DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, Achtelfinal-Hinspiele
ManUnited – Paris St-Germain 0:2 (0:0)
Roma – Porto 2:1 (0:0)
Kylian Mbappé ist im Old Trafford einmal mehr nicht zu bremsen.
Kylian Mbappé ist im Old Trafford einmal mehr nicht zu bremsen.Bild: AP/AP

PSG nimmt ManUnited im Old Trafford auseinander – gefrusteter Pogba fliegt vom Platz

12.02.2019, 23:19

ManUnited – PSG 0:2

» Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen.

Paris Saint-Germain hat sich eine gute Ausgangslage für die Viertelfinal-Qualifikation in der Champions League erspielt. Der französische Meister gewann das Achtelfinal-Hinspiel bei Manchester United mit 2:0.

50 Minuten lang lieferten die beiden Mannschaften im Old Trafford ein ziemlich belangloses Spektakel. Dann führte ein Eckball in der 53. Minute zum 1:0 von Paris Saint-Germain. Presnel Kimpembe, der junge Innenverteidiger, profitierte von der Passivität von Gegenspieler Nemanja Matic, um den Ball unter die Latte zu schiessen. Keine acht Minuten später doppelte Kylian Mbappé nach einer Vorlage von Angel Di Maria nach.

53. Minute: Kimpembe bringt PSG nach einem Eckball mit 1:0 in Führung.Video: streamable
60. Minute: Mbappé erhöht auf 2:0 für PSG.Video: streamable

Manchester United bot eine enttäuschend Vorstellung. Der englische Rekordchampion war mit grossen Erwartungen in die Partie gegangen, nachdem er unter dem neuen Trainer Ole Gunnar Solskjaer seit Mitte Dezember zehn der elf Partien gewonnen hatte. Nun folgte die erste Niederlage unter dem Norweger und sie hätte sogar noch höher ausfallen können, weil die Franzosen unmittelbar nach dem 2:0 einige Torchancen hatten. Mbappé scheiterte in der 63. Minute im Duell mit Goalie David De Gea, dem auffälligsten Spieler von Manchester United.

Di Maria gönnt sich ein Schlückchen Bier.Video: streamable

Was De Geas Vorderleute zustande brachten, war bemerkenswert wenig. Ballverluste und ausbleibenden Ideen prägten das Spiel des Vierten der Premier League. Auch der in den letzten Wochen überragende Paul Pogba konnte dem Spiel der Engländer nur selten etwas Struktur verleihen. Überraschende Aktionen gab es fast keine, so dass die Pariser Abwehr sich ohne grössere Probleme schadlos hielt. Die gefährlichste Aktion erspielte sich Manchester United schon in der 9. Minute. Nach einem schönen Vorstoss zwang Marcus Rashford den PSG-Keeper Gianluigi Buffon in den Corner zu klären.

Pogbas Frustfoul kurz vor Schluss

Ansonsten verbrachte der 41-jährige Italiener einen ruhigen 121. Champions-League-Match, was auch an seinen beiden Innenverteidigern lag. Kimpembe und Thiago Silva genossen die Lufthoheit im eigenen Strafraum, auch dann, als die Flanken Mitte der zweiten Halbzeit mehr wurden und die Engländer den Strafraum von PSG zwischenzeitlich belagerten. Richtig gefährlich wurde es nicht.

Paris Saint-Germain war trotz der Absenzen der verletzten Neymar und Edinson Cavani die vor allem technisch bessere Mannschaft. Sie brachte immer wieder gute Kombinationen zustande, selbst wenn einige Male die Genauigkeit im vorletzten oder letzten Pass fehlte. Sie stand sicher und wartet auf ihre Chancen. Sie machte den reiferen Eindruck als Manchester United. Zum Auftritt der Gastgeber passte, dass Pogba in der Schlussphase noch die zweite Gelbe Karte sah. Er wird im Rückspiel am 6. März in Paris fehlen.

