Sport
Fussball

Champions League: Diese 4 spannenden Duelle erwarten dich diese Woche

epa08620520 Neymar (L) of PSG in action against Leon Goretzka of Bayern during the UEFA Champions League final between Paris Saint-Germain and Bayern Munich in Lisbon, Portugal, 23 August 2020. EPA/Da ...
Neymar (links) und Leon Goretzka (rechts) kennen sich bereits aus früheren Duellen zwischen PSG und dem FC Bayern München. Bild: keystone

Die Champions League ist zurück – 4 spannende Duelle erwarten dich diese Woche

Zum Auftakt der Champions League im Jahr 2023 gastiert Bayern München in Paris und Borussia Dortmund muss gegen den FC Chelsea ran. Die «Königsklasse» macht ihrem Namen alle Ehre.
14.02.2023, 13:30
Mehr «Sport»

Vor dem grossen Duell gegen Bayern München (Anpfiff 21.00 Uhr) verliert Paris Saint-Germain gleich zweimal in Folge. Scheitert das Millionen-Ensemble in der Champions League einmal mehr im Achtelfinal?

Die Achtelfinals der Champions League
Paris Saint-Germain – Bayern München
AC Mailand – Tottenham Hotspur
Borussia Dortmund – Chelsea
FC Brügge – Benfica Lissabon
Liverpool – Real Madrid
Eintracht Frankfurt – SSC Neapel
RB Leipzig – Manchester City
Inter Mailand – FC Porto

Blue überträgt alle Spiele live im Pay-TV.

Paris in der Krise?

Das Gastspiel im Fürstentum Monaco bereitete den PSG-Fans in mehrerer Hinsicht Sorge. Nicht nur verloren die Pariser das Spitzenspiel in der Ligue 1 überraschend diskussionslos 1:3, es offenbarte sich auch eine äusserst angespannte Stimmung im Team.

Bereits während der Partie schnauzten sich einige Spieler an, nach Schlusspfiff gingen sie – statt sich von den Fans zu verabschieden – zu einem grossen Teil direkt in die Garderobe. Dort soll es gemäss dem Sportmagazin «L'Équipe» zu weiteren hitzigen Diskussionen und Wortgefechten gekommen sein.

Joie des joueurs du PSG apres le but de Kylian Mbappe PSG FOOTBALL : US Pays de Cassel vs PSG - 1/16 de Finale de la coupe de France - Lens - 23/01/2023 JBAutissier/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxIT ...
Ob Kylian Mbappé heute schon wieder auf dem Platz stehen kann, ist noch fraglich.Bild: www.imago-images.de

Jedenfalls sahen sich zwei Aushängeschilder des Teams gezwungen, öffentlich zu mehr Einigkeit aufzurufen. «Das Wichtigste ist, dass wir zusammenhalten, trotz allem, was gesagt wird, trotz allem, was passiert ist», forderte der Vize-Captain Presnel Kimpembe. Kylian Mbappé schloss sich dem Appell in den sozialen Netzwerken an: «Bleiben wir stark und vereint.»

Bayern wieder im Aufwärtstrend

Beim deutschen Rekordmeister lief zu Beginn der zweiten Saisonhälfte auch nicht alles nach Wunsch. Durch drei Unentschieden in Folge liess man die Bundesliga-Konkurrenz wieder heranrücken. In den letzten drei Partien rehabilitierte sich das Team mit dem Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer jedoch.

Die Münchner feierten drei Siege, schossen dabei insgesamt elf Tore und blieben zweimal ohne Gegentreffer. Die Ausgangslage, um sich im Parc des Princes eine gute Voraussetzung für das Rückspiel vom 8. März zu schaffen, könnte aus Bayern-Sicht kaum besser sein.

