Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Basel muss, YB darf gewinnen»: Heute kommt es im Stade de Suisse zum grossen Showdown 

Gewinnt Leader YB das Duell im Stade de Suisse gegen Basel, wird den Bernern der erste Meistertitel seit 1986 kaum mehr zu nehmen sein.



Der Super League droht im Kampf um den Meistertitel vor dem letzten Saisonviertel einmal mehr Langweile. Aber nicht der seit 2010 ununterbrochene Meister Basel, sondern die Young Boys, der ewige Zweite, sind nach zuletzt acht Meisterschaftssiegen in Serie der Konkurrenz enteilt.

Mit einem weiteren Erfolg im Direktduell mit dem FCB würden die Berner den Vorsprung auf ihren ersten Verfolger vor den letzten neun Runden auf 16 Verlustpunkte ausbauen. Eine Marge, die unter normalen Umständen nicht mehr aufzuholen ist. Zu stark, zu souverän und zu selbstbewusst treten die Berner auf, 2018 haben sie alle ihre acht Pflichtspiele gewonnen.

Die YB Spieler Sekou Sanogo, Djibril Sow, Miralem Sulejmani, Torschuetze Guillaume Hoarau und Christian Fassnacht, von links, jubeln nach dem 1:0, Basels Leo Lacroix, ganz links, traegt den Ball zum Mittelpunkt, im Schweizer Fussball Cup Halbfinalspiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Basel, am Dienstag, 27. Februar 2018 im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Im Cup-Halbfinal im Februar verlor der FCB in Bern 0:2. Bild: KEYSTONE

Ihre Zurückhaltung haben die Verantwortlichen in der Hauptstadt im Gegensatz zu früheren Jahren längst abgelegt, der Meistertitel ist das öffentlich erklärte Ziel. Im Idealfall endet das mehr als drei Jahrzehnte andauernde Warten auf einen Titel mit dem Gewinn des Double. Wenn nicht jetzt – wann dann, YB?

Trainer Adi Hütter gab sich vor dem wegweisenden Duell gegen Basel zwar für einmal etwas bedeckt, Kampfansagen und grosse Sprüche waren aber noch nie die Art des smarten Vorarlbergers, der die Ausgangslage vor dem Spitzenkampf treffend formuliert: «Basel muss, YB darf gewinnen.»

Auf Seite des FCB versucht man, die Tabellensituation auszublenden. «Aber die Mannschaft weiss, um was es geht», sagte Trainer Raphael Wicky. «Wir gehen nach Bern, um zu gewinnen.» Mit Ausnahme des seit Wochen verletzten Eder Balanta strebt der FCB in Vollbesetzung den ersten Torerfolg und den ersten Sieg in dieser Saison im Stade de Suisse an. Sowohl zum Saisonauftakt im letzten Sommer als auch im Cup-Halbfinal im Februar verlor der FCB in Bern 0:2. Nun soll der Ostermontag die Wende zum Guten bringen. «Wir sind bereit – und fähig, eine Serie zu starten», so Wicky.

Duell um die Europa League

Im Schatten des Spitzenkampfs duellieren sich die Verfolger Luzern und St.Gallen, neben YB die beiden Teams der Stunde. Die Zentralschweizer sind unter Trainer Gerardo Seoane in sieben Spielen noch ungeschlagen, die Ostschweizer gewannen die letzten fünf Partien und bedrängen sogar Basel. Für St.Gallens Trainer Giorgio Contini, der einst als Assistenztrainer in Luzern tätig war, sind die beiden Traditionsklubs vergleichbar: «Sie reiten auf einer ähnlichen Welle wie wir.» Und beide haben die gleiche Zielsetzung: die Qualifikation für die Europa League.

Im Gegensatz zu Luzern und St.Gallen waren Lausanne-Sport und Lugano in den letzten Wochen nicht vom Erfolg verwöhnt. Die Waadtländer sind in der Rückrunde noch ohne Sieg, spielten in den letzten vier Partien aber immerhin drei Mal remis. Lugano verlor nach einem glänzenden Start in die Rückrunde die letzten vier Spiele. Die letzten beiden Direktbegegnungen am Lac Leman entschieden die Tessiner allerdings für sich. (sda)

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Kundgebung in Genf gegen Rassismus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerRaucher 02.04.2018 14:16
    Highlight Highlight Interessant wie man mittlerweile um die 20 Punkte Vorsprung haben muss in der Schweiz, damit die Medien sicher sein können, dass YB es nicht doch noch versaut.
  • BoomBap 02.04.2018 14:08
    Highlight Highlight Wäre ja schon ziemlich befriedigend, wenn der FCSG statt Basel 2. wird. Denn YB lässt sich das Ding glaub nicht mehr nehmen. Das wird aber heute das schwierigste Spiel im Jahr 2018 für den FCSG bis jetzt.
  • ybfreak 02.04.2018 12:29
    Highlight Highlight "Wir sind bereit - und fähig, eine Serie zu starten"
    Seid acht Runden die gleiche Leier 🤔
    Nein lieber Herr Wicky, ihr seid nicht fähig dazu, mit derart konzeptlosem Fussball werdet ihr hoffentlich mit einer Klatsche nach Hause geschickt. Die Zeit ist reif, dieses Jahr wird YB Meister 💛🖤
  • derEchteElch 02.04.2018 12:23
    Highlight Highlight Raphael Wicky mag als U21 Trainer geeignet gewesen zu sein. Für die Super-League / FC Basel ist er aber unfähig und unqualifiziert. Das ist, als ob man einem Bootsführer mit frisch bestandener Bootprüfung direkt das Kommando über ein Kreuzfahrtschiff zuspricht..

    Er, ist, schlicht, unfähig, es, zu, führen, Punkt.
  • ChlyklassSFI 02.04.2018 11:59
    Highlight Highlight YB wird den FC mit einer Klatsche nach Hause schicken. Ich spüre es.
    • Palatino 02.04.2018 13:19
      Highlight Highlight Wenn es heute ein „leistungsgerechtes Unentschieden“ gibt, hat YB einen rabenschwarzen Tag eingezogen ...

Bei Leeds United sitzt Osama Bin Laden in der ersten Reihe

Zahlreiche Fussballklubs setzen in der Corona-Zeit auf Zuschauer aus Karton. So soll die Geisterspiel-Kulisse etwas weniger trostlos sein. Auch Leeds United, Spitzenklub in der zweithöchsten englischen Liga, hat seinen Fans die Möglichkeit geboten, ein Foto ihres Kopfes einzusenden, um danach auf Karton im Stadion dabei zu sein. Dabei rutschte dem Klub auch ein Bild von Osama Bin Laden durch – und er platzierte den getöteten Terroristenführer gar ganz zuvorderst:

25 Pfund mussten die Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel