DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Fluch hält an – Salzburg schafft es einfach nicht in die Champions League.

«Glückwunsch, die Serie hat gehalten» – die besten Reaktionen zu Salzburgs 11. CL-Fiasko

Der Traum von der Champions League ist für Salzburg geplatzt – zum 11. Mal in Serie. Innerhalb von 77 Sekunden verspielte der von Red Bull gesponserte Klub die fast schon sicher geglaubte Qualifikation für die Gruppenphase. Die Enttäuschung in Salzburg war riesig, die Schadenfreude im Netz noch riesiger.



Eigentlich konnte es ja gar nicht mehr schief gehen. Nach dem 0:0 in Belgrad führte Salzburg gegen Roter Stern Belgrad im Playoff-Rückspiel nach 60 begeisternden Minuten mit 2:0. Ex-GC-Stürmer Munas Dabbur schoss beide Tore, der österreichische Meister war drückend überlegen.

Doch in der 65. Minute folgten die für Salzburg fatalen 77 Sekunden. Roter Stern machte aus dem 0:2 ein 2:2 und setzte sich dank der Auswärtstorregel durch. Für den Meistercup-Sieger von 1991 ist es im siebten Anlauf die erste Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League.

abspielen

So verspielte Salzburg die Champions League. Video: streamable

In Salzburg dagegen hält der Red-Bull-Fluch an: Seit der Getränkehersteller den Klub 2005 übernommen hat, versuchte sich Salzburg elfmal vergeblich an der Hürde Champions-League-Qualifikation. «Unglaublich», twitterte der Klub, dann fehlten plötzlich die Worte.

Alles andere als sprachlos waren die Fussball-Traditionalisten, die den Dosen-Klub auf Twitter mit Häme nur so übergossen.

Die besten Reaktionen

Bald im Kino?

Die Gegner im 4-2-3-1:

Bild

bild: twitter/@kahljakob

Da kann man sich nur an den Kopf fassen

Bei der Auslosung ...

Ein Feiertag also?

Mit besten Grüssen von Oli Kahn:

Das Schalke der Champions League ...

Doch ein Traditionsverein!

Elf Nadel sollten es sein ...

Bild

bild: twitter/@BonkersBet

Immer schön rollen den Stein!

«Veryoungboyst» ist offiziell veraltet

Noch mehr fiese Sprüche :

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 48
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / ina fassbender / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Champions-League-Geschichten

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel