Sport
Fussball

Kobel-Flop und Rage-Klopp – das lief an diesem Fussball-Wochenende

Gregor Kobel ist enttäuscht, Jürgen Klopp ist wütend.
Gregor Kobel und Jürgen Klopp: Nur einer dieser zwei hat am Ende auch verloren.Bild: imago, watson

Kobel-Flop und Rage-Klopp – das lief an diesem Fussball-Wochenende

Clásico, Liverpool gegen ManCity und doppelter Bundesliga-Spitzenkampf. Es war einiges los an diesem Fussball-Wochenende. Wir zeigen dir, was du möglicherweise verpasst hast.
17.10.2022, 10:3017.10.2022, 18:12
Mehr «Sport»

Klopp schäumt vor Wut

Obwohl der FC Liverpool in dieser Saison bislang noch nicht wirklich überzeugt hat, schafft er es, Manchester City im Premier-League-Klassiker vom Sonntag ein Bein zu stellen. Dank eines Tors von Mohamed Salah in der 76. Minute gewinnen die «Reds» zuhause mit 1:0.

Und trotzdem schäumt Liverpool-Trainer Jürgen Klopp kurz vor Schluss vor Wut. Der Grund: ein Foul von Citys Bernardo Silva gegen Torschütze Salah. Der Portugiese ringt den Ägypter zu Boden und kommt ohne Foulpfiff davon.

Das erbost nicht nur den Gefoulten, sondern eben auch Jürgen Klopp. Der reklamiert derart lautstark, dass Schiedsrichter Anthony Taylor ihm sogleich die rote Karte zeigt. Klopp verschwindet in den Katakomben und verpasst die lange Nachspielzeit.

Klopp fliegt vom Platz.Video: streamja

Doch nicht nur Klopp, sondern auch sein Gegenüber zeigt in dieser Partie erhitztes Gemüt. Als Pep Guardiola für einmal mit etwas nicht zufrieden ist, provoziert er die Liverpool-Anhänger auf der Tribüne.

Ronaldos «Tor»

Kuriose Szene im Spiel zwischen Manchester United und Newcastle. Die Gäste mit Fabian Schär erhalten einen indirekten Freistoss einige Meter vor dem eigenen Strafraum zugesprochen. Der Schiedsrichter pfeift und ein Verteidiger schiebt den Ball zurück zu Newcastle-Goalie Nick Pope. Cristiano Ronaldo läuft auf den Goalie zu, nimmt ihm den Ball weg und schiebt ein zum vermeintlichen 1:0.

Ronaldos Schlitzohrigkeit wird mit Gelb bestraft.Video: streamja

Doch der Schiedsrichter hat immer noch den Arm in der Luft und pfeift sofort ab. Aus seiner Sicht ist das Spiel noch nicht freigegeben, auch wenn ein Newcastle-Spieler den Ball berührt hat. So zählt das Tor nicht und am Ende gibt es gar noch eine Verwarnung für Ronaldo.

Hätte Ronaldos Tor zählen müssen?

Ungewöhnlicher Unterbruch

Die Partie zwischen Leeds United und Arsenal vom Sonntag muss zwischenzeitlich unterbrochen werden. Ein Stromausfall im Quartier sorgt kurioserweise dafür, dass die Funkverbindung der Schiedsrichter auf dem Platz und auch die Verbindung zum Videoassistenten nicht mehr funktioniert. Die Teams verschwinden wieder in der Garderobe. Nach etwas mehr als einer halben Stunde Unterbruch kann es dann weitergehen. Arsenal siegt mit 1:0.

So geht schneller Fussball

Der AFC Bournemouth zeigt gegen Fulham, wie blitzschneller Fussball geht. Keine 15 Sekunden brauchen die «Cherries», um vom eigenen Strafraum vor den gegnerischen Kasten zu kommen, wo Dominic Solanke den herrlichen Angriff perfekt abschliesst. Das Spiel endet mit einem 2:2-Unentschieden.

Video: streamja

Penalty-Perfektion

Brentfords Ivan Toney sorgt an diesem Wochenende für eine schier unglaubliche Statistik. Beim 2:0-Sieg gegen Brighton trifft der 26-jährige Stürmer vom Punkt. Es ist bei seinem 20. Versuch vom Penaltypunkt für Brentford sein 20. Treffer.

Kobels fataler Ausrutscher

Borussia Dortmund hat sich mit einer 0:2-Niederlage bei Leader Union Berlin endgültig aus der Spitzengruppe der Bundesliga verabschiedet. Die Pleite wird von einer äusserst unglücklichen Szene des Schweizer BVB-Goalies Gregor Kobel eingeleitet. Der Zürcher Keeper schlägt nach einer Rückgabe über den Ball und schenkt Unions Janik Haberer so die 1:0-Führung.

