Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, 2. Runde

Gunzwil (2.) – Lugano 1:4

Ticino Le Locle (2.i) – Luzern 0:3

Seuzach (1.) – GC 1:4

Le Mont – St.Gallen 0:1

Chiasso – Wohlen 1:0

Stade Lausanne (1.) – Winterthur 0:3

Binningen (2.i) – Brühl (PL) 1:2

Calcio Kreuzlingen (2.) – Tuggen (PL) 7:8nP

Azzurri Lausanne (1.) – Kriens (PL) 2:3


Achtelfinals am Mittwoch, 26. Oktober.
Auslosung: Morgen 19.10 Uhr, RSI 2.

Luganos Assan Ceesay, links, im Spiel gegen Gunzwils Thomas Egli, rechts, waehrend des 1/16 Final Fussball Cup Spiels zwischen dem FC Gunzwil und FC Lugano, am Samstag, 17. September 2016, auf dem Sportplatz Linden in Gunzwil. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

1500 Fans sahen in Gunzwil einen klaren Sieg des Favoriten Lugano. Bild: KEYSTONE

Luzern und St.Gallen erst dank späten Toren im Cup-Achtelfinal – GC und Lugano gewinnen sicher

Der FC Luzern kommt im Schweizer Cup eine Runde weiter. Ticino Le Locle (2. Liga Inter) lässt sich aber erst in der 79. Minute erstmals bezwingen. Auch St.Gallen tut sich in Le Mont lange schwer. Jeweils 4:1 gewinnen auswärts GC und Lugano.



Ticino Le Locle leistete gegen den FC Luzern zwar lange Widerstand. Doch am Ende setzte sich der klare Favorit beim Aussenseiter aus der 2. Liga Inter durch.

Tomi Juric schoss in der 79. Minute das erlösende 1:0 für den FCL. Damit war der Bann gebrochen. Marco Schneuwly (83./87.) erzielte die weiteren Treffer zum 3:0-Auswärtssieg.

17.09.2016; Le Locle; Fussball Schweizer Cup - FC Ticino - FC Luzern;
Eine Flitzer rennt ueber das Spielfeld
(Martin Meienberger/freshfocus)

Lange das Highlight in Le Locle: Ein Flitzer (im watson-Shirt?!) Bild: freshfocus

Die Highlights der Partie.

Wackelkandidat FCSG knapp weiter

Der formschwache FC St.Gallen war im Vorfeld als derjenige Super-League-Vertreter auserkoren worden, dem am ehesten ein Ausscheiden drohte. Diesen «Vorschusslorbeeren» wurden die lange Zeit harmlosen Ostschweizer gerecht.

Erst nach 79 Minuten lag der Ball im Netz von Gegner Le Mont; Roman Buess traf nach einem Standard mit dem Kopf. In einer hektischen Schlussphase zitterte sich St.Gallen zum knappen Sieg.

Die Highlights der Partie.

GC im «Derby» ohne Mühe

Schon nach neun Minuten führten die Grasshoppers beim FC Seuzach mit 1:0. Nicolas Hunziker erzielte gegen den 1.-Liga-Klub den Treffer und er legte kurz vor der Pause nach.

Am meisten bejubelt wurde auf dem Sportplatz Rolli indes der Ehrentreffer: Stephan Oergel buchte ihn nach 66 Minuten zum zwischenzeitlichen 1:3 aus der Sicht von «Seuzi».

Der Zuercher Caio (Caio Cesar Alves dos Santos), links, kaempft gegen den Seuzacher Christopher Suesstrunk, rechts, waehrend des 1/16 Final Fussball Cup Spiels zwischen dem FC Seuzach und dem Grasshopper Club Zuerich, am Samstag, 17. September 2016, in Seuzach. (KEYSTONE/Manuel Lopez)

Seuzachs Süsstrunk bedrängt GC-Brasilianer Caio. Bild: KEYSTONE

Die Highlights der Partie.

Lugano sicher weiter

Der FC Lugano trat mit einer auf jeder Position veränderten Mannschaft an und ist dennoch ohne Mühe in die Achtelfinals im Schweizer Cup eingezogen. Die Tessiner siegten beim Zweitligisten Gunzwil 4:1.

Nach 23 Minuten hiess es schon 3:1, unter anderem dank zwei Foulpenaltys und zwei Toren des israelischen Stürmers Ofir Mizrachi. Später trug sich auch Andres Ponce als Doppeltorschütze ein. Das eine Tor, erzielt von Ibrahim Terzimustafic nach 19 Minuten zum 1:2, wird immerhin ein Highlight in Gunzwils Vereinsgeschichte bleiben. (ram/sda)

Ofir Mizrachi, Mitte, von Lugano im Spiel gegen Thimo Fleischli, rechts, von Gunzwil, waehrend des 1/16 Final Fussball Cup Spiels zwischen dem FC Gunzwil und FC Lugano, am Samstag, 17. September 2016, auf dem Sportplatz Linden in Gunzwil. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Doppeltorschütze Mizrachi ist nicht zu stoppen. Bild: KEYSTONE

Die Highlights der Partie.

Die Telegramme

Ticino Le Locle - Luzern 0:3 (0:0)
800 Zuschauer. - SR Pache.
Tore: 79. Juric 0:1. 83. Marco Schneuwly 0:2. 87. Marco Schneuwly 0:3.
Luzern: Omlin; Grether, Affolter, Sarr, Thiesson; Rodriguez, Kryeziu, Haas (80. Neumayr), Oliveira; Marco Schneuwly, Juric.
Bemerkungen: Luzern ohne Hyka (krank), Arnold, Lustenberger, Puljic, Costa und Rogulj (alle nicht im Aufgebot). Erstes Pflichtspiel von Francisco Rodriguez für Luzern.

Seuzach - Grasshoppers 1:4 (0:2)
3500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Gut.
Tore: 8. Hunziker 0:1. 42. Hunziker 0:2. 64. Tabakovic 0:3. 66. Oergel 1:3. 75. Sigurjonsson 1:4.
GC: Mall; Lavanchy, Basic, Zesiger, Antonov (80. Rhyner); Gjorgjev, Brahimi, Sigurjonsson; Caio (58. Tabakovic), Hunziker, Andersen (74. Sherko).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Pnishi, Källström (beide krank) und Bamert (verletzt). Lattenschuss: 89. Sherko. Verwarnung: 33. Lavanchy (Foul).

Le Mont - St.Gallen 0:1 (0:0)
Baulmes. - 950 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tor: 79. Buess 0:1.
St.Gallen: Stojanovic; Hefti, Wiss (41. Gelmi), Haggui, Schulz; Aratore, Toko, Gaudino, Tafer; Chabbi (71. Bunjaku), Buess (95. Wittwer).
Bemerkungen: Rote Karte: 94. Schulz. Verwarnungen St.Gallen: 21. Stojanovic (Spielverzögerung), 50. Aratore (Reklamieren), 68. Gaudino (Foul), 74. Haggui (Foul), 76. Toko (Reklamieren).

Gunzwil - Lugano 1:4 (1:3)
1500 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 14. Ponce (Foulpenalty) 0:1. 17. Mizrachi 0:2. 19. Terzimustafic 1:2. 23. Mizrachi (Foulpenalty) 1:3. 56. Ponce 1:4.
Lugano: Russo; Padalino, Rouiller, Urbano, Belometti; Crnigoj, Rey, Vecsei (69. Guerchadi); Ceesay, Ponce, Mizrachi.
Bemerkungen: Lugano mit komplett veränderter Startformation im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel in St.Gallen. 62. Kopfball von Ceesay an den Pfosten. Gelb-Rote Karte: 64. Ceesay.

Chiasso - Wohlen 1:0 (1:0)
400 Zuschauer. - SR Schärli. - Tor: 44. Padula 1:0.

Stade Lausanne-Ouchy - Winterthur 0:3 (0:1)
450 Zuschauer. - SR Dudic. - Tore: 36. Dessarzin 0:1. 77. Manuel Sutter 0:2. 92. Manuel Sutter 0:3.

Binningen - Brühl St.Gallen 1:2 (1:0)
450 Zuschauer. - SR Turkes. - Tore: 32. Fumagalli 1:0. 60. Riedle 1:1. 63. Sabanovic 1:2.

Azzurri Lausanne - Kriens 2:3 (0:3)
150 Zuschauer. - SR Skalonja.- Tore: 26. Hasanaj 0:1. 35. Sulejmani 0:2. 37. Fanger 0:3. 54. Chergoui 1:3. 93. Afonso 2:3. - Bemerkungen: 87. Gelb-Rote Karte gegen Brahimi (Azzurri Lausanne).

Calcio Kreuzlingen - Tuggen 7:8 (1:1, 0:1) n.P.
420 Zuschauer. - SR Gentile. - Tore: 25. Santana (Handspenalty) 0:1. 73. Pajaziti 1:1. - Bemerkungen: 92. Kopfball von Omerbegovic (Calcio Kreuzlingen) an den Pfosten.

David gegen Goliath: Die grössten Cup-Sensationen

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel