DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pep Guardiola verwirft bei der vierten Saisonniederlage seiner «Citizens» die Hände.
Pep Guardiola verwirft bei der vierten Saisonniederlage seiner «Citizens» die Hände.
Bild: AP

Wie Guardiola und die Liverpool-Fans auf die überraschende ManCity-Pleite reagierten

30.01.2019, 10:2330.01.2019, 10:32

1:2 bei Newcastle United – trotz des schnellsten Premier-League-Tors der Saison durch Sergio Agüero nach 24 Sekunden hat Manchester City gestern die vierte Saisonniederlage kassiert. Salomon Rondon und Matt Ritchie zehn Minuten vor Schluss per Penalty wendeten das Blatt noch zu Gunsten der «Magpies».

1. Minute: Das Blitztor von Agüero zum 1:0 für City.
Video: streamja
66. Minute: Newcastles Ausgleich durch Rondon.
Video: streamja
80. Minute: Der Penalty-Siegtreffer durch Ritchie.
Video: streamja

Für ManCity-Trainer Pep Guardiola gleich doppelt bitter: Einerseits natürlich wegen des Dämpfers im Titelrennen mit dem FC Liverpool. Die «Citizens» liegen nun weiterhin vier Punkte hinter dem Leader, der seinen Vorsprung heute im Heimspiel gegen Leicester City auf sieben Zähler ausbauen kann.

Die Tabellenspitze:

bild: srf

Andererseits hätte Guardiola mit einem Erfolg in Newcastle mit 74 Siegen in den ersten 100 Premier-League-Partien einen alleinigen Rekord aufgestellt. Nun muss er ihn sich mit Erzrivale José Mourinho teilen. «The Special One» würde den Rekord allerdings mit ziemlicher Sicherheit für sich beanspruchen, denn der Ex-Chelsea und ManUnited-Trainer hat aus seinen ersten 100 Liga-Spielen 237 Punkte geholt und Guardiola «nur» 234.

Aber zurück zu den Fakten: 16 Punkte hat Manchester City in dieser Saison mit der Niederlage in Newcastle bereits abgegeben – zwei mehr als in der gesamten Vorsaison, als die «Sky Blues» überlegen Meister wurden. Ausserdem war das 1:2 bei den «Magpies» bereits die dritte Niederlage nach einer 1:0-Führung.

«Es war nicht unser bestes Spiel. Wir sind zwar mit einem frühen Tor gut gestartet, aber wir hatten in der kompletten Partie keinen Rhythmus. Wir haben zu langsam gespielt. Sie haben mit dem ersten Schuss gleich getroffen, der zweite Schuss war der Penalty. Wir hatten genug Chancen», bilanzierte Guardiola nach der Partie bei «BT Sport»

Den Titel schreibt der Katalane aber selbstverständlich noch nicht ab: «Liverpools Vorsprung ist nicht gross, wir müssen weiter machen. Im Fussball sind schon viele Dinge passiert. Die Tabelle ist nicht das wichtigste, wir müssen auf unsere Spiele schauen. Aber es wird jetzt sehr schwierig. Wir müssen viele Spiele gewinnen.» Mit den Heimduellen gegen Arsenal und Chelsea stehen in der Liga nun zwei Schicksalsspiele an.

Für Newcastle – Fabian Schär spielte durch und kassierte in der 72. Minute für eine Grätsche am Mittelkreis gegen David Silva eine Verwarnung – war es der erste Sieg gegen ManCity seit September 2005. Der Siegtorschütze damals hiess Michael Owen. Bei City standen damals noch Spieler wie David James, Kiki Musampa, Claudio Reyna und Joey Barton in der Startformation und Trainer war Stuart «Psycho» Pearce.

Das Siegtor von Owen gegen ManCity im September 2005.
Video: streamable

Newcastles heutiger Coach Rafa Benitez stand damals übrigens beim FC Liverpool an der Seitenlinie. Dank dem legendären Champions-League-Triumph 2005 in Istanbul geniesst der Spanier bei Fans immer noch Kultstatus. Kein Wunder, wurde der langjährige Coach nach dem Sieg über Liverpools härtesten Titelkonkurrenten mit Liebesbekundungen überhäuft.

Liverpools langes Warten: Alle englischen Fussball-Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die dunkle Seite des Sportwetten-Booms

Video: srf/SDA SRF

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel