DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Noch spielt Cristiano Ronaldo für Manchester United.
Noch spielt Cristiano Ronaldo für Manchester United.Bild: keystone

Ronaldo setzte auf Gentlemen's Agreement, doch die ManUtd-Bosse sind wohl keine Gentlemen

11.08.2022, 07:46

In der aktuellen Transferphase hat es schon reichlich spektakuläre Wechsel gegeben. Sowohl welche, die überraschend vermeldet wurden – wie zuletzt die Rückkehr von Timo Werner zu RB Leipzig – als auch jene, die sich lange abzeichneten – wie der von Robert Lewandowski zum FC Barcelona.

Auch um Cristiano Ronaldo gibt es in diesem Sommer immer wieder Gerüchte über einen Abgang von Manchester United. Zuletzt sorgte er damit für Furore, dass er frühzeitig das Stadion während eines Vorbereitungsspiels verlassen hatte. Beim Liga-Auftakt, einer 1:2-Niederlage gegen Brighton, sass er lange nur auf der Bank.

Mitspieler sind genervt

Weil Manchester United nicht in der Champions League spielt, soll der Portugiese auf einen Abgang drängen. Ausserdem nahm Ronaldo nicht an der Saisonvorbereitungstournee durch Thailand und Australien teil. Angeblich aus familiären Gründen.

Bei seinen Mitspielern kommt das ganze Theater um einen Ronaldo-Abgang nicht gut an: Wie die «Sun» berichtet, wächst im Team die Frustration über Ronaldos Gehabe. «Es fängt an, viele Spieler zu nerven», zitiert das Boulevardblatt aus Vereinskreisen. «Er hat seine Verbündeten, aber viele haben genug davon, wie er die Sache angeht.» Trotzdem soll Ronaldo weiterhin an einem Abgang arbeiten.

United-Bosse verweigern Freigabe

Der «Sun» zufolge hat sein Berater Jorge Mendes inzwischen ein Vertragsangebot eines nicht näher genannten Klubs vorliegen. ManUnited verweigert demnach jedoch die Freigabe.

Ronaldo sei bis dato der Meinung gewesen, ein Gentlemen's Agreement mit den United-Bossen zu haben: Verpasst der Klub die Qualifikation für die Champions League, wolle man den Europameister von 2016 ziehen lassen. Geschäftsführer Richard Arnold und Klub-Boss Joel Glazer wollen davon jedoch nichts wissen.

Bloss zweite Wahl: Gegen Brighton musste Ronaldo am Sonntag beim Meisterschaftsauftakt zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen.
Bloss zweite Wahl: Gegen Brighton musste Ronaldo am Sonntag beim Meisterschaftsauftakt zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen.Bild: imago

Bayern diskutierte Transfer

Dass ein Ronaldo-Transfer noch vor Ende des Transferfenster zustande kommt, wird zunehmend unwahrscheinlicher. Viele Champions League-Teilnehmer haben bereits verkündet, sich den fünfmaligen Weltfussballer nicht leisten zu können oder zu wollen.

Auch bei den Bayern kam ein Transfer von Ronaldo kurzfristig auf den Tisch. Im Gespräch mit «Sport Bild» hatte Vorstand Oliver Kahn zugegeben: «Wir haben das Thema diskutiert – sonst würden wir unseren Job nicht gut machen.» Gleichzeitig fügte er an, «dass Ronaldo bei aller Wertschätzung von uns allen in der aktuellen Situation nicht zu unserer Philosophie gepasst hätte.» (kpk/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2022

1 / 69
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2022
quelle: keystone / galatasaray press office / ho
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser US-Baseballspieler zeigt, was wahrer Sportsgeist ist

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sweeneytodd
11.08.2022 09:02registriert September 2018
Ich verstehe auch ManU nicht, wieso sie ihn nicht abgeben wollen. Die sollten drigend einen Umbruch im Team starten, sonst spielt man ziemlich lange nicht mehr um die CL-Plätze. Bei solch einem Umbruch ist CR7 mit seinem Alter sowieso nur hinderlich und im Gegensatz zu Bayern/Lewa, war nicht das ganze Team/System auf CR7 angepasst. Fände es Toll wenn er zu Sporting geht und dort seine europäische Karriere mit ein paar CL Spiele ausklingen lässt.
362
Melden
Zum Kommentar
avatar
Norenthal
11.08.2022 09:14registriert September 2020
"angeblich aus familiären Gründen"- Leute, einer der Zwillinge ist bei der Geburt verstorben.

2008 gab es auch so eine Abmachung. Ferguson sagte er brauche ihn noch ein Jahr, danach könne er zu Real. Meister+CL Finale waren die Folge. Anschliessend wechselte er.

Mal ehrlich, was hat ManUtd davon Ronaldo auf Biegen und Brechen zu halten. Wenns ein Angebot gibt, lasst ihn ziehen.

Die Frage ist nur ob es Angebote gibt die für ihn stimmen. Die Grossen ManCity, Liverpool, Real, Bayern etc kommen auch ohne ihn gut zurecht.

Evt nochmals Italien? Seniorenshow mit Ronaldo und Zlatan?
296
Melden
Zum Kommentar
avatar
fabianhutter
11.08.2022 08:55registriert Januar 2016
Ich wäre für einen Wechsel zu Dortmund :) Ich weiss, ich weiss, es ist nicht sehr realistisch.
Aber sie haben gerade ihren nominell besten Stürmer verloren (auch wenn sie mit Modeste schon einen Ersatz haben) und ich glaube ein Typ mit dem Siegeswillen von Ronaldo könnte dem "Mentalitätsproblem" von Dortmund sicher helfen.
200
Melden
Zum Kommentar
24
Erling Haalands Punktesystem: Darum entschied er sich gegen den FC Bayern
In einer Dokumentation verrät Haalands Vater nach welchen Kriterien der künftige Verein für Erling ausgesucht wurde. Und was gegen den FC Bayern sprach.

Erling Haaland hatte vor seinem Wechsel vom BVB zu Manchester City im Sommer viele Optionen. Der Stürmer gehörte zu den begehrtesten Fussballern auf dem Markt. Er entschied sich für den englischen Meister Manchester City. Dort spielte Anfang des Jahrtausends bereits sein Vater Alf-Inge (2000-2003), der inzwischen der Berater Erlings ist.

Zur Story