DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Doch kein Abschied: Messi hängt seine Nationalmannschafts-Schuhe noch nicht an den Nagel.
Doch kein Abschied: Messi hängt seine Nationalmannschafts-Schuhe noch nicht an den Nagel.Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

Messi krebst zurück und will weiter für Argentinien spielen: «Ich liebe mein Land zu sehr»

Der Rücktritt vom Rücktritt ist Tatsache: Lionel Messi streift sich auch in Zukunft das Trikot der argentinischen Nationalmannschaft über.
12.08.2016, 21:4213.08.2016, 08:57

Nach der enttäuschenden Finalniederlage an der Copa America hatte Lionel Messi genug und verkündete den Rücktritt aus Argentiniens Nationalmannschaft. Der neue Trainer Edgardo Bauza soll Messi jedoch überzeugt haben, wieder in das Kader der «Albiceleste» zurückzukehren. Wie die spanische Sportzeitung «AS» berichtet, teilte der fünffache Weltfussballer mit, auch in Zukunft für Argentinien aufzulaufen. «Am Tag des Finals gingen mir viele Dinge durch den Kopf und ich dachte ernsthaft daran, aufzuhören. Aber ich liebe mein Land und dieses Trikot zu sehr.»

Nachdem Messi an der Copa America mit der Nationalmannschaft bereits zum vierten Mal eine Finalniederlage hinnehmen musste – und daran mit seinem Fehlschuss im Elfmeterschiessen massgeblich beteiligt war, hatte der Superstar zunächst genug: «Es sind nun schon vier Endspiele. Es scheint nicht mein Ding zu sein. Ich habe alles versucht, es war mein grösster Wunsch. Aber ich denke, das war es.» 

Am Boden zerstört: Messi nach seinem Fehlschuss im Copa-Final.
Am Boden zerstört: Messi nach seinem Fehlschuss im Copa-Final.Bild: JASON SZENES/EPA/KEYSTONE

Jetzt hat es sich Lionel Messi anscheinend anders überlegt. Die «AS» zitiert weiter: «Ich sehe, dass wir eine Menge Probleme im argentinischen Fussball haben – ich strebe nicht danach, ein weiteres zu schaffen. Ich bedanke mich bei allen Leuten, die wollen, dass ich weiter für Argentinien spiele, hoffentlich können wir ihnen bald Freude bereiten.» 

Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich der argentinischen Mannschaft beim Auftakt in die WM-Qualifikation am 1. September gegen Uruguay.

(jsc)

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

1 / 25
Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit
quelle: x00175 / â© reuters photographer / reuter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neue Dokumente veröffentlicht: So begründeten die Richter Djokovics Ausweisung

Novak Djokovic musste Australien am 16. Januar verlassen, weil seine Beschwerde gegen den Rückzug seines Visums vom Gericht abgeschmettert wurde. Nun hat das Bundesgericht seine Gründe für die Abweisung von Djokovics Argumenten publiziert. Die drei Richter gehen darin auf alle drei Punkte ein, die der Tennisspieler gegen den Entscheid von Migrations-Minister Alex Hawke vorgebracht hatte:

Zur Story