Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, 3. Quali-Runde, Hinspiele

Vitesse Arnheim – Basel 0:1 (0:0)
Olympiakos Piräus – Luzern 4:0 (3:0)

Basel's Ricky van Wolfswinkel scores during the UEFA Europa League third qualifying round first leg match between Netherland's Vitesse and Switzerland's FC Basel 1893 in the GelreDome stadium in Arnhem, the Netherlands, on Thursday, August 9, 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

93. Minute: Van Wolfswinkel erzielt den Siegtreffer. Bild: KEYSTONE

Basler Last-Minute-Sieg in Arnheim – Luzern geht in Piräus unter



Vitesse Arnheim – FC Basel 0:1

Der FC Basel kehrt vom Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde der Europa League bei Vitesse Arnheim mit einem Wunschresultat zurück. Das spät erzielte 1:0 eröffnet dem FCB für das Rückspiel alle Chancen.

abspielen

0:1 Basel: van Wolfswinkel. Video: streamable

Den einzigen Treffer schoss nach 93 Minuten ausgerechnet der niederländische Offensivspieler Ricky van Wolfswinkel, der vor seinem Wechsel zu Basel im Sommer 2017 in Arnheim gespielt hatte. Es wunderte nicht, dass van Wolfswinkel nach dem wichtigen Torerfolg – er traf mit einem satten Schuss unter die Latte – nicht jubelte. Aus Respekt vor den Zuschauern, die vorher «seine» Zuschauer gewesen waren. Das brillante Zuspiel auf den Niederländer kam von Luca Zuffi.

Die Basler zeigten im Vergleich zu den missratenen Champions-League-Qualifikationsspielen gegen PAOK Saloniki eine klare Steigerung. Sie erarbeiteten sich vier sehr gute Chancen, sodass das erhoffte Tor im Auswärtsspiel verdient war. (sda)

Das Telegramm

Vitesse Arnheim – Basel 0:1 (0:0)
14'000 Zuschauer. - SR Popov (BUL).
Tor: 93. van Wolfswinkel (Zuffi) 0:1.
Vitesse Arnheim: Eduardo; Karawajew, van der Werff, Clarke-Stalter, Büttner (87. Clark); Serero, Bruns (70. Gong), Foor; Linssen, Matavz, Beerens.
Basel: Omlin; Widmer, Suchy, Cümart, Petretta; Frei, Balanta; van Wolfswinkel, Zuffi, Stocker (79. Bua); Ajeti (92. Oberlin).
Bemerkungen: Vitesse Arnheim komplett. Basel ohne Serey Die, Xhaka und Kuzmanovic (alle verletzt). Verwarnungen: 60. van Wolfswinkel (Foul), 65. Karawajew (Foul), 73. Gong (Foul), 84. van der Werff (Foul), 84. Widmer (Reklamieren).

Olympiakos Piräus – FC Luzern 4:0

Luzern wird auch in dieser Saison sein erstes Europacup-Duell nicht überstehen. Die Innerschweizer stehen im Hinspiel bei Olympiakos Piräus auf verlorenem Posten und verlieren 0:4.

«Wir mussten Lehrgeld bezahlen. Gegen so ein Team sind wir chancenlos, ich bin nicht einmal so enttäuscht. Jeder Gegenspieler war besser als die Spieler des FC Luzern.»

René Weiler, Trainer FC Luzern

Luzerns Trainer René Weiler hatte vor dem Match davon gesprochen, dass mit dem 44-fachen griechischen Meister ein riesiger Brocken auf seine Mannschaft treffen werde. Wie chancenlos seine junge Mannschaft dann aber agieren würde, musste ihm dennoch zu denken geben. Im Rückspiel in einer Woche wird wohl nichts mehr zu machen sein.

abspielen

0:1 Olympiakos: Lazaros. Video: streamable

abspielen

0:2 Olympiakos: Lazaros. Video: streamable

abspielen

0:3 Olympiakos: Guerrero. Video: streamable

abspielen

0:4 Olympiakos: Guerrero. Video: streamable

Das Telegramm

Olympiakos Piräus – Luzern 4:0 (3:0)
Karaiskakis-Stadion, Piräus. - SR Letexier (FRA).
Tore: 10. Christodoulopoulos 1:0. 33. Christodoulopoulos 2:0. 36. Guerrero 3:0. 84. Guerrero 4:0.
Olympiakos: Gianniotis; Elabdellaoui, Roderick, Vukovic, Tsimikas; Bouchalakis, Camara; Christodoulopoulos (78. Vrousai), Fortounis (86. Fetfatzidis), Podence; Guerrero.
Luzern: Salvi; Grether, Alves, Schmid, Schwegler (58. Vargas); Sidler, Gvilia, Voca; Schneuwly (58. Schulz), Eleke (74. Demhasaj), Schürpf.
Bemerkungen: Luzern ohne Juric, Lustenberger, Knezevic, Cirkovic und Custodio (alle verletzt). - 55. Pfostenschuss Fortounis. 70. Pfostenschuss Fortounis. - Verwarnungen: 16. Camara (Foul), 20. Schmid (Foul), 39. Voca (Foul), 56. Schneuwly (Foul), 61. Bouchalakis (Foul). (sda)

Das war der Konferenzticker:

Liveticker: 9.8.2018 Europa League Konferenz

Schicke uns deinen Input
Ralf Meile
Raembe
Logo
Vitesse Arnheim
0:1
Logo
FC Basel
IconR. Wolfswinkel 90+3'
Olympiakos – Luzern 4:0
Auch in Piräus ist Feierabend. Wobei den Gästen aus der Innerschweiz bestimmt nicht nach feiern ist …
Entry Type
90+4' - Spielende
Entry Type
90+3' - Tor - 0:1 - FC Basel - Ricky van Wolfswinkel
Und dann fällt doch noch ein Tor! Ricky van Wolfswinkel, der Junge aus Arnheim, schiesst den FC Basel zum Auswärtssieg. Zuffi lanciert ihn, RvW haut den Ball aus 16 Metern mit dem Innenrist unter die Latte. Klasse-Tor!
92'
Entry Type
- FC Basel
rein: Dimitri Oberlin, raus: Albian Ajeti
90+1'
Ajeti fightet unermüdlich, bleibt aber in der vielbeinigen gelb-schwarzen Abwehr hängen. Vier Minuten übrigens die Nachspielzeit lang.
90'
Gleich beginnt die Nachspielzeit in Arnheim. Ein 0:0 ist sicher ein Ergebnis, das der FC Basel annimmt, denn es lässt fürs Rückspiel alle Möglichkeiten offen.
Olympiakos – Luzern 4:0
Das war's für den FC Luzern mit europäischen Träumen. Olympiakos erhöht auf 4:0, weil sich die Luzerner Abwehr dilettantisch anstellt. Am besten stellen sie bei der UEFA einen Antrag, dass sie das Rückspiel nicht mehr austragen müssen. Es bringt sowieso nichts mehr.
85'
Zuffi schlenzt den Freistoss sanft über die Mauer. Aber zu unplatziert und wäre er platziert gewesen, dann hätte ihn Goalie Eduardo gehalten, denn es war ein Schüsschen und kein Schuss.
83'
Entry Type
- Vitesse Arnheim - Maikel van der Werff
Bua kann aufs Tor sprinten, wird von van der Werff gestoppt – regelwidrig. Es gibt Gelb für den Holländer, weil er nicht hinterster Mann war. Freistoss für Basel.
83'
Bua kann aufs Tor sprinten, wird von van der Werff gestoppt – regelwidrig. Es gibt Gelb für den Holländer, weil er nicht hinterster Mann war. Freistoss für Basel.
82'
Eine lahme zweite Halbzeit. Das Basler Highlight waren die 20,04 Sekunden, während denen Alex Wilson in Berlin über 200 Meter zu EM-Bronze sprintete.
79'
Entry Type
- FC Basel
rein: Kevin Bua, raus: Valentin Stocker
Olympiakos – Luzern 3:0
Der FCL schlägt sich zumindest in der zweiten Halbzeit tapfer und noch kein weiteres Tor kassiert.
68'
Van Wolfswinkel mit einem Schuss, der wie ein Rückpass war. Herrlich wird er bei einem Konter eingesetzt, steht dann ganz alleine vor Goalie Eduardo und vergibt kläglich.
Olympiakos – Luzern 3:0
Luzern im Glück: Ein Freistoss senkt sich über Goalie Salvi und klatscht an den Pfosten.
57'
So, bin wieder hier. Musste Leichtathletik schauen, Alex Wilson ist über 200 m zu Bronze gesprintet. Er ist ein Basler – vielleicht ein gutes Omen für den FCB. In Arnheim weiter 0:0, während Luzern nach wie vor mit 0:3 in den Miesen steht.
Olympiakos – Luzern 3:0
Auch in Griechenland wird wieder gespielt. Kann Luzern heute Abend noch ein Tor erzielen oder zumindest kein weiteres mehr kassieren?
47'
Basel gleich stark: Ajeti zu Zuffi, der drängt in den Strafraum, legt zurück auf Ajeti – sein Schuss wird geblockt.
46'
In Arnheim geht's mit den gleichen 22 Spielern weiter, die schon in der ersten Halbzeit auf dem Feld gestanden sind.
Een pijnlijke avond... 😞
Feyenoord Rotterdam blamiert sich im Hinspiel bis auf die Knochen. Auswärts bei Trencin in der Slowakei setzt es für die Holländer eine 0:4-Klatsche ab. Da muss man nicht grossartig holländisch können, um zu verstehen, wie Feyenoord den peinlichen Abend zusammenfasst:

