Sport
Fussball

Cup-Achtelfinals geprägt von Fricks Respekt und Basels Fluch

Basel trifft im Cup-Achtelfinal auf GC, Luzern auf den FC Thun.
Basel trifft im Cup-Achtelfinal auf GC, Luzern auf den FC Thun.Bild: keystone

Cup-Achtelfinals geprägt von Fricks Respekt und Basels Fluch

31.01.2023, 14:12
Mehr «Sport»

Im Schweizer Cup werden am Dienstag und Mittwoch die letzten Viertelfinalisten ermittelt. Während der FC Luzern zum Challenge-League-Klub Thun reist, bekommt es der FC Basel einen Tag später mit den Grasshoppers zu tun.

Mario Frick weiss, was ihn erwartet. Der Trainer des FC Luzern ist in seiner Karriere schon öfter dem FC Thun gegenübergestanden. Als Coach des FC Vaduz schickte er die Thuner in der Barrage im August 2020 in die Zweitklassigkeit, und danach duellierte er sich mit den Liechtensteinern mehrmals in der Challenge League mit den Berner Oberländern.

Frick sagt, die Thuner verfügten über «einige sehr gute Kicker», die gerade auf dem Kunstrasen der Stockhorn Arena gefährlich werden könnten.

Der 48-Jährige will sich nicht in falscher Sicherheit wiegen, auch wenn dem FCT der Auftakt in die Rückrunde mit dem 0:1 gegen Aarau missglückt ist und das Team von Mauro Lustrinelli aktuell nur im 7. Rang klassiert ist – mit 13 Punkten Rückstand auf Leader Wil. Frick ist überzeugt, dass Thun, das im letzten Jahr im Viertelfinal am späteren Cupsieger Lugano scheiterte, seinem Team alles abverlangen werde. Nach der bitteren Halbfinal-Niederlage im Vorjahr im Penaltyschiessen gegen Lugano streben die Luzerner danach, den Cupsieg von 2021 zu wiederholen.

Der FC Basel muss derweil einen Fluch überwinden. Zweimal in Folge bedeuteten zuletzt die Achtelfinals Endstation im Cupwettbewerb. Nach 2021 gegen Winterthur (2:6) und 2022 gegen Etoile Carouge (0:1) stehen die Basler nun nicht einem unterklassigen Gegner, sondern einem Ligakonkurrenten gegenüber. Die Grasshoppers sind seit dem Cupsieg 2013 nur viermal bis mindestens in die Viertelfinals vorgestossen.

Der Start in die Rückrunde verlief mit je einem Punkt aus zwei Partien sowohl für den FCB als auch GC unbefriedigend, wobei die Unruhe im Umfeld der Basler grösser werden dürfte, sollte der Achtelfinal-Fluch nicht besiegt werden können. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
1 / 27
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
November 2023: Promotion-League-Klub SR Delémont wirft im Achtelfinal den FC Luzern raus, nachdem in der Runde zuvor schon der FC St.Gallen geschlagen wurde.
quelle: fxp-fr-sda-rtp / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ist er der neue Neymar? Zweijähriger Kicker begeistert TikTok
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Warum Ajoie die besseren Ausländer als Zug und der SCB hat
Die zwei besten Skorer der finnischen Liga wechseln zu Ajoie. Nie zuvor hat ein NL-Schlusslicht so gute Ausländer verpflichtet. Ajoie ist auf dem Weg, das Überraschungsteam der nächsten Saison zu werden, und mit Marco Maurer ist auch eine defensive Verstärkung angedacht. Wie ist das «finnische Wunder» möglich?

Ajoie hat zum dritten Mal in Serie die Meisterschaft auf dem letzten Platz beendet. Nun haben die Jurassier ein Transfer-Feuerwerk gezündet. Sie haben für nächste Saison die beiden besten Skorer (Oula Palve, Jerry Turkulainen) und den fünftbesten Torschützen (Julius Nättinen) der höchsten finnischen Liga verpflichtet. Für solches ausländisches Offensiv-Personal würden die Fans nicht nur in Bern und Zug den Hockeygöttern auf Knien danken.

Zur Story