Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
15.09.2016; Bern; Fussball Europa League - BSC Young Boys - Olympiakos Piraeus: Protestbanner gegen Urs Siegenthaler (Claudio de Capitani/freshfocus)

Fan-Forderung umgesetzt: Siegenthaler muss offenbar gehen. Bild: Claudio de Capitani/freshfocus

Nächster Knall! YB krönt Chaostage mit Trennung von Verwaltungsrat Urs Siegenthaler

Urs Siegenthaler tritt bei den Berner Young Boys per sofort von seinem Amt als Verwaltungsrat zurück. Das teilt der Klub nach einer Krisensitzung am Vormittag mit. Der Rücktritt sei das Beste für YB, so Siegenthaler.



Die Meldung ruft unweigerlich den Reflex hervor, Stan Wawrinkas Geste mit dem Zeigefinger an der Schläfe zu imitieren. Einfach, dass man den Finger dann nicht am Kopf lässt, sondern ihn einige Male dorthin stupst.

YB trennt sich von Urs Siegenthaler, der als neuer starker Mann im sportlichen Bereich galt. Was der «Bund» unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise berichtete, bestätigte der Klub einige Stunden später. Heute Morgen sei der Verwaltungsrat zusammengesessen, dabei habe Siegenthaler seinen sofortigen Rücktritt angekündigt.

Rang 2 hinter Basel geht auch mit geringeren Ausgaben

Die Young Boys hatten am Dienstag umfassende Änderungen bekannt gegeben. Sportchef Fredy Bickel musste gehen, ebenso CEO Alain Kappeler. Die Trennungen angeregt hatte offenbar Urs Siegenthaler. Der langjährige Chefscout des DFB wurde vor einem halben Jahr von YB-Boss Andy Rihs in den Verwaltungsrat geholt und seine Stimme hatte dort offenbar grosses Gewicht.

Als am Abend der Bekanntgabe des Entscheids Siegenthaler ein Interview dazu gab, tat er dies im Rahmen des Champions-League-Spiels des FC Basel. In breitem Basler Dialekt legte er, im Hintergrund die Muttenzer Kurve, dar, dass YB ohnehin keine Chance habe, zum Schweizer Meister aufzuschliessen. Da könne man sich die Ausgaben für einen Sportchef auch sparen.

MAINZ, GERMANY - OCTOBER 25:  Head coach of the German National Football Team Joachim Loew is seen with Urs Siegenthaler during the ceremonial act for the DFB Bundestag at the Staatstheater on October 25, 2007 in Mainz, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Siegenthaler (rechts) ist ein wichtiger Teil des Trainerstabs von Weltmeister-Coach Löw. Bild: Bongarts

Wütende Fan-Proteste

In YB-Fankreisen kamen diese Aussagen sehr schlecht an. Kein Wunder: Niemand will hören, dass es sinnlos sei, einen Klub anzufeuern, der sowieso nichts auf die Reihe kriegt. Bei der 0:1-Niederlage in der Europa League gestern gegen Olympiakos Piräus protestierten die Anhänger deshalb mit Transparenten, Sprechchören und dem Abfeuern von schwarzem Rauch.

Keine 24 Stunden später ist der Verein eingeknickt und hat dem Fanwunsch entsprochen: Die kurze Episode von Urs Siegenthaler bei YB ist passé. Er begründet seinen Entscheid zum Rücktritt damit, «dass in den letzten Tagen sehr viel auf meine Person abgewälzt worden ist und ich mich nicht in dem Mass einbringen konnte, wie ich es für richtig hielt. In Anbetracht der Umstände war eine Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit nicht mehr vorhanden.» Für die Young Boys sei es besser, wenn er zurücktrete.

Verwaltungsrats-Präsident Hanspeter Kienberger sieht dies gleich. Er spricht von einem «sinnvollen Schritt zum Wohl des BSC Young Boys», der im Sinne beider Parteien sei. (ram)

David gegen Goliath: Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup

Das könnte dich auch interessieren:

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

85
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

144
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

108
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

116
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

96
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

85
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

144
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

108
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

116
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

96
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

51
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • länzu 16.09.2016 21:24
    Highlight Highlight Der Selbstdarsteller und abgehalfterte Mediensprecher, Peter Marthaler, wird dafür sicher wieder die passende Worte finden. Der sollte jetzt aber dringend noch seinen und Hayoz Abgang kommunizieren. Dann gibt es Platz für neue Kräfte.
  • Jol Bear 16.09.2016 15:42
    Highlight Highlight Zur Errinnerung: YB führte die Tabelle an und nachdem der Transfer von Gilles Yapi zum FC Basel angekündigt war, liess YB ihn (den Schlüsselspieler und Garant für die Erfolge) bis Saisonende nicht mehr spielen. Folge: YB vergeigte den Vorsprung und Basel gewann den Titel. Seither bleibt der Verdacht, dass jedem YB-Personalentscheid etwas Masochistisches anhaftet. Bin gespannt, wie es diesmal rauskommt.
  • nickname not available 16.09.2016 15:39
    Highlight Highlight Der fragt sich vermutlich jetzt noch, was die Fans mit "Hou ab" meinten.
  • anonymer analphabet 16.09.2016 14:30
    Highlight Highlight "Verratungsrat" würde besser passen, nicht einmal eine einfache Pressekonferenz kriegen die hin. Jedem YB Fan war klar dass es nicht ewig so weiter gehen kann mit den Millionenverlusten, aber was jetzt abgeht ist "himutruurig"!!!
  • Grinder 16.09.2016 14:28
    Highlight Highlight am besten nun den carlo häfeli installieren ...
  • michu 16.09.2016 14:00
    Highlight Highlight Schade ist man zu dieser Einsicht nicht gekommen, bevor man Bickel gespickt hat. 😑
  • branchli1898 16.09.2016 13:51
    Highlight Highlight Geiler Turnaround und versöhnlicher Abschluss einer Horrorwoche!

    Als nächstes ist der Medienprofi des VR dran, danach die RIHSen Idioten.

    Irgeneinisch fingts Glück eim. Hopp YB
  • Angus 16.09.2016 13:45
    Highlight Highlight Erfolgreicher Scout für die Deutsche elf so e chutzemischt. Er checkt die Hotels auf feng shui das ist alles was er macht
  • Lowend 16.09.2016 13:40
    Highlight Highlight Wenn einer in breitestem Baseldeutsch vor der Mutenzerkurve erklärt, dass YB sparen muss, weil sie gegen Basel keine Chance haben, könnte man meinen, es sei ein Interview mit einen Vertreter des FCB, aber nein, da sprach echt einer vom YB-Staff!

    Wetten, der steht schon bald auf der Lohnliste des FCB?
    • Tornado 16.09.2016 14:04
      Highlight Highlight Ich würde nicht zu viel Geld darauf wetten, den im Gegensatz zu YB, trifft der FCB aktuell meistens gute bis sehr gute Personalentscheide.
    • Lowend 16.09.2016 14:35
      Highlight Highlight Verstehe ich gut, denn dort sind auch Profis in der Führungsetage. - Leider muss man da im Hinblick auf die Spannung in der Meisterschaft sagen, aber es gibt ja zum Glück noch den Cup, wo der FCB eher mal strauchelt.
      In dem Sinn schon mal Gratulation für die nächsten paar Titel aus Bern an den FCB.
  • bobi 16.09.2016 13:35
    Highlight Highlight Kann mir sehr gut vorstellen das YB verkauft wird
  • bobi 16.09.2016 13:33
    Highlight Highlight Der einzige bei YB, welcher realistisch denkte (das es YB schlicht nicht reicht um Meister zu werden) wurde jetzt auch entlassen 😂😂😂 Popcorn sind bereit
  • Repplyfire 16.09.2016 13:22
    Highlight Highlight :D grosses Kino. Whats next? Hütter weg? Bickel wieder eingesetzt? Vilotic zurück im eins? Phase 34 Abs 3 lit. a, der FCB gilt es wieder anzugreiffen, jetzt wird investiert? Verkauf an Redbull? Danke YB, so bleibt jede noch so kleine Fussballpause unterhaltsam.
    • Camembaer 16.09.2016 17:17
      Highlight Highlight Young Bulls Bern.... und der Name wäre mit einer klitzekleinen Korrektur "gerettet" und würde erst noch zur neuen Strategie passen (wir setzen ab sofort vermehrt auf junge Spieler)
    • Bruno S.1988 16.09.2016 17:21
      Highlight Highlight @kingkong
      Klingt sicher besser als y...egal lassen wir es hehe
  • UncleHuwi 16.09.2016 13:22
    Highlight Highlight YB...dümmer gohts nümmer!
  • NWO Schwanzus Longus 16.09.2016 13:00
    Highlight Highlight Da ist mein Klub (FCZ) stabiler.
    • #bringhansiback 16.09.2016 13:14
      Highlight Highlight Klar, nebst dem sportlichen Kader scheint ja nur 1 Person dort zu arbeiten. *SCNR* *Sarkasmusschildhochhalt*
    • ThePower 16.09.2016 13:20
      Highlight Highlight Musste gerade laut loslachen, danke😂😂😂
    • Androider 16.09.2016 13:21
      Highlight Highlight Der FCZ ist immerhin auch souveräner Tabellen-Leader ;D
    Weitere Antworten anzeigen
  • LeChef 16.09.2016 12:55
    Highlight Highlight Am nächsten Montag dann so: "Bickel bei YB wieder eingestellt, übernimmt Doppelfunktion als CEO und sportlicher Leiter". In Bern gibts nichts was es nicht gibt ;)
    • UncleHuwi 16.09.2016 13:22
      Highlight Highlight wundern würde es mich nicht
    • LeChef 16.09.2016 14:55
      Highlight Highlight Eigentlich wars ja als Witz gemeint 🙈
      Benutzer Bild
  • satyros 16.09.2016 12:46
    Highlight Highlight BSC Hollywood at its best.
  • Switch_on 16.09.2016 12:45
    Highlight Highlight Ich denke ab jetzt ist es offiziell: YB löst hiermit den FC Sion als grössten Chaosverein der Schweiz ab ;)
  • Starney Binson 16.09.2016 12:42
    Highlight Highlight YB erinnert mich langsam an einen Verein in Deutschland, wo die Führung etwa gleich kompetent und geduldig ist (zumindest bis vor kurzem)
    Vielleicht sollte sich YB umbennenen in YB 04...
    • kyuss 16.09.2016 14:31
      Highlight Highlight Könnte man noch erweitern auf VfB YB 04...
  • Angelo C. 16.09.2016 12:33
    Highlight Highlight Rihs scheint auch nicht gerade begnadet bei seinen Einflussnahmen auf Personalentscheidungen. Vor 6 Monaten holt er Siegenthaler - immerhin seit Jahren erfolgreicher Scout der deutschen Nationalmannschaft und Berater von Jogi Löw - und nun muss er schon wieder gehen 🤔! Dies vorab weil die Fans nicht auf freimütig kommunizerte Wahrheiten eines Fachmanns stehen (Vergleich FCB - YB).

