DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MSN waren auch schon besser aufgelegt als beim 1:2 gegen Valencia.
MSN waren auch schon besser aufgelegt als beim 1:2 gegen Valencia.Bild: EPA/EFE

Schon fast Meister, jetzt in der Krise: Verspielt Barcelona tatsächlich noch den Titel?

Der FC Barcelona sieht lange wie der sichere spanische Meister aus. Doch schneller als ein Glacé an der katalanischen Sonne schmilzt der Vorsprung plötzlich weg. Atlético und Real Madrid haben wieder beste Chancen auf den Titel. 7 Fakten und 7 Bilder.
18.04.2016, 08:41

» Die Tore im Video

Das 1:2 zuhause gegen Valencia war die dritte Liga-Pleite in Folge.

Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Drei Niederlagen in Serie – das gab's für Barça in der Liga zuletzt vor mehr als 13 Jahren.

Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Atlético Madrid hat nun gleich viele Punkte wie Barcelona …

Bild: ALBERT GEA/REUTERS

… und Real Madrid liegt nur noch einen Zähler zurück.

Bild: EPA/EFE

In der Champions League scheiterte Barça letzte Woche im Viertelfinal an Atlético.

Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Wenigstens traf Messi erstmals seit über einem Monat wieder in der Liga – zum 500. Mal als Profi.

Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Doch zu mehr reichte es gegen Valencia nicht. Noch ist Barça Leader – aber die letzten fünf Runden werden heiss!

Bild: ALBERT GEA/REUTERS
Wer wird spanischer Meister 2015/16?

Neymar, ein schlechter Verlierer

Nach der Niederlage tätschelt Neymar Valencia-Spieler Barragan den Kopf.streamable

Die bemerkenswertesten Clásicos seit 2000

1 / 66
Die wichtigsten Clásicos seit 2000
quelle: epa / andreu dalmau
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
WM-Gruppensieg – die erstaunliche Selbstverständlichkeit des Erfolges
Die Schweiz gewinnt zum zweiten Mal nach 2013 die WM-Gruppenphase – dank einem 4:3-Penalty-Sieg gegen Deutschland. Eine Medaille ist das erklärte Ziel. Sie wäre noch wertvoller als das WM-Silber von 2013 und 2018. Die USA sind erst einmal im Viertelfinal der perfekte Gegner.

Schaltjahre des Ruhmes? So ziemlich alle vier Jahre eine Medaille? 2013 und 2018 stürmten die Schweizer bis in den WM-Final. Ist die nächste Medaille nun diese Woche in Finnland fällig?

Zur Story