DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweiz verliert die «Finalissima» gegen Portugal und muss in die Barrage



Liveticker: 10.10. Portugal – Schweiz

Schicke uns deinen Input
Portugal
Portugal
2:0
Schweiz
Schweiz
IconA. Silva 57'
IconJ. Djourou 41'
Neun Siege – und dennoch muss die Schweiz in die Barrage
Die Schweiz wird von Portugal im letzten Spiel auf Rang 2 verdrängt ...
... und trifft in der Barrage auf Irland, Nordirland, Schweden oder Griechenland.
Kollektive Ernüchterung
epa06257657 Switzerland's Granit Xhaka, left, reacts while the Portuguese players celebrate their second goal during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Portugal and Switzerland at the Estadio da Luz stadium, in Lisbon, Portugal, Tuesday, October 10, 2017.  EPA/LAURENT GILLIERON
Switzerland's defender Stephan Lichtsteiner looks disappointed after loosing the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Portugal and Switzerland at the Estadio da Luz stadium, in Lisbon, Portugal, Tuesday, October 10, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Switzerland's Haris Seferovic reacts after missing a shot during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Portugal and Switzerland at the Estadio da Luz stadium, in Lisbon, Portugal, Tuesday, October 10, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Vladimir Petkovic im SRF-Interview
«Eine Mannschaft wie Portugal ist nicht per Zufall Europameister. In diesem Moment sind wir nicht so weit wie Portugal. In diesen Spielen muss man über seine Möglichkeiten hinausgehen, ohne Angst.»
Stephan Lichtsteiner im SRF-Interview
«Zum Glück bekommen wir in der Barrage eine zweite Chance. Klar, so wie es gelaufen ist, ist es sehr unglücklich. In der 1. Halbzeit standen wir eigentlich gut, dann haben wir jedoch dumm das 1:0 bekommen und konnten in der 2. Halbzeit nicht mehr reagieren. Wir konnten den Ball nicht halten und haben uns keine guten Chancen herausgespielt. Nach dem 2:0 wussten wir, dass es extrem schwer wird, haben aber auch den Kopf ein wenig hängen gelassen, das ist natürlich schade.»
Fabian Schär im SRF-Interview
«Das erste Tor fiel zu einem dummen Zeitpunkt, auch die Art und Weise wie es fiel. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir es eigentlich unter Kontrolle. Aber trotz allem habe wir über 90 Minuten nicht das gezeigt, was wir wollen. In anderen Spielen war es eine Stärke von uns, dass wir immer bereit waren, ein Tor zu schiessen. Heute war dies nicht der Fall, es war sicher nicht unser bester Tag.»
Yann Sommer im SRF-Interview
«Wir hatten zu viel Respekt, zu viele Fehlpässe und zu viele Ballverluste – dann ist es gegen eine solche Mannschaft natürlich schwierig. Wir haben keine Torchancen herausgespielt, darum ist es ein verdienter Sieg der Portugiesen. Portugal ist nicht irgendeine Mannschaft, vielleicht waren wir am Anfang etwas beeindruckt. Wir hatten keine zwingende Torchance, dann wird es in einem solchen Spiel natürlich schwierig.»
90'
Entry Type
+3 - Spielende
Das Spiel ist aus! Die Schweiz unterliegt Portugal in der «Finalissima» mit 0:2 und verpasst die direkte WM-Qualifikation. Trotz neun Siegen aus zehn Spielen muss die Nati in der Barrage um das Russland-Ticket kämpfen.

Die Schweiz ist den Portugiesen in der ersten Halbzeit über weite Strecken ebenbürtig, tut sich jedoch schwer, für Gefahr vor dem Tor von Rui Patricio zu sorgen. Auch die Heimmannschaft verzeichnet nur wenige Möglichkeiten – erst in der 32. Minute wird Yann Sommer erstmals ernsthaft geprüft. Der Schweizer pariert gegen Bernardo Silva stark. Kurz vor der Pause ist dann jedoch auch Sommer geschlagen. Nach einer gefährlichen Hereingabe von Eliseu spediert Djourou das Leder im Getümmel unglücklich ins eigene Tor.

In der zweiten Halbzeit macht sich der Klassenunterschied zwischen Portugal und der Schweiz dann jedoch deutlich bemerkbar. Seferovic, Shaqiri & Co. sorgen kaum für Toraktionen – und in der Defensive werden die Schweizer für eine weitere Unaufmerksamkeit gnadenlos bestraft. André Silva steht am Ende einer fantastischen Kombination und braucht nur noch zum 2:0 einzuschieben. Die Portugiesen bringen den Vorsprung in der Folge souverän über die Runden – die Nati ist nicht zu einer Reaktion fähig.
90'
+3
Bernardo Silva spielt Katz und Maus mit der Schweizer Hintermannschaft – im letzten Moment verhindert Zakaria den dritten Treffer.
von Der müde Joe
Jänu! Dann packen wir‘s halt in der Barrage!💪🏼 Hopp Schwiiz!🇨🇭
90'
Entry Type
+1 - Auswechslung - Portugal
rein: Danilo Pereira, raus: Joao Mario
Danilo Pereira ersetzt für die letzten Minuten Joao Mario.
90'
Drei Minuten werden nachgespielt.
88'
Nur noch wenige Minuten sind zu spielen – und mit dem Resultat scheinen sich alle Beteiligten abgefunden zu haben. Die Partie trödelt ihrem Ende entgegen.
85'
Lichtsteiner flankt von rechts zur Mitte, die Portugiesen klären nur bis zu Seferovic, welcher jedoch aus 16 Metern den Ball nicht sauber trifft.
von DerTaran
Kein Hochmut, wenn man ein solches Spiel ohne Selbstvertrauen angeht kann man es auch gleich bleiben lassen.
84'
Die Portugiesen spielen die Führung bislang souverän nach Hause. Defensiv zeigt sich die Heimmannschaft konzentriert wie eh und je – und in der Offensive ist Ronaldo sichtlich gewillt, sich ebenfalls noch einen Treffer gutschreiben zu lassen.
Vielleicht doch etwas hart, dieses Fazit
80'
Gleich die nächste Glanztat von Sommer! Ronaldo steht völlig alleine vor dem Nati-Keeper, doch dieser bewahrt Ruhe und knöpft dem Portugiesen den Ball ab. Stark!
79'
Sommer verhindert das 3:0! Nach einem Eckball vermag Djourou nicht zur klären, der Ball landet bei Pepe, welcher das Leder mit seinem schwächeren Fuss nicht an Sommer vorbeibringt.
78'
In der Barrage bekäme es die Schweiz aller Voraussicht nach entweder mit Griechenland, Irland, Dänemark oder Schweden zu tun.
77'
Cédric Soares bringt den Ball von der rechten Seite gefährlich zur Mitte, wo der lauernde Cristiano Ronaldo nur knapp verpasst. Ein 3:0 wäre dann wohl gleichbedeutend mit dem definitiven Barrage-Ticket.
76'
Je stärker die Schweiz auf den Anschlusstreffer drückt, desto grösser werden die Räume für die Portugiesen. Immer wieder gelingt es der Heimmannschaft, durch schnelles Umschalten gefährlich in Strafraumnähe zu kommen – bislang ohne weiteren Torerfolg.
76'
Entry Type
- Portugal
rein: Andre Gomes, raus: André Silva
André Silva – Torschütze zum 2:0 – verlässt in Seelenruhe das Spielfeld und wird ersetzt durch Andre Gomes.
72'
Noch circa zwanzig Minuten sind zu spielen und das Auftreten der Schweiz in den letzten Minuten macht durchaus Hoffnung. Die Nati hat sich nach dem zweiten Gegentreffer wieder gefangen und sucht jetzt häufiger und vor allem zielstrebiger den Weg in die Offensive.
70'
Entry Type
- Schweiz - Denis Zakaria
Denis Zakaria sieht für ein taktisches Foul an André Silva die gelbe Karte.
von Scaros_2
9 Siege aus 9 Spielen bringen dir noch nichts rational betrachtet wenn du damit noch nicht für die WM qualifiziert bist daher ja - es war hochmut zu glauben das man Portugal zuhause bezwingt beim Kampf um Platz 1 ;-)
68'
Entry Type
- Portugal
rein: Vitorino Antunes, raus: Eliseu
Auch Santos tätigt einen ersten Wechsel: Vitorino Antunes ersetzt den auffälligen Eliseu.
67'
Schade! Shaqiri verschafft sich mit einem starken Antritt Raum, zieht mit dem starken linken Fuss ab – und der Ablenker von Seferovic schrammt nur haarscharf am Pfosten vorbei.
66'
Entry Type
- Schweiz
rein: Breel Embolo, raus: Admir Mehmedi
... Embolo für Mehmedi neu im Spiel.
66'
Entry Type
- Schweiz
rein: Steven Zuber, raus: Blerim Dzemaili
Doppelwechsel von Petkovic: Steven Zuber kommt für Dzemaili ...
65'
In der Offensive tun sich die Schweizer äusserst schwer. Mehmedi, Seferovic und Shaqiri wissen allesamt nicht zu überzeugen – und auch aus dem Mittelfeld kommt deutlich zu wenig Unterstützung.
9 Siege aus 9 Spielen – da ist Hochmut verständlich ;)
von Scaros_2
war zu erwarten. Der Hochmut der Medien kommt bekanntlich vor dem Fall! Wie so oft. Man stilisiert etwas hoch das nie hoch war.
62'
Wie reagiert Petkovic? Mit Zuber, Embolo oder Deriyok sitzen durchaus Spieler auf der Bank, die für neue Impulse sorgen könnten.
60'
Wie schon nach dem ersten Treffer lässt sich festhalten: Die Schweiz spielt über weite Strecken der Partie auf Augenhöhe mit den Portugiesen, kleinere Unaufmerksamkeiten werden von der äusserst effizienten Heimmannschaft jedoch eiskalt bestraft.
Da waren's nur noch 12 Prozent
von Laurent
Rund jeder Zehnte hat bei unserem Gewinnspiel darauf getippt, dass Portugal 2:0 in Führung geht. Langsam trennt sich die Spreu vom Weizen.
57'
Entry Type
- 2:0 - Portugal - André Silva
André Silva schiesst die Schweiz ins Elend! Der Portugiese steht am Ende einer wunderbaren Kombination und braucht vor dem leeren Tor nur noch einzuschieben. Stark gespielt, aber auch dilettantisch verteidigt von den Schweizern.
55'
Shaqiri mit einem leichtsinnigen Fehlpass im Mittelfeld, Ronaldo lanciert den Gegenagriff und fordert den Ball sogleich wieder zurück. Aus rund zwanzig Metern kommt der Portugiese mit dem schwächeren linken Fuss zum Abschluss und setzt das Leder deutlich über das Tor.
Ronaldo rennt dem Zeitplan hinterher
53'
Lichtsteiner tritt André Silva auf die Hand – und findet sich Sekunden später in einem Rudel Portugiesen wieder. Wir sind grosszügig und unterstellen dem Schweizer hier keine Absicht.
51'
Shaqiri versucht sich listenreich (oder eigensinnig) am Direktschuss, doch Rui Patricio ist auf dem Posten und pariert souverän.
So ist es
von Der müde Joe
Stimmt!😃 aber das wäre ein schwacher Trost 😢
50'
Stephan Lichtsteiner sieht seinen Energieanfall von William Carvalho unterbrochen und reagiert dementsprechend erbost auf die ausbleibende gelbe Karte. Immerhin bekommt die Schweiz einen Freistoss aus guter Position zugesprochen.
Die dringendste Frage
47'
Zakaria sorgt sogleich für Aufregung. Der Jungspund dringt in den Strafraum ein, wird jedoch von Eliseu an der Grenze zur Legalität abgedrängt. Schiedsrichter Cakir liegt hier jedoch richtig – er entscheidet auf Abstoss.
46'
Entry Type
- Schweiz
rein: Denis Zakaria, raus: Remo Freuler
Vladimir Petkovic wechselt ein erstes Mal: Denis Zakaria kommt für den rotgefährdeten Freuler ins Spiel.
46'
Weiter geht's! Die Schweiz braucht in der zweiten Halbzeit mindestens einen Treffer, um bereits am heutigen Abend das Ticket nach Russland zu lösen.
Die Statistiken zur ersten Halbzeit
Die Partie ist an und für sich ausgeglichen, doch Portugal (links) liegt mit 1:0 in Front.
Impressionen aus Lissabon
The Swiss team with top from left, Granit Xhaka, Fabian Schaer, Johan Djourou, Stephan Lichtsteiner and goalkeeper Yann Sommer, and bottom from left, Remo Freuler, Ricardo Rodriguez, Admir Mehmedi, Blerim Dzemaili, and Xherdan Shaqiri, stands for the group photo ahead of the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Portugal and Switzerland at the Estadio da Luz stadium, in Lisbon, Portugal, Tuesday, October 10, 2017. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Die Schweiz braucht gegen Portugal mindestens ein Unentschieden, um die direkte Qualifikation zu erreichen.
Portugal's Pepe, left, watches Switzerland's Haris Seferovic, right, kick the ball during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Portugal and Switzerland at the Estadio da Luz stadium, in Lisbon, Portugal, Tuesday, October 10, 2017. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Superstar Ronaldo bleibt in der ersten Hälfte blass.
Switzerland's Fabian Schaer, left, watches Portugal's Cristiano Ronaldo, right, hitting a header during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Portugal and Switzerland at the Estadio da Luz stadium, in Lisbon, Portugal, Tuesday, October 10, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Haris Seferovic & Co. vermögen bislang kaum einmal für Gefahr zu sorgen.
Switzerland's Johan Djourou, right, puts an own goal to 1:0 next to his goalkeeper Yann Sommer, left, and against Portugal's Joao Mario during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Portugal and Switzerland at the Estadio da Luz stadium, in Lisbon, Portugal, Tuesday, October 10, 2017. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Für den einzigen Treffer ist Johan Djourou besorgt. Der Schweizer spediert das Leder unglücklich ins eigene Tor.
Was Djourou wohl in der Pause sagt:
Immerhin hast du noch Chancen beim Gewinnspiel, lieber Joe
von Der müde Joe
Ich könnt heulen!😫
45'
Entry Type
+1 - Ende erste Halbzeit
Die erste Halbzeit ist zu Ende! Die Schweiz liegt nach einem unglücklichen Eigentor von Djourou mit 0:1 in Rückstand und muss beim jetzigen Spielstand in die Barrage.

