DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweizer Cup, 2. Runde
Gunzwil (2.) – Lugano 1:4
Ticino Le Locle (2.i) – Luzern 0:3
Seuzach (1.) – GC 1:4
Le Mont – St.Gallen 0:1
Chiasso – Wohlen 1:0
Stade Lausanne (1.) – Winterthur 0:3
Binningen (2.i) – Brühl (PL) 1:2
Calcio Kreuzlingen (2.) – Tuggen (PL) 7:8nP
Azzurri Lausanne (1.) – Kriens (PL) 2:3

Achtelfinals am Mittwoch, 26. Oktober.
Auslosung: Morgen 19.10 Uhr, RSI 2.
1500 Fans sahen in Gunzwil einen klaren Sieg des Favoriten Lugano.
1500 Fans sahen in Gunzwil einen klaren Sieg des Favoriten Lugano.Bild: KEYSTONE

Luzern und St.Gallen erst dank späten Toren im Cup-Achtelfinal – GC und Lugano gewinnen sicher

Der FC Luzern kommt im Schweizer Cup eine Runde weiter. Ticino Le Locle (2. Liga Inter) lässt sich aber erst in der 79. Minute erstmals bezwingen. Auch St.Gallen tut sich in Le Mont lange schwer. Jeweils 4:1 gewinnen auswärts GC und Lugano.
17.09.2016, 20:5318.09.2016, 10:09

Ticino Le Locle leistete gegen den FC Luzern zwar lange Widerstand. Doch am Ende setzte sich der klare Favorit beim Aussenseiter aus der 2. Liga Inter durch.

Tomi Juric schoss in der 79. Minute das erlösende 1:0 für den FCL. Damit war der Bann gebrochen. Marco Schneuwly (83./87.) erzielte die weiteren Treffer zum 3:0-Auswärtssieg.

Lange das Highlight in Le Locle: Ein Flitzer (im watson-Shirt?!)
Lange das Highlight in Le Locle: Ein Flitzer (im watson-Shirt?!)Bild: freshfocus

Wackelkandidat FCSG knapp weiter

Der formschwache FC St.Gallen war im Vorfeld als derjenige Super-League-Vertreter auserkoren worden, dem am ehesten ein Ausscheiden drohte. Diesen «Vorschusslorbeeren» wurden die lange Zeit harmlosen Ostschweizer gerecht.

Erst nach 79 Minuten lag der Ball im Netz von Gegner Le Mont; Roman Buess traf nach einem Standard mit dem Kopf. In einer hektischen Schlussphase zitterte sich St.Gallen zum knappen Sieg.

GC im «Derby» ohne Mühe

Schon nach neun Minuten führten die Grasshoppers beim FC Seuzach mit 1:0. Nicolas Hunziker erzielte gegen den 1.-Liga-Klub den Treffer und er legte kurz vor der Pause nach.

Am meisten bejubelt wurde auf dem Sportplatz Rolli indes der Ehrentreffer: Stephan Oergel buchte ihn nach 66 Minuten zum zwischenzeitlichen 1:3 aus der Sicht von «Seuzi».

Seuzachs Süsstrunk bedrängt GC-Brasilianer Caio.
Seuzachs Süsstrunk bedrängt GC-Brasilianer Caio.Bild: KEYSTONE

Lugano sicher weiter

Der FC Lugano trat mit einer auf jeder Position veränderten Mannschaft an und ist dennoch ohne Mühe in die Achtelfinals im Schweizer Cup eingezogen. Die Tessiner siegten beim Zweitligisten Gunzwil 4:1.

Nach 23 Minuten hiess es schon 3:1, unter anderem dank zwei Foulpenaltys und zwei Toren des israelischen Stürmers Ofir Mizrachi. Später trug sich auch Andres Ponce als Doppeltorschütze ein. Das eine Tor, erzielt von Ibrahim Terzimustafic nach 19 Minuten zum 1:2, wird immerhin ein Highlight in Gunzwils Vereinsgeschichte bleiben. (ram/sda)

Doppeltorschütze Mizrachi ist nicht zu stoppen.
Doppeltorschütze Mizrachi ist nicht zu stoppen.Bild: KEYSTONE

Die Telegramme

Ticino Le Locle - Luzern 0:3 (0:0)
800 Zuschauer. - SR Pache.
Tore: 79. Juric 0:1. 83. Marco Schneuwly 0:2. 87. Marco Schneuwly 0:3.
Luzern: Omlin; Grether, Affolter, Sarr, Thiesson; Rodriguez, Kryeziu, Haas (80. Neumayr), Oliveira; Marco Schneuwly, Juric.
Bemerkungen: Luzern ohne Hyka (krank), Arnold, Lustenberger, Puljic, Costa und Rogulj (alle nicht im Aufgebot). Erstes Pflichtspiel von Francisco Rodriguez für Luzern.

Seuzach - Grasshoppers 1:4 (0:2)
3500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Gut.
Tore: 8. Hunziker 0:1. 42. Hunziker 0:2. 64. Tabakovic 0:3. 66. Oergel 1:3. 75. Sigurjonsson 1:4.
GC: Mall; Lavanchy, Basic, Zesiger, Antonov (80. Rhyner); Gjorgjev, Brahimi, Sigurjonsson; Caio (58. Tabakovic), Hunziker, Andersen (74. Sherko).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Pnishi, Källström (beide krank) und Bamert (verletzt). Lattenschuss: 89. Sherko. Verwarnung: 33. Lavanchy (Foul).

Le Mont - St.Gallen 0:1 (0:0)
Baulmes. - 950 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tor: 79. Buess 0:1.
St.Gallen: Stojanovic; Hefti, Wiss (41. Gelmi), Haggui, Schulz; Aratore, Toko, Gaudino, Tafer; Chabbi (71. Bunjaku), Buess (95. Wittwer).
Bemerkungen: Rote Karte: 94. Schulz. Verwarnungen St.Gallen: 21. Stojanovic (Spielverzögerung), 50. Aratore (Reklamieren), 68. Gaudino (Foul), 74. Haggui (Foul), 76. Toko (Reklamieren).

Gunzwil - Lugano 1:4 (1:3)
1500 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 14. Ponce (Foulpenalty) 0:1. 17. Mizrachi 0:2. 19. Terzimustafic 1:2. 23. Mizrachi (Foulpenalty) 1:3. 56. Ponce 1:4.
Lugano: Russo; Padalino, Rouiller, Urbano, Belometti; Crnigoj, Rey, Vecsei (69. Guerchadi); Ceesay, Ponce, Mizrachi.
Bemerkungen: Lugano mit komplett veränderter Startformation im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel in St.Gallen. 62. Kopfball von Ceesay an den Pfosten. Gelb-Rote Karte: 64. Ceesay.

Chiasso - Wohlen 1:0 (1:0)
400 Zuschauer. - SR Schärli. - Tor: 44. Padula 1:0.

Stade Lausanne-Ouchy - Winterthur 0:3 (0:1)
450 Zuschauer. - SR Dudic. - Tore: 36. Dessarzin 0:1. 77. Manuel Sutter 0:2. 92. Manuel Sutter 0:3.

Binningen - Brühl St.Gallen 1:2 (1:0)
450 Zuschauer. - SR Turkes. - Tore: 32. Fumagalli 1:0. 60. Riedle 1:1. 63. Sabanovic 1:2.

Azzurri Lausanne - Kriens 2:3 (0:3)
150 Zuschauer. - SR Skalonja.- Tore: 26. Hasanaj 0:1. 35. Sulejmani 0:2. 37. Fanger 0:3. 54. Chergoui 1:3. 93. Afonso 2:3. - Bemerkungen: 87. Gelb-Rote Karte gegen Brahimi (Azzurri Lausanne).

Calcio Kreuzlingen - Tuggen 7:8 (1:1, 0:1) n.P.
420 Zuschauer. - SR Gentile. - Tore: 25. Santana (Handspenalty) 0:1. 73. Pajaziti 1:1. - Bemerkungen: 92. Kopfball von Omerbegovic (Calcio Kreuzlingen) an den Pfosten.

David gegen Goliath: Die grössten Cup-Sensationen

1 / 25
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
quelle: keystone / salvatore di nolfi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Genie als Trainer, Sportchef und Scout – wie Rangnick ManUnited erfolgreich machen soll

Am Sonntag ist es so weit: Beim Heimspiel gegen Crystal Palace wird Ralf Rangnick zum ersten Mal bei Manchester United an der Seitenlinie stehen. Der Deutsche wird nach der Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer die «Red Devils» bis Ende Saison coachen und dann während zwei Jahren eine Beraterfunktion einnehmen.

Zur Story