    Nun, es wird wohl noch etwas dauern, bis YB dem Abonnementmeister Paroli bieten kann - mit oder ohne Sigi 😉!

    Und mit so einer desolaten Vereinsführung ohnehin...
    • Angelo C. 16.09.2016 14:48
      Highlight Highlight Offensichtlich viele YB-Fans, aber auch nicht wenige FCB-Neider on the road again...

      Wahrheiten sind unpopulär - ich weiss 😂!
    • c_meier 16.09.2016 15:57
      Highlight Highlight hm eigentlich fand ich den Zuzug von Siegenthaler nicht schlecht von der Fussballerischen Kompetenz her welche im Verwaltungsrat bisher dünn gesät war.
      Aber wenn er entgegen dem VR-Beschluss Interviews gibt und noch dazu im Basler-Stadion mit der Muttenzer-Kurve im Hintergrund ist das leider nicht zu entschuldigen...
      Somit muss das Organigramm bereits wieder geändert werden
  • äti 16.09.2016 12:28
    Highlight Highlight Ein echter Fan ist Fan und bleibt Fan. Immer. FCSG
    • Luca Brasi 16.09.2016 13:55
      Highlight Highlight Der Unterschied zwischen Fan und Masochist ist fließend. ;D
  • Jonas Schärer 16.09.2016 12:26
    Highlight Highlight Jaaaa!!!! Fanprotest mit Signalwirkung!!! HOPP YB!!!
  • Androider 16.09.2016 12:25
    Highlight Highlight Besser als im Kino 😂 Es gelüstet mich nach Popcorn, man zünde mir ein Maisfeld an ^^
  • JonathanFrakes 16.09.2016 12:25
    Highlight Highlight Der Club ist ein einziger Witz! Ein klarer Plan würde vielleicht helfen. Bis dahin holt der FCB noch einige Titel.
  • Mario 66 16.09.2016 12:09
    Highlight Highlight Grosses kino! Beste unterhaltung!
  • Black Cat in a Sink 16.09.2016 12:08
    Highlight Highlight Wie die Mannschaft so die Führung: very very youngboysed
  • Bonsaii 16.09.2016 12:03
    Highlight Highlight haha =D=D
    Frei nach Dragovic:

    YB ist eine kaputte Mannschaft!
    • Balbok 16.09.2016 12:20
      Highlight Highlight Yb ist keine kaputte Mannschaft, die Chefetage macht den Club kaputt,leider. Schwere Tage für jeden YB Fan.
    • Bonsaii 16.09.2016 12:29
      Highlight Highlight Okay falsch geschrieben, YB ist ein kaputter Verein ;)

      Sorry aber was da momentan abgeht wünsche ich nicht mal meinem grössten Feind :(
    • Bonsaii 16.09.2016 12:29
      Highlight Highlight Jetzt holen die Vilotic zurück ...
      und dann Bickel ...
      als Krönung wird dann Vilotic wieder gespickt :P
  • Hunnam 16.09.2016 12:03
    Highlight Highlight Ich war noch nie so froh kein YB-Fan zu sein.
    • themachine 16.09.2016 12:24
      Highlight Highlight Welchen Klub supportest du denn?
    • Hunnam 16.09.2016 12:48
      Highlight Highlight FC Basel (und nein ich bin kein Modefan der erst seit den Serienmeisterschaften Basel-Fan ist, sondern seit meiner Primarzeit treuer Anhänger.)
    • Altweibersommer 16.09.2016 13:52
      Highlight Highlight Als Basler finde ich sehr schade, wie sich die Konkurrenz in der Schweiz seit Jahren selber aus dem Spiel nimmt. Das ist auch für die Entwicklung des FCB nicht förderlich. Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft
    Weitere Antworten anzeigen

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel