Sport
Fussball

Fussball: Der FC Barcelona spielt wohl bald im Spotify Camp Nou

epa09733023 General view of the Camp Nou stadium before the Spanish LaLiga soccer match between FC Barcelona and Atletico Madrid in Barcelona, Spain, 06 February 2022. EPA/Alejandro Garcia
Das weltberühmte Camp Nou trägt wohl bald einen neuen Namen.Bild: keystone

280-Millionen-Deal: Das Camp Nou des FC Barcelona erhält bald einen neuen Namen

09.02.2022, 17:1209.02.2022, 17:35
Mehr «Sport»

Der FC Barcelona hat seit einiger Zeit akute finanzielle Probleme. Der Schuldenberg der Katalanen soll mehr als eine Milliarde Euro betragen, was auch schon grossen Einfluss auf die erste Mannschaft hatte. Nicht zuletzt im letzten Sommer, als der Vertrag von Vereinslegende Lionel Messi nicht verlängert werden konnte.

epa09405843 Argentine forward Lionel Messi gets emotional during a press conference to explain his version of the reasons for his departure from Barcelona FC in Barcelona, Spain, 08 August 2021. FC Ba ...
Im letzten Sommer musste Messi Barcelona unter Tränen verlassen. Bild: keystone

Nun winkt dem 26-fachen spanischen Meister aber eine willkommene Finanzspritze. Wie diverse spanische Medien berichten, steht Barcelona kurz vor dem Abschluss für eine Kooperation mit dem Musikstreaming-Riesen Spotify. Diese soll Barça in den kommenden drei Jahren 280 Millionen Euro einbringen.

Als Gegenleistung wird das Streaming-Unternehmen dafür in Zukunft bei Barcelona äusserst präsent sein. Zum einen wird das Logo ab der kommenden Saison das Trikot der Katalanen zieren. Zum anderen soll sich Spotify aber auch die Namensrechte am Camp Nou, dem Stadion der «Blaugrana», gesichert haben. Folglich soll die fast 100'000 Plätze fassende Arena bald den Namen «Spotify Camp Nou» tragen. Es wäre das erste Mal in der Geschichte des Stadions, dass ein Sponsor in den Namen aufgenommen wird.

FILE- This March 20, 2018, file photo shows the Spotify app on an iPad in Baltimore. Spotify-owned Gimlet's popular
Das Spotify-Logo wird in Barcelona wohl bald sehr präsent sein.Bild: keystone

Die bevorstehende Umbenennung des Stadions stösst in Barcelona trotz des stolzen Zusatzeinkommens nicht überall auf Anklang. Schon vor der Bekanntgabe äusserten viele Fans ihren Unmut, zudem soll der diese Woche bekannt gewordene Rücktritt von Geschäftsführer Ferran Reverter mit dem Spotify-Deal zusammenhängen. Die «Marca» schreibt, Reverter empfinde die Trikot-Werbung für Spotify und die Umbenennung des Stadions als einen «zu hohen Preis».

Wie Barcelona das neue Geld investieren wird, ist derweil noch unklar. Spanische Medien spekulierten zuletzt, ein Grossteil davon könnte in die Verpflichtung des norwegischen Superstars Erling Haaland investiert werden. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die wertvollsten Klubs Europas im Jahr 2021
1 / 22
Das sind die wertvollsten Klubs Europas im Jahr 2021
20. Ajax Amsterdam, 381 Millionen Franken.
quelle: imago / anp / imago / anp
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So sieht es aus, wenn zwei Laien ein Fussballspiel kommentieren
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
maljian
09.02.2022 17:21registriert Januar 2016
Wie wäre es bei einer Milliarde Schulden, einen Teil davon mit dem Geld zu tilgen? Die Gläubiger würde es wahrscheinlich sehr freuen.
254
Melden
Zum Kommentar
13
War das schon die letzte Chance auf Gold? Ein Blick auf die Heim-WM 2026
Auch am Tag nach dem verlorenen WM-Final überwiegt die Enttäuschung in der Hockey-Schweiz. Wie sehen die Goldchancen an der Heim-WM 2026 aus?

Die Schweizer Eishockey-Nati verliert nach 2013 und 2018 den dritten WM-Final in den letzten elf Jahren. Es war ein starkes Turnier der Mannschaft von Patrick Fischer, auch wenn sie das nach der Enttäuschung im Endspiel selbst noch nicht so sehen wollen. Gefühlt war die Nati näher am Titel als 2018, obwohl dort Kevin Fiala in der Verlängerung gegen Schweden nur Zentimeter zum Titel fehlten.

Zur Story