Spielunterbruch in Graz
Die Partie zwischen Sturm Graz und AEK Larnaka musste unterbrochen worden, weil ein Gegenstand den Schiedsrichterassistenten am Kopf traf und ihn offenbar verletzte. Je nach Quelle handelte es sich um einen Bierbecher oder eine Wasserflasche.

Das wird eine happige Busse für Sturm geben und möglicherweise auch ein Geisterspiel. Zum Zeitpunkt des Unterbruchs führen die Gäste aus Zypern mit 2:0.
Olympiakos – Luzern 3:0
Auch in Griechenland nun fünfzehn Minuten lang Fussballpause. René Weiler muss sein Team aufrichten, damit das Auswärtsspiel der Luzerner nicht in einem Debakel endet.
Entry Type
45+1' - Ende erste Halbzeit
Pause in Arnheim: Tore gab's noch keine.

In Piräus bei Olympiakos – Luzern (3:0) dauert die erste Halbzeit noch zwei Minuten.
45+1'
Stocker kommt auf der linken Seite zum Abschluss, er versucht sein Glück aus 16 Metern, aber der Schuss streicht einen Meter am Pfosten vorbei.
Olympiakos – Luzern 3:0
Jetzt wird es richtig bitter für den FC Luzern! Herrlich kombinieren sich die Griechen durch die Innerschweizer Abwehr, ein Klassetor.

Wer reich werden will, setzt jetzt 100 Stutz darauf, dass Luzern doch noch weiterkommt gegen Olympiakos.
Olympiakos – Luzern 2:0
Nach 33 Minuten der nächste Gegentreffer des FCL: Flanke von der linken Seite, dann ein Durcheinander wie in einem Flipperkasten und schliesslich drischt Lazaros den Ball über die Linie, macht sich zum Doppeltorschützen.
34'
Top-Chance für Ajeti! Balanta setzt Ajeti ein, der kurvt im Strafraum um Goalie Eduardo, schliesst ab – aber er verfehlt das Tor. Da ärgert sich der Torschützenkönig der letzten Super-League-Saison zurecht.
31'
Und im Anschluss an diesen Einwurf kommt eine Flanke auf den Kopf von Ricky van Wolfswinkel. Der Holländer köpft vom Penaltypunkt aus über die Latte. Beste, weil bisher einzige gefährliche, Szene des FC Basel.
31'
Jetzt mal eine Szene, in der Basel im Ansatz gefährlich wird. Ajeti macht sich auf in Richtung Tor, aber sein Schuss wird von einem Verteidiger abgeblockt – Einwurf für den FCB.
28'
In Arnheim hat weiterhin nur das Heimteam offensive Szenen.
Olympiakos – Luzern 1:0
Jedes Mal, wenn ich auf den anderen TV im Büro schaue, dann haben die Roten den Ball. Und das ist schlecht für Luzern, denn die Roten sind ihr Gegner, Olympiakos Piräus.
User Avatar
Danke, merken wir uns!
von Raembe
Arnheim ist übrigens ne schöne Stadt, mit einigen guten Restaurants. War schon 2 - 3 Mal da.
23'
Der Schiedsrichter pfeift ein Stürmerfoul ab. Van der Werff ringt Frei nieder.
22'
Suchy holzt Linssen um, nächster Freistoss für Vitesse von der linken Seite, Höhe Sechzehnerlinie.
19'
Und schon wieder dieser Matavz: Sein Kopfball geht knapp am linken Pfosten vorbei. Vitesse hat klar mehr vom Spiel und hatte nun auch schon einige gute Szenen vor dem FCB-Tor.
18'
Matavz prüft Omlin mit einem Distanzschuss. Nimmt den Ball an und zieht dann direkt ab. Aber Basels Torhüter bis jetzt ohne Fehl und Tadel.
14'
Omlin hat den schwachen Schlenzer sicher.
13'
Heikle Szene vor dem Basler Tor: Cümart wehrt einen Schuss von Büttner mit der Hand ab – ganz knapp ausserhalb des Strafraums. Deshalb kein Penalty für Vitesse, sondern ein Freistoss von halblinks.
Olympiakos – Luzern 1:0
Der FCL in Griechenland bereits in Rückstand. Das ging sehr einfach: Lazaros Christodoulopoulos steht bei einem Eckball alleine in der Mitte und kann zum 1:0 einköpfen.
10'
Die Holländer mit einer Variante, die nicht mit einem Tor endet, aber immerhin mit einer Ecke.
9'
Balanta mit einem Foul knapp 25 Meter vom Tor entfernt. Könnte gefährlich werden für den FCB.
5'
Zuffi schlägt den Corner zur Mitte, Balanta kommt zum Abschluss – aber Vitesse-Goalie Eduardo ist rechtzeitig unten. Munterer Beginn hier!
4'
Erster Eckball für den FCB, Stocker holt ihn heraus.
3'
Kopfball von van der Werff – nicht der Ex-St.Galler – und wieder hat Omlin den Ball. Da könnte der Holländer mehr machen, Widmer lässt ihn gewähren.
2'
Omlin ein erstes Mal mit einer Glanztat! Matavz steht sechs Meter vor dem Tor ganz frei, wird angespielt und zieht ab – aber der junge Goalie wehrt in Corner ab.
Olympiakos – Luzern 0:0
Eine Minute später startet auch die Partie in Piräus.
1'
Entry Type
Los geht's im GelreDome!
Local hero auf der «falschen» Seite
Ricky van Wolfswinkel steht heute im Fokus. Der holländische Stürmer des FC Basel wurde bei Vitesse ausgebildet, zuletzt spielte er 2016/17 vor seinem Wechsel in die Schweiz in Arnheim.
epa06936054 Basel's Ricky van Wolfswinkel during a training session the day before the UEFA Europa League third qualifying round first leg match between Netherland's Vitesse and Switzerland's FC Basel 1893 at the GelreDome stadium in Arnhem, the Netherlands, on Wednesday, August 8, 2018.  EPA/GEORGIOS KEFALAS
Basel ist Favorit
Gleich nach der Ankunft von Trainer Marcel Koller schien im St.-Jakob-Park vieles anders zu sein als in den mehrheitlich erfolglosen Monaten davor. Ein paar Umstellungen in der Mannschaft und eine aufopferungsvolle Leistung führten zum Sieg über GC, der für den FCB eine Erlösung bedeuten kann. Weitere Taten sollten aber nahtlos folgen, damit der Effekt des Trainerwechsels nicht sofort wieder verpufft.

Vitesse aus Arnheim, der Hauptstadt der Provinz Gelderland, blieben im niederländischen Fussball in der Vergangenheit nur Brosamen. Zu dominant waren über die Jahrzehnte Klubs wie Ajax Amsterdam, Feyenoord Rotterdam oder PSV Eindhoven. Der einzige nationale Erfolg schaute im Frühling 2017 mit dem Cupsieg heraus.
Basel's head coach Marcel Koller during a training session the day before the UEFA Europa League third qualifying round first leg match between Netherland's Vitesse and Switzerland's FC Basel 1893 at the GelreDome stadium in Arnhem, the Netherlands, on Wednesday, August 8, 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Luzern ist Aussenseiter
«Der Sieg gegen Lugano war sehr wichtig», sagte Luzerns neuer Trainer René Weiler, der mit Niederlagen daheim gegen Aufsteiger Neuchâtel Xamax und auswärts gegen Thun gestartet war. «Der Sieg bringt Ruhe in unsere Mannschaft. So können wir besser arbeiten.»

Olympiakos verdrängte in der Europa-League-Gruppenphase 2016 die Young Boys auf den 3. Platz. Von den damals eingesetzten Spielern sind nur noch der deutsche Stürmer Marko Marin und der portugiesische Mittelfeldspieler André Martins im Kader der Griechen. Die letzte griechische Meisterschaft lieferte ein Indiz, dass Olympiakos schwächer geworden ist. Der 44-fache Landesmeister wurde hinter AEK Athen und PAOK Saloniki nur Dritter, nachdem er vorher sieben Meistertitel am Stück gewonnen hatte. 18 Spieler im heutigen Kader sind jedoch in ihren Ländern Internationale.
epa06935920 Luzern's head coach Rene Weiler (C) attends a training session at Nea Smyrni Stadium in Piraeus, Greece, 08 August 2018. Luzern will face Olympiacos in the UEFA Europa League third qualifying round, first leg, soccer match on 09 August 2018.  EPA/Georgia Panagopoulou

25 Jahre Street Parade in Bildern

Diese Ameisen sind bessere Brückenbauer als wir

Video: watson/Angelina Graf

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Prognosen vor der Rückrunde: Dzemaili reisst den FCZ mit, Sforza muss gehen

Am Wochenende nimmt die Super League wieder so richtig Fahrt auf. Wer wird Meister? Wer stürzt ab? Welche Trainer sind gefährdet? Lesen Sie unsere Prognosen zur zweiten Phase der Schweizer Fussball Meisterschaft.

Manchmal täuscht der erste Eindruck. Eine spannende Schweizer Meisterschaft? So sah es zwar in den ersten Wochen aus. Doch das lag nur daran, weil YB noch nicht rund lief. Überlegene Spiele wurden doch noch vergeigt, die Chancenauswertung war lange miserabel. Und Top-Torjäger Nsame plötzlich ausser Form.

Das wird sich nun ändern. Und YB mit jeder Woche stärker. Denn noch immer können viele Spieler in der Mannschaft einiges besser machen. Worauf darf die Konkurrenz also noch hoffen? Dass Nsame …

Artikel lesen
Link zum Artikel