Portugal übernimmt im heimischen Estádio da Luz sogleich das Spieldiktat und ist in den Startminuten die deutlich aktivere Mannschaft. Die Schweiz lässt jedoch kaum gefährliche Torchancen zu und findet in der Folge immer besser ins Spiel. Es entwickelt sich eine ausgeglichene Partie – hochspannend, aber arm an spielerischen Höhepunkten. Erst in der 32. Minute bekommen die Zuschauer die erste Torchance zu sehen, die diesen Namen verdient. Bernardo Silva prüft Sommer mit einem wuchtigen Abschluss. Wenige Minuten vor der Pause dann der Schock: Eliseu bringt den Ball von der linken Seite gefährlich zur Mitte, dort stehen die Schweizer für einmal nicht ideal – und im Getümmel drückt Djourou den Ball über die eigene Linie. Die Schweiz braucht jetzt in der zweiten Halbzeit mindestens einen Treffer, um die direkte Qualifikation für die WM in Russland zu realisieren.
45'
Entry Type
+1 - Gelbe Karte - Portugal - Eliseu
Eliseu wird Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit nach einem Einsteigen gegen Shaqiri verwarnt.
Knapp 60 Prozent bereits ausgeschieden
von Laurent
Nur 42 Prozent aller Teilnehmenden bei unserem Gewinnspiel haben mit einer Führung Portugals gerechnet. Sie alle sind noch dabei, der Rest ist raus.
45'
Eine Minute wird nachgespielt.
45'
Die Schweiz zeigte in dieser ersten Halbzeit eigentlich einen tadellosen Auftritt, doch eine kurze Unaufmerksamkeit in der Abwehr reichte den Portugiesen, um in Führung zu gehen.
Dieser Tweet kann Spuren von Zynismus enthalten
41'
Entry Type
- 1:0 - Schweiz - Johan Djourou
Portugal geht in Führung! Eliseu bringt den Ball von der linken Seite gefährlich zur Mitte, wo Schär am Ball vorbeigrätscht. Auch Djourou und Sommer wissen nicht zu klären – und bedrängt von Joao Mario spediert Djourou das Leder ins eigene Tor. Bitter!
39'
Von Cristiano Ronaldo ist bislang noch nicht viel zu sehen. Der Superstar weicht wiederholt auf die Flügel aus – wohl auch, weil er dort mehr Raum vorfindet. Die Schweizer Defensive zeigt sich im Umgang mit Ronaldo jedoch äusserst aufsässig und lässt den Portugiesen noch nicht zur Entfaltung kommen.
36'
Seferovic wird von Mehmedi lanciert, verpasst jedoch an der linken Strafraumgrenze den Moment für das Abspiel. Chance vertan!
35'
Die Schweiz steht in den letzten Minuten enorm tief – und prompt verspüren die Portugiesen Aufwind. Angepeitscht durch die Zuschauer spielt sich die Heimmannschaft wiederholt in Strafraumnähe.
Die Schweiz hat Sommer, und Madonna offenbar auch 😂
32'
Da ist die erste Grosschance! Die Schweiz verpasst es, den Ball nach dem gewonnenen Zweikampf gegen Ronaldo zu klären. Das Leder gelangt auf die linke Seite zu Bernardo Silva, welcher Sommer mit seinem satt getretenen Schuss zu einer starken Parade zwingt.
31'
Fazit nach einer halben Stunde: Die Partie lebt eindeutig von der Spannung. Spielerische Höhepunkte sind rar, nennenswerte Torchancen fehlen bislang gänzlich. Während Portugal zu Beginn der Partie überlegen auftrat, hat die Schweiz mittlerweile gut in die Partie gefunden.
28'
Entry Type
- Schweiz - Remo Freuler
Jetzt zückt Cakir erstmals die gelbe Karte: Freuler nimmt die Hand zu Hilfe und wird dafür verwarnt.
26'
Djourou bleibt lange liegen, scheint jedoch weiterspielen zu können. Der Verteidiger hat sich unterdessen wieder in der Viererkette eingereiht.
25'
André Silva bettelt bei Cakir um die gelbe Karte – doch der Unparteiische tut ihm den Gefallen unverständlicherweise nicht. So wie der Portugiese mit offener Sohle gegen Djourou einsteigt wäre eine Verwarnung das Mindeste.
Die Kurzzusammenfassung:
21'
Mitgrund dafür, dass wir weiter auf die Grosschancen warten: Die mangelnde Flankenqualität. Insbesondere auf portugiesischer Seite folgt ein Fehlversuch auf Fehlversuch – und auch die Schweizer lassen die nötige Präzision noch vermissen.
18'
Wer Ronaldo als Portugals Lebensversicherung bezeichnet, untertreibt masslos. Der Stürmerstar erzielte unglaubliche 50 Prozent (15 Treffer von insgesamt 30) der Tore der portugiesischen Nationalmannschaft.
Was die SUVA wohl dazu sagen würde?
15'
Schade! Mehmedi spielt sich auf der linken Seite wunderbar frei und passt den Ball in den Rückraum der Abwehr – findet jedoch keinen Abnehmer.
Gut zusammengefasst
13'
Mehmedi lässt den Ball auf der linken Seite umsichtig für den mitgelaufenen Rodriguez durch – doch dessen Flanke wird zur Ecke geklärt. Die Schweiz traut sich langsam aber sicher in die Offensive.
Auch «Florence National» ist dabei
11'
Was Cédric Soares kann, kann ich schon lange, denkt sich Stephan Lichtsteiner – und setzt seine Flanke wie wenige Minuten zuvor der Portugiese ins Aus.
10'
Auffallend ist, wie aktiv sich die portugiesischen Aussenverteidiger Eliseu und Cédric Soares in die Offensive mit einschalten. Beinahe in jedem Angriff hat mindestens einer der beiden die Füsse im Spiel.
7'
Erneut wird es laut im Stadion! Moutinho flankt zur Mitte, findet jedoch erneut keinen Landsmann. Die Portugiesen sind in diesen Startminuten aber die deutlich aktivere Mannschaft, lassen den Ball gut zirkulieren und nähern sich der ersten handfesten Torchance sukzessive.
5'
Eliseu bringt den Ball zur Mitte, doch Xhaka klärt per Kopf. Statt schnell umzuschalten verlieren die Schweizer das Leder jedoch gleich wieder und ermöglichen André Silva somit die erste Möglichkeit. Der junge Stürmer vermag Sommer mit seinem zaghaften Abschluss aber nicht in Bedrängnis zu bringen.
5'
Shaqiri schubst Eliseu um und lässt Cakir keine andere Wahl, als den Portugiesen einen Freistoss aus aussichtsreicher Position zuzusprechen.
3'
Portugal ein erstes Mal im Vorwärtsgang: Aussenverteidiger Eliseu bringt die Flanke zur Mitte, dort klärt der Schweizer Abwehrverbund jedoch mühelos.
2'
Falls die Schweiz am heutigen Abend gewinnen sollte, würde man nicht nur die perfekte Qualifikation mit zehn Siegen aus zehn Spielen realisieren, sondern gleichzeitig auch den elften Vollerfolg in Serie einfahren und somit die Rekordmarke weiter in die Höhe treiben.
1'
Entry Type
Los geht's! Schiedsrichter Cuneyt Cakir gibt die Partie frei. Nochmals zur Erinnerung: Die Schweiz braucht mindestens ein Unentschieden, um sich direkt für die WM zu qualifizieren.
Hehe, sehr gut!
Tatkräftige Unterstützung von den Rängen
Rund 5000 Schweizer sind nach Lissabon gereist, um die Nationalmannschaft auf dem hoffentlich letzten Schritt in Richtung Russland anzufeuern.
Ein letztes Mal Quentin vor dem Spiel
Unser Mann vor Ort. Er schaut auf die Cheerleader. Ein guter Junge.
Eine würdige Atmosphäre für die Finalissima
Umfrage
Qualifiziert sich die Schweiz direkt für die WM 2018 in Russland?
Die Ausgangslage
Für all jene, die die vergangenen Tage unter einem Stein verbracht haben: Die Schweiz ist dann direkt für die WM 2018 in Russland qualifiziert, wenn sie heute auswärts gegen Portugal nicht verliert. Im Falle einer Niederlage müsste die Schweiz in der Barrage der acht besten Gruppenzweiten um die Qualifikation kämpfen.
Die Aufstellung der Portugiesen
Auch Portugal-Trainer Fernando Santos verzichtet auf Experimente. Cristiano Ronaldo stürmt von Beginn weg an der Seite von Jungspund André Silva.
So spielt die Schweiz
Vladimir Petkovic verzichtet auf die grossen Überraschungen: Remo Freuler ersetzt Valon Behrami, in der Offensive sollen Mehmedi, Seferovic und Shaqiri für Torgefahr sorgen. Steven Zuber – Doppeltorschütze gegen Ungarn – sitzt vorerst auf der Bank.
Das «Warm-Up» im Estádio da Luz
Mit diesem Video bist du so richtig heiss auf einen Schweizer Erfolg

SRF 2 - HD - Live

Saust CR7 um die Ohren, dass er eine Erkältung davon trägt!

Video: watson/Emily Engkent

Diese Nationen haben sich schon für die WM 2018 qualifiziert

1 / 34
Diese 32 Nationen haben sich für die WM 2018 qualifiziert
quelle: epa/efe / german falcon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Link zum Artikel

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Link zum Artikel

Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel