Sport
Fussball

Schweizer Duell: Granit Xhaka und Remo Freuler erobern die Premier League

Mandatory Credit: Photo by James Marsh/Shutterstock 13474333az Remo Freuler of Nottingham Forest. Brighton & Hove Albion v Nottingham Forest, Premier League, Football, American Express Community S ...
Hat sich im Mittelfeld von Nottingham etabliert: Remo Freuler.Bild: imago

Xhaka trifft auf Freuler – bei Arsenal und Nottingham sind die beiden nicht wegzudenken

Drei Wochen vor dem Beginn der WM in Katar trifft am Sonntag in London das Schweizer Duo aufeinander, das in der Nati im zentralen Mittelfeld agiert. Auch im Klub haben Granit Xhaka und Remo Freuler bei Arsenal respektive Nottingham Forest wichtige Rollen inne.
30.10.2022, 13:0330.10.2022, 14:17
Mehr «Sport»

In der Nationalmannschaft sind Remo Freuler und Granit Xhaka im zentralen Mittelfeld nicht mehr wegzudenken. Beide sind Antreiber, Ballverteiler und leidenschaftliche Kämpfer. Sind sie in Form, können sie in umkämpften Partien den entscheidenden Vorteil bringen. In dieser Hinsicht darf man sich aus Schweizer Sicht auf die WM freuen, denn die beiden 30-Jährigen spielen in ihren Klubs derzeit gross auf.

Xhaka, der bei Arsenal auch schon heftiger Kritik ausgesetzt gewesen ist, zeigt in der siebenten Saison bei den Londonern seine womöglich beste Hinrunde. Als unbestrittener Leader zieht er im Mittelfeld die Fäden und hat so grossen Anteil daran, dass Arsenal die Tabelle vor dem Spieltag mit zwei Punkten Vorsprung auf Manchester City anführte. Zudem ist der Basler so treffsicher wie schon lange nicht mehr. Er hat in der Meisterschaft bereits drei Tore erzielt, so viele wie in den vergangenen drei Saisons zusammen. Dazu kommt ein Treffer in der Europa League, womit ihm noch ein Tor fehlt, um einen neuen Saisonbestwert im Dress von Arsenal aufzustellen.

Mandatory Credit: Photo by GEORGE TEWKESBURY/PPAUK/Shutterstock 13086868x Granit Xhaka of Arsenal celebrates after scoring his side s third goal during the Premier League Match between Arsenal and Lei ...
Konnte sich schon viermal in die Torschützenliste eintragen lassen: Granit Xhaka.Bild: imago

Freuler war bei Atalanta Bergamo ein ebenso angesehener Leistungsträger, wie es Xhaka jetzt bei Arsenal ist. Trotzdem entschied er sich im Sommer für den gewagten Wechsel zum Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest. Dort dauerte es eine Weile, bis er sich durchsetzte. Bis zur 9. Runde stand er bloss zweimal in der Startelf. In den letzten vier Partien war er jedoch gesetzt und erhielt gute Kritiken – die beste am vergangenen Wochenende, als Nottingham gegen Liverpool 1:0 gewann. Durch den Sieg schloss das Schlusslicht punktemässig zu den beiden davorliegenden Mannschaften auf.

Die Highlights von Nottinghams Erfolg gegen Liverpool.Video: YouTube/Sky Sport Austria

Jedenfalls wird das Spiel für Arsenal kein Selbstläufer. Freuler wird alles dafür tun, um Xhaka ein wenig zu ärgern, ehe die beiden in Katar wieder Seite an Seite spielen. (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
Manchester United ist mit 20 Titeln englischer Rekordmeister, zuletzt holte man den Pokal 2013.
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Ich behandle jedes Tier mit Respekt» – 18-jährige Metzgerin wehrt sich
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Glück im Spiel und in der Liebe – diese Tennispaare stehen in Paris am Start
Der Australian-Open-Gewinner Jannik Sinner gab im Rahmen der diesjährigen French Open bekannt, dass er und die Tennisspielerin Anna Kalinskaya ein Paar sind. Beziehungen zwischen Spielerinnen und Spielern, die auf höchstem Niveau spielen, sind im Tenniszirkus keine Seltenheit.

Eine Studie besagt: 21 Prozent aller Deutschschweizerinnen und Deutschschweizer hatten schon einmal eine feste Beziehung mit einer Person, der sie am Arbeitsplatz begegnet sind. Die Tendenz, sich dort zu verlieben, wo man arbeitet, scheint auch vor dem Tenniszirkus keinen Halt zu machen.

Zur Story