Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Chile's Martin Rodriguez gestures to referee Alireza Faghani during the Confederations Cup, semifinal soccer match between Portugal and Chile, at the Kazan Arena, Russia, Wednesday, June 28, 2017. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Der iranische Schiedsrichter Alireza Faghani verzichtet auf den Videobeweis. Und die Männer im Übertragungswagen melden sich nicht von sich aus bei ihm: Fehlentscheid. Bild: Pavel Golovkin/AP/KEYSTONE

Klarer Elfmeter verweigert: So lacht das Internet über den Videobeweis

Der Videobeweis bleibt eine Zangengeburt beim Confed-Cup. Im Halbfinal zwischen Chile und Portugal wird den Südamerikanern ein klarer Elfmeter verweigert.



Der Test des Videobeweises beim Confed-Cup sorgt wieder für Diskussionen. Alle, die glaubten, man werde mit Einführung der neuen Technologie die Diskussionen um Szenen beenden, sehen sich erneut getäuscht.

Was war geschehen? Im Halbfinal zwischen Chile und Portugal wird der Südamerikaner Francisco Silva im Strafraum von José Fonte zu Fall gebracht. Schiedsrichter Alireza Faghani lässt weiterlaufen. Ein Fehlentscheid, wie die Wiederholung deutlich zeigt.

abspielen

Das Foul von Fonte an Silva. Video: streamable

Trotz Protesten der Chilenen verzichtet der Unparteiische auf den Videobeweis. Und auch die drei Männer im «Überwachungsraum» bleiben stumm und gegeben dem Iraner keinen Hinweis auf die fehlbare Aktion, was sie bei Elfmeterentscheidungen könnten.

So bleibt ein bitterer Nachgeschmack, dass in der entscheidenden Phase des wichtigen Turniers ein klarer Fehlentscheid unterlief. Auf Twitter lassen abschätzige – und teilweise witzige – Reaktionen natürlich nicht lange auf sich warten:

«Videobeweis einzuführen ist ja ganz gut, wenn man ihn jetzt noch einsetzen würde wäre ganz cool.»

Twitterer Luki

«Kann den Videobeweis Schiedsrichter, oder wie die da oben heißen;) verstehen. Jetzt will ich auch das Elfmeterschießen.»

Twitterer 4119MG

Immerhin setzt sich am Ende mit Chile das «benachteiligte» Team im Elfmeterschiessen durch.

Trotz der noch offensichtlichen Problemen mit dem Videobeweis bleibt eines festzuhalten, das unser Kollege Daniel Raecke von «Spiegel online» schon vor drei Tagen messerscharf analysierte:

Oder in höchstens 140 Zeichen gesagt: 

Wie stehst du zum Videobeweis?

So funktioniert der Videobeweis:

abspielen

Video: YouTube/FIFATV

Das sind die bekanntesten Namen am FIFA Confederations Cup

Das könnte dich auch interessieren:

Fast 1200 Infizierte im Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Trotz Rekordzahlen will Putin Militärparade 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rite 29.06.2017 11:44
    Highlight Highlight Bei der Grammatik in diesen Tweets kann ich gar nicht verstehen was die überhaupt sagen wollten.
  • Hans der Dampfer 29.06.2017 10:41
    Highlight Highlight Die ganzen Witzchen die gemacht werden sind üblicher Hipster-Mist. Mich würde aber ein offizielles Statement von der FIFA interessieren. Wie konnte es zu so einer Pleite kommen? Der Schiri war in der 1. Hälfte gut aber im zweiten Durchgang hat er das Heft aus der Hand gegeben. Die Portugiesen haben, obwohl technisch versierter, viele Fouls begangen weil ihnen am Schluss die Puste ausging.
    • neutrino 29.06.2017 12:17
      Highlight Highlight 1. Dieses offizielle Statement hat es gegeben (-> google). 2. Der VAR ist dazu da, matchentscheidene Fehler zu korrigieren - wenn der SR eine unberechenbare Foullinie hat, oder keine Autorität ausstrahlt, kann das durch den VAR nicht behoben werden.
  • Army Neilstrong 29.06.2017 10:39
    Highlight Highlight Aah ich weiss nicht... Grundsätzlich keine schlechte Idee. Aber nur weil es im Hockey funktioniert, muss es beim Fussball nicht klappen.

    Ich finde eher, dass dadurch das Spiel zu zerstückelt und kontrolliert wird. Beim Hockey fällt das nicht so auf, weil es dort eh viele Unterbrüche gibt.

    Glück und Pech machen den Fussball doch viel interessanter und leidenschaftlicher. Wenn alles kontrolliert ist, geht doch irgendwie das Feuer verloren...
  • Silvio Niklaus 29.06.2017 10:22
    Highlight Highlight Freunde, war doch klar das er den nicht gibt, es spielte ja auch Portugal mit Ronaldo.
    • mrgoku 29.06.2017 10:41
      Highlight Highlight mimimimimimi
  • anonymer analphabet 29.06.2017 08:49
    Highlight Highlight Bin für die Videoüberwachung der Videoschiedsrichter. Vielleicht haben sie gar nicht den Match geschaut, oder waren grad am Bier holen...
    • Martinov 29.06.2017 09:51
      Highlight Highlight phhaaa, das reicht nicht. Auch die Videoüberwachung der Videoüberwachung sollte überwacht werden. Der eine holt ein Bier, der andere schreibt gerade einer auf Tinder.. Dann bist froh hast noch den Überwacher der die Überwacher der Überwacher überwacht.
  • Arutha 29.06.2017 08:47
    Highlight Highlight Zuerst müssen die Fussballer lernen, dass man nicht 100te Schwalben macht. Das Foul ist klar, doch der Stürmer lässt sich fallen so wie er es im Training lernt, bei der geringsten Berührung. Ich kann verstehen, dass der Schiedsrichter auf den Videobeweis verzichtet. im ersten Moment sieht es einfach so aus, als will der Stürmer einen Penalty mittels Schwalbe provozieren.
  • insider 29.06.2017 08:46
    Highlight Highlight Lustig finde ich, dass der Videobeweis hier seit Tagen ein unglaubliches Thema ist. In anderen Sportarten (Rugby, Landhockey) wurde der Videobeweis vor Dekaden eingeführt und funktioniert sehr stabil. Auch sind da die Abläufe beim Einsatz sehr klar geregelt.
    Die Verantwortlichen bei der FIFA haben sich offenbar äusserst schlecht auf die Einführung vorbereitet!
  • Moritz Dirscherl (1) 29.06.2017 08:29
    Highlight Highlight Lustig wie ihr den Videobeweis hyped. Soll wohl modern sein und passt zum Züri Hipster Lifestyle. Dass das Ganze nur eingeführt wird um während der Unterbrechungen richtig schön Werbung einblenden zu können ist aber eigtl. nicht so Hipstermässig geil.
    Im Gegensatz zu Infantino war Blatter ein Robespierre ;).
    BTT: Wenn nur das Ergebnis (Tor ja, Elfmeter ja, Foul an der Strafraumgrenze nein) einer Aktion darüber entscheidet ob ein Abseits ein Abseits war (zumal am Confedcup das Video auch schon locker paar Frames zu spät gestoppt wurde) dann wirds willkürlich und lächerlich.
    No al VAR!
    • Reto Fehr 29.06.2017 08:50
      Highlight Highlight Hallo Moritz
      Perfekt ist der Videobeweis noch nicht und alle Entscheidungen können damit nicht richtig getroffen werden. Das ist auch okay. Aber er hilft den Unparteiischen (wenn sie ihn denn – hoffentlich bald – richtig einsetzen) bei der Arbeit und trägt dazu bei, dass Fehlentscheidungen weniger werden. Mit Hipster oder so hat's nicht viel zu tun.
      Ich finde, der erwähnte Kommentar trifft's sehr gut: http://www.watson.ch/!772105224
    • Duscholux 29.06.2017 08:54
      Highlight Highlight Uff das Video wurde ein paar Frames zu spät gestoppt? Sehr belastend.
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 29.06.2017 08:10
    Highlight Highlight der heilsbringer...köstlich...😂😂😂😂

Unvergessen

Liverpool schafft gegen Milan die unglaublichste Final-Wende der CL-Geschichte

25. Mai 2005: Liverpool liegt im Champions-League-Final gegen die AC Milan zur Pause mit 0:3 zurück. Doch die «Reds» kommen innert sechs Minuten zum Ausgleich, siegen schliesslich im Penaltyschiessen und versetzen eine ganze Stadt in den Ausnahmezustand.

In den 70er- und 80er-Jahren ist der FC Liverpool das Mass aller Dinge. Nicht nur in England, auch in Europa: 11 Meistertitel und 4 Meistercups holen die «Reds» in den 18 Jahren zwischen 1973 und 1990. Ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Dominanz folgt der grosse Dämpfer: Als 1985 vor dem Meistercup-Final gegen Juventus Turin im Brüsseler Heysel-Stadion die eigenen Fans den Block der Juve-Anhänger nach beiderseitigen Provokationen stürmen und in der sich ausbreitenden Massenpanik 39 …

Artikel lesen
Link zum Artikel