89. Minute: Pogba fliegt mit Gelb-Rot vom Platz.Video: streamable

Das Telegramm:

Manchester United - Paris Saint-Germain 0:2 (0:0)
SR Orsato (ITA).
Tore: 53. Kimpembe 0:1. 60. Mbappé 0:2.
Manchester United: De Gea; Young, Bailly, Lindelöf, Shaw; Herrera, Matic, Pogba; Lingard (45. Sanchez), Rashford (84. Lukaku), Martial (46. Mata).
Paris Saint-Germain: Buffon; Kehrer, Silva, Kimpembe, Bernat; Verratti (75. Paredes), Marquinhos; Dani Alves, Draxler, Di Maria (81. Dagba); Mbappé.
Bemerkungen: Manchester United ohne Valencia und Darmian (beide verletzt). Paris Saint-Germain ohne Neymar, Cavani, Meunier (alle verletzt) und Rabiot (suspendiert). 45. Lingard verletzt ausgeschieden. 90. Gelb-Rote Karte gegen Pogba (Foul). Verwarnungen: 11. Kimpembe (Foul). 19. Draxler (Foul). 26. Pogba (Foul). 30. Young (Foul). 34. Bernat (Foul). 50. Lindelöf (Foul). 62. Alves (Foul). 87. Herrera (Foul). 92. Shaw (Foul).

Roma – Porto 2:1

Wie in Manchester begann auch die zweite Achtelfinal-Partie von heute Abendzwischen der AS Roma und Porto (2:1) mit einer Schweigeminute für den bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommene argentinische Stürmer Emiliano Sala. Und wie in Manchester nahm die Partie erst nach der Pause Fahrt auf.

Die AS Roma ging durch zwei Tore des 19-jährigen Nicolo Zaniolo (70. und 76.) verdient 2:0 in Führung. Unmittelbar vor dem 2:0 hatte Edin Dzeko zum zweiten Mal an diesem Abend nur den Pfosten getroffen. Der Anschlusstreffer von Adrian (79.) machte die gute Ausgangslage der Römer aber etwas zunichte.

70. Minute: Youngster Zaniolo trifft zum 1:0 für die Roma.Video: streamable
76. Minute: Zaniolo erhöht auf 2:0 für die Roma.Video: streamable
79. Minute: Adrian Lopez mit dem 1:2 für Porto.Video: streamable

Das Telegramm:

AS Roma - Porto 2:1 (0:0)
51'727 Zuschauer. - SR Makkelie (NED).
Tore: 70. Zaniolo 1:0. 76. Zaniolo 2:0. 79. Adrian 2:1.
Roma: Mirante; Florenzi, Manolas, Fazio, Kolarov; Pellegrini (83. Nzonzi), De Rossi, Cristante; Zaniolo (87. Santon), Dzeko, El Shaarawy (90. Kluivert).
Porto: Casillas; Eder, Felipe, Pepe, Alex Telles; Otavio (84. Hernani), Danilo, Herrera; Fernando (76. André Pereira), Soares, Brahimi (68. Adrian).
Bemerkungen: AS Roma ohne Perotti, Schick und Ünder (alle verletzt). Porto ohne Corona (gesperrt) und Marega (verletzt). 37. Pfostenschuss von Dzeko. Verwarnungen: 74. Herrera (Foul). 88. El Shaarawy (Foul). (pre/sda)

Die Champions League im Zeitraffer

1 / 28
Die Champions League im Zeitraffer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Champions-League-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Goalie macht den sterbenden Schwan und provoziert Rot – für den eigenen Mitspieler

Viking Stavanger hätte eigentlich allen Grund zur Freude gehabt. Auswärts in Kristiansund gelang dem Traditionsklub eine späte Wende, dank Toren in der 88. und in der 93. Minute siegte der Tabellendritte Viking mit 3:2.

Zur Story