Video: streamja

Lieber Zahnarzt statt Leipzig

Am Samstag verliert Hertha Berlin auswärts bei Leipzig mit 2:3. Doch auch mit Sieg wäre die Fahrt nach Sachsen gemäss den Berliner Fans kaum eine Freude geworden. Unter der Überschrift «10 Dinge, die jetzt geiler wären, als hier zu sein», listen sie Dinge auf, die sie einer Auswärtsfahrt nach Leipzig vorziehen würden. Unter anderem «Schwiegereltern besuchen», «Zahnarzt» oder «Vasektomie».

Vom Helden zum Buhmann

Der FC Winterthur feiert seinen zweiten Saisonsieg. Der Aufsteiger behält zuhause gegen die Grasshoppers die Oberhand und siegt mit 1:0. Der Winterthurer Held ist Samir Ramizi, der in der 51. Minute das einzige Tor des Spiels erzielt.

Doch das Heldentum des Serben währt nicht lange: Direkt nach dem Schlusspfiff zeigt Ramizi den GC-Fans den Mittelfinger und kassiert nach VAR-Konsultation nachträglich noch einen Platzverweis.

Barças Déjà-vu

Der FC Barcelona verliert den Clásico gegen Real Madrid. Mit der ersten Saisonniederlage beträgt der Rückstand auf die Madrilenen damit drei Punkte. Die Katalanen erleben dabei so etwas wie ein Déjà-vu. Das 2:0 von Real durch Federico Valverde gleicht einem Tor, das Barça in der Woche zuvor bei Inter Mailand kassiert hat. Dabei lassen sich die Barcelona-Spieler viel zu weit zurückfallen und ermöglichen dem Gegner zu viel Raum direkt am Strafraumrand.

Nach 50 Spielen bei Barcelona lautet die Bilanz von Trainer Xavi 28 Siege, elf Unentschieden und elf Niederlagen. Das ist etwas schlechter als die Bilanz von Ronald Koeman, der Ende Oktober 2021 bei Barça entlassen wurde.

Zu grosse Tore

Kuriose Szene beim Spiel zwischen Hull City und Birmingham in der englischen Championship. Die Partie beginnt verspätet, weil vor dem Spiel festgestellt wird, dass die Tore im MKM Stadium zu gross sind. Die Lösung: Kurzerhand werden rund fünf Zentimeter vom unteren Ende der Torpfosten abgesägt. Mit einiger Verspätung kann das Spiel dann doch aufgenommen werden. Birmingham feiert einen 2:0-Auswärtssieg.

Dreifacher Kepa

Kepa Arrizabalaga stand beim FC Chelsea eigentlich auf dem Abstellgleis. Einst als teuerster Torhüter der Welt eingekauft, spielte er schon länger keine Rolle mehr. Das hat sich nun wieder drastisch geändert. Am Sonntag gegen Aston Villa (2:0-Sieg) steht Kepa zum dritten Mal in Serie im Tor der «Blues» – und bewahrt zum zweiten Mal eine weisse Weste. In der 21. Minute zeigt der Spanier einen spektakulären Dreifach-Save.

Kepa bewahrt Chelsea vor dem Ausgleich.Video: streamja

Freistoss-Genuss aus Parma

Und zum Abschluss eines spektakulären Fussball-Wochenendes haben wir noch diesen Freistoss-Leckerbissen von Parma Calcio gegen Reggina.

Video: streamja
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Fussballer, die als Star in die Schweiz wechselten
1 / 24
Fussballer, die als Star in die Schweiz wechselten
Mario Balotelli. Der italienische Stürmer, einst Nationalspieler und Champions-League-Sieger, unterschreibt im Sommer 2022 kurz vor Transferschluss beim FC Sion.
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So sieht es aus, wenn zwei Laien ein Fussballspiel kommentieren
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Der Herausforderer, der aus dem Chaos kommt und eine Warnung der ZSC-Geschichte
Lausanne spielt «deutschschweizerischer» als alle Teams östlich von Freiburg. Ein gefährlicher Gegner für die ZSC Lions. Eine Warnung kommt für die himmelhoch favorisierten Zürcher aus der eigenen Geschichte.

Vielleicht ist doch nicht alles so klar, wie es statistisch scheint. Die ZSC Lions sind zwar in allen wesentlichen Playoff-Statistiken besser als ihr Finalgegner und sie haben die Qualifikation mit 18 Punkten Vorsprung auf Lausanne (3.) gewonnen. Noch Fragen?

Zur Story