualitativ nicht der hochwertigste sein, wenn man das Niveau in den Schweizer Ligen beispielsweise mit Premier League und Bundesliga vergleicht. Aber langweilig wird es den Zuschauerinnen und Zuschauern in den Schweizer Stadien nicht.

Denn wer Tore sehen will, kommt in den beiden höchsten Ligen der Schweiz auf seine Kosten – mehr als in vielen anderen Fussballligen. Dies zeigt «Football Observatory» anhand der Statistiken von «InStat». Demnach gab es im Jahr 2022 (Januar bis September) nirgends mehr Treffer zu bejubeln als in der Challenge League. Die Super League folgt auf Platz 4. Im Schnitt fallen dort pro Spiel 3,38 bzw. 3,17 Tore. Einzig die katarische Stars League und die norwegische Eliteserien stehen noch vor dem Schweizer Oberhaus.

Die schönsten Super-League-Tore der letzten Saison.Video: YouTube/SRF Sport

Auffällig ist bei den Statistiken, dass es in der Schweiz für die Tore weniger Chancen braucht, als in anderen Ligen. Denn bei den Chancen pro Spiel liegen die Super League (15.) mit 11,55 und die Challenge League (18.) mit 11,31 Chancen pro Spiel weiter hinten. Dort führt die Bundesliga mit einem Wert von 12,96 die Statistik an. Das spricht entweder für die Effizienz der Stürmer in den Schweizer Ligen oder gegen die Fähigkeiten der Torhüter. In jedem Fall ist es ein Beweis, dass auch in der Schweiz unterhaltsamer Fussball gespielt wird.

Im Vergleich der Top-5-Ligen liegt die Bundesliga auf dem 1. Platz, was Tore pro Spiel (3,04) angeht. Dahinter folgen Ligue 1 (2,86), Premier League (2,84) und Serie A (2,62). Die wenigsten Tore fallen in der spanischen La Liga (2,53). Dies drückt sich auch in der Anzahl der Chancen aus. Während die Bundesliga am meisten Offensivfussball zu bieten hat, liegt das spanische Oberhaus mit 10,93 Chancen pro Spiel weiter hinten. Dazwischen zeigt sich, dass die französischen Stürmer (11,56) effizienter mit ihren Chancen umgehen als die englischen (11,88) und die italienischen (11,77). (nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Trainer des FC Zürich seit dem Jahr 1991
1 / 23
Die Trainer des FC Zürich seit dem Jahr 1991
Wer im Letzigrund-Stadion schon alles das Sagen hatte – und Titel gewonnen hat.
quelle: keystone / christoph ruckstuhl
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Eigentor: Brasilianischer Kartellboss enttarnt sich bei Fussballspiel selbst
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Pogacar lässt Vingegaard vor Ziel stehen und kann 3. Tour-Triumph eigentlich schon feiern
Tadej Pogacar gewann die vorletzte Etappe der Tour de France mit Bergankunft auf dem Col de la Couillole. Er schlug auf dem Weg zum fünften Etappensieg Jonas Vingegaard im Sprint.

Lange fuhren Richard Carapaz und Enric Mas an der Spitze, rund zweieinhalb Kilometer vor Schluss stellten Jonas Vingegaard und Tadej Pogacar den Ecuadorianer und den Spanier jedoch am Schlussanstieg in Richtung Col de la Couilolle.

Zur Story