Sport
Fussball

Basel gewinnt Cup-Spektakel gegen GC und zieht in den Viertelfinal ein

FC Basels Zeki Amdouni, rechts, jubelt mit Teamkollegen nach ihrem Sieg im Schweizer Fussball Cup 1/8 Finalspiel zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC Basel FCB im Letzigrund Stadion, am Mi ...
Die Basler-Spieler feiern den Sieg im Cup.Bild: keystone

Basel gewinnt Cup-Spektakel gegen GC und zieht in den Viertelfinal ein

Der FC Basel hat das Siegen nicht verlernt. Die Mannschaft des unter Druck stehenden Trainers Alex Frei zieht durch ein 5:3 bei den Grasshoppers als letztes Team in die Viertelfinals im Schweizer Cup ein.
01.02.2023, 19:2202.02.2023, 06:24
Mehr «Sport»

Unzufriedene Spieler, prominente Störgeräusche aus London, ein finanzielles Loch in der Kasse und eine Ergebniskrise: In Basel geht es gerade ziemlich turbulent zu und her. Doch fehlende Unterhaltung auf dem Rasen kann man der vor dem Cup-Gastspiel bei den Grasshoppers in diesem Jahr noch sieglosen Mannschaft auch in der Krise nicht vorwerfen. Auf das 2:3 in Luzern folgte ein spektakuläres, schwer erzittertes 5:3 gegen die Grasshoppers, das den FCB nach drei Jahren zurück in die Viertelfinals des Schweizer Cup führte.

Anton Kade, Fabian Frei mittels Foulpenalty und Zeki Amdouni schossen den FC Basel bis zur 48. Minute mit 3:1 in Front. Souveräner agierten die Basler aber mit dem vermeintlich beruhigenden Zweitorevorsprung im Rücken nicht. Zuerst verkürzte Renat Dadaschow nach einem penaltywürdigen Foul von Andy Pelmard, und nach dem 4:2 durch einen satten Schuss von Kasim Adams war die japanische Kombination mit Hayao Kawabe als Flankengeber und Ayumu Seko als Empfänger ein zweites Mal erfolgreich.

Die Basler Anhänger, die den krankheitsbedingten Ausfall von Taulant Xhaka in den Stunden vor dem Spiel skeptisch zur Kenntnis nahmen, erlebten im mit 5000 Zuschauern spärlich gefüllten Letzigrund eine weitere Zitterpartie, die um ein Haar in einer Verlängerung und schliesslich in einem höchst willkommenen Erfolgserlebnis