Final-Reprise von 2020

Dabei sehnt sich der Pariser Klub aus dem Vorort Saint-Germain-en-Laye nach dem ersten Champions-League-Titel überhaupt. Seit mehr als zehn Jahren stecken die katarischen Besitzer Unmengen an Geld in das Team und locken so Topstars zum Verein. Doch während dies zwar zu acht Meistertiteln seit 2013 geführt hat, blieb der Erfolg in der Königsklasse aus.

Überraschend oft bedeuteten bereits die Achtelfinals Endstation. Von den letzten sieben Teilnahmen endeten fünf in der ersten Runde der K.o.-Phase. Vor drei Jahren, als wegen der Corona-Pandemie ab den Viertelfinals ein Finalturnier auf neutralem Boden ausgetragen wurde, schaffte es der Verein zum bisher einzigen Mal in den Final. In diesem scheiterte er 0:1 am Gegner vom Dienstag: Bayern München.

Final Football UEFA Champions League FC BAYERN MUENCHEN - PARIS SAINT GERMAIN PSG 1-0 Lisbon, Lissabon, Portugal, 23rd August 2020. Manuel NEUER, FCB 1 with trophy, Ivan PERISIC, FCB 14 , Leon GORETZK ...
2020 bejubelten die Bayern nach dem Sieg gegen PSG den Gewinn der Champions League.Bild: Peter Schatz / Pool

Viele Fragezeichen bei den Verletzen

Paris-Trainer Christophe Galtier liess vor einigen Wochen noch verlauten, dass Stürmer Kylian Mbappe für das Hinspiel definitiv ausfallen wird. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hielt die Aussagen aus Paris damals schon für einen «Bluff». Der französische Ausnahmespieler trainierte in den letzten Tagen bereits wieder mit der Mannschaft und steht in jedem Fall im Aufgebot für die Partie. Ein Einsatz gegen die Bayern scheint daher realistisch.

Beim Sturmstar der Münchner Sadio Mané sieht die Situation etwas anders aus. Mané dürfte zumindest für das Hinspiel in Paris definitiv noch nicht einsatzbereit sein. Der Senegalese trainiert seit einiger Zeit bereits wieder individuell, doch das Spiel gegen PSG kommt noch zu früh für den Offensivspieler.

Krisen-Duell in Mailand

Das Parallelspiel der Bayern gegen PSG steht unter ganz anderen Vorzeichen. In der Liga bleiben sowohl die AC Milan als auch Tottenham Hotspur aktuell hinter den Erwartungen zurück. In der letzten Saison wurden die Mailänder noch Meister, nun beträgt der Rückstand auf Leader Napoli bereits 18 Punkte. Die Meisterschaft in weite Ferne gerückt, im Cup schon ausgeschieden – die Champions-League der letzte Wettbewerb in der die Mailänder noch von einem Titel träumen können. Die Sehnsucht nach einem Triumph in der «Königsklasse» wie zuletzt 2007 ist im ganzen Verein gross.

Bei Tottenham Hotspur läuft es aktuell ähnlich schlecht. Am vergangenen Wochenende verloren die «Spurs» auswärts gegen Leicester City mit 4:1. Ausserdem verletzte sich Mittelfeldspieler Rodrigo Bentancur schwer und wird für mindestens ein halbes Jahr ausfallen. Neben ihm wird auch Stammgoalie Hugo Lloris nicht zur Verfügung stehen. Hoffnung macht den Spurs allerdings, dass sie bereits bei ihrer ersten Champions-League-Teilnahme 2010/11 im Achtelfinal gegen den AC Milan durchsetzen konnten.

Tottenham's Rodrigo Bentancur receives medical attention during the English Premier League soccer match between Leicester City and Tottenham Hotspur at King Power stadium in Leicester, England, S ...
Rodrigo Bentancur wird den «Spurs »wegen eines Kreuzbandrisses lange fehlen.Bild: keystone

Das Duell der Aussenseiter

Am Mittwoch (Anstoss 21.00 Uhr) kommt es in Brügge zum Aufeinandertreffen der beiden verbliebenen Aussenseiter. Club Brügge setzte sich überraschend in der Gruppe hinter dem FC Porto und vor Bayer Leverkusen und Atletico Madrid durch. Die Belgier kassierten in den ersten vier Gruppenspielen keinen einzigen Gegentreffer und sind durchaus für eine Überraschung gut.

Brugge's goalkeeper Simon Mignolet celebrates after Brugge's won the Champions League Group B soccer match between Club Brugge and Atletico Madrid at the Jan Breydel stadium in Bruges, Belgi ...
Simon Mignolet glänzte in der Gruppenphase für Brügge mit zahlreichen Paraden.Bild: keystone

Doch mit Benfica Lissabon kommt eines der formstärksten Teams Europas nach Belgien. Das Team von Trainer Roger Schmidt setzte sich ungeschlagen als Gruppensieger durch, dabei liessen die Portugiesen PSG hinter sich und sorgten für das vorzeitige Aus von Juventus Turin. Benfica ist auch nachdem Abgang von Mittelfeldmotor Enzo Fernandez der Favorit im Duell der beiden Überraschungsteams.

Dortmund gegen das viele Geld

Dem ein oder anderen Dortmund-Fan dürfte der Atem gestockt haben, als er sich die Verpflichtungen des FC Chelsea während des Wintertransferfensters anschaute. Doch zum Glück für den BVB, durften die Londoner lediglich drei ihrer zahlreichen Neuzugänge für die nächste Runde nominieren. Graham Potter entschied hier für die beiden teuersten Verpflichtungen des Winters Enzo Fernandez und Mykhaylo Mudryk sowie der Leihgabe von Atletico Madrid Joao Felix.

In der Liga läuft es trotz zahlreicher Neuzugänge bei den «Blues» immer noch nicht rund. Ganz anders sieht die Situation beim BVB aus. Die Dortmunder konnten bislang alle Pflichtspiele im Jahr 2023 gewinnen und sind so wieder zurück im Rennen um die Meisterschaft in der Bundesliga.

epa10455738 Dortmund's Julian Brandt in action during the German DFB Cup Round of 16 soccer match between VfL Bochum and Borussia Dortmund in Bochum, Germany, 08 February 2023. EPA/FRIEDEMANN VOG ...
Julian Brandt spielt aktuell ganz gross auf.Bild: keystone

Dabei sticht ein Akteur bei den Borussen besonders heraus. Julian Brandt scheint endlich zurück zu alter Stärke gefunden haben. Der deutsche ist seit dem Re-Start zu einer echten Konstanten im Mittelfeld der «schwarz-gelben» geworden und könnte so zu einem wichtigen Faktor gegen im Spiel gegen Chelsea (Mittwoch 21.00 Uhr) werden

(mom/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wertvollsten Fussballer der Welt
1 / 24
Die wertvollsten Fussballer der Welt
Kevin De Bruyne, Manchester City, Marktwert: 80 Mio. Euro. Stand: Januar 2023.
quelle: keystone / jon super
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Tschechischer Natispieler outet sich als homosexuell
Video: twitter
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kein Glücksspiel – das ist Arne Slot und deshalb hat Liverpool ihn geholt
Der 45-jährige Niederländer tritt die schwierige Nachfolge von Jürgen Klopp beim FC Liverpool an. Obwohl er bisher nur in seiner Heimat gearbeitet hat, ist nicht nur er davon überzeugt, dass er genau der richtige Mann für diese Aufgabe ist.

Der FC Liverpool hat den Nachfolger für Jürgen Klopp gefunden. Arne Slot von Feyenoord Rotterdam übernimmt den Job als Trainer an der Anfield Road und soll an die erfolgreiche Ära unter dem Deutschen anknüpfen. Es wird keine einfache Aufgabe für den 45-jährigen Niederländer, schliesslich gewann Liverpool mit Klopp jeden Titel, den ein englischer Klub gewinnen kann und ist der 56-Jährige bei den Fans der «Reds» so beliebt wie kaum ein Trainer vor ihm.

Zur Story