sonnig
DE | FR
Sport
Fussball

Conference League: Lugano geht bei Bodö/Glimt mit 2:5 unter

Lugano's Kreshnik Hajrizi, left, faces Bod
Kalte Temperaturen, hitzige Angelegenheit auf dem Platz: Fussball am norwegischen Polarkreis.Bild: keystone

Verteidigen, was ist das? Lugano geht bei Bodö/Glimt gleich mit 2:5 unter

Der FC Lugano scheidet nach der Gruppenphase aus der Conference League aus. Die Tessiner unterliegen in der vorletzten Runde bei Bodö/Glimt 2:5 und haben keine Chance mehr auf das Weiterkommen.
30.11.2023, 18:1530.11.2023, 23:08
Mehr «Sport»

Der FC Lugano ging im hohen Norden Norwegens nach einer defensiv unzureichenden Leistung unter. Das 2:5 ist ein brutales Resultat, weil es die Bemühungen der Luganesi nicht zum Ausdruck bringt. Speziell in der ersten halben Stunde zeigten sie sich unbeeindruckt von den Minus 4 Grad und dem kalten Wind. Sie diktierten das Spielgeschehen und vergaben zwei, drei gute Torchancen, bevor Bodö/Glimt kurz vor der Pause gegen den Spielverlauf zum 1:0 traf. Nach der Pause erhöhte der norwegische Meister bis in die 66. Minute vorentscheidend auf 3:0.

Bodö zeigte sich sehr viel effizienter als Lugano. Dabei profitierte der norwegische Meister auch von Unzulänglichkeiten in der Tessiner Defensive. Die ersten beiden Gegentore in der 40. und 52. Minute fielen nach einem Fehlpass von Albian Hajdari respektive nach einer ungenügenden Befreiung im eigenen Strafraum von Jonathan Sabbatini. Dass zwei der vier Gegentore nach von Kreshnik Hajrizi abgefälschten Schüssen fielen, passte zum glücklosen Auftritt der Mannschaft von Trainer Mattia Croci-Torti.

Auch wenn Zan Celar mit dem 1:3 (69.) und Boris Babic mit dem 2:4 (86.) noch für Tore der Luganesi sorgten, kam nie mehr Spannung auf. Der Elan des Schweizer Vertreters wurde jeweils rasch gebremst. Zehn Minuten nach Celars Tor gelang Bodös Topskorer Amahl Pellegrino sein zweiter Treffer nach dem 1:0. Und auf Babics Tor antwortete Oscar Kapskarmo nur drei Minuten später mit dem 5:2.

Zum Abschluss der Gruppenphase spielt Lugano in zwei Wochen in Zürich gegen Besiktas Istanbul, das noch sieglose Schlusslicht der Gruppe.

Bodö/Glimt - Lugano 5:2 (1:0)
SR Bel (CRO).
Tore: 40. Pellegrino 1:0. 52. Fet 2:0. 66. Berg 3:0. 69. Celar 3:1. 79. Pellegrino 4:1. 86. Babic 4:2. 89. Kapskarmo 5:2.
Bodö/Glimt: Lund; Wembangomo (80. Sjövold), Moe, Björtuft, Björkan; Fet (70. Saltnes), Berg, Grönbaek (80. Gulliksen); Sörli (80. Zugelj), Moumbagna (70. Kapskarmo), Pellegrino.
Lugano: Saipi; Arigoni (65. Espinoza), Mai, Hajrizi, Hajdari (84. El Wafi); Hadj (63. Macek), Sabbatini, Bislimi; Steffen, Celar (80. Babic), Cimignani (63. Vladi).
Bemerkungen: Lugano ohne Bottani, Aliseda, Grgic, Valenzuela, Marques und Osigwe (alle verletzt).
Verwarnungen: 42. Moumbagna. 45. Hadj. 60. Pellegrino. 60. Saipi. 63. Cimignani. 81. Zugelj. 92. Vladi. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
1 / 51
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
Saison 2022/23: Der FC Basel gewinnt das Rückspiel in Nizza 2:1 nach Verlängerung und steht erstmals im Conference-League-Halbfinal. Dort scheitert er gegen die Fiorentina, die kurz vor dem Penaltyschiessen des Rückspiels das entscheidende Tor schiesst.
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Am Ende dieser Entwicklung müsste eigentlich der nächste SCB-Titel stehen – Teil IV
So gut war der SCB seit dem letzten Titel (2019) noch nie. Aber die Playoffs können im Endspurt verspielt werden. Wäre das einfach Pech oder die Folge eines heraufziehenden Machtkampfes in der SCB-Kabine?

Die Eisenbahn liefert einen Begriff, der gut zum SC Bern passt: «Bauen unter dem rollenden Rad.» Eine Strecke oder einen Bahnhof sanieren, ohne den täglichen Eisenbahnverkehr zu beeinträchtigen. Ein aufwändiges, schwieriges und komplexes Verfahren. Der SC Bern versucht seit der letzten Meisterfeier (2019) genau dies: «Bauen unter dem rollenden Rad.» Also den Bau einer neuen Spitzenmannschaft, ohne dass dabei der sportliche Alltag zu stark beeinträchtigt wird.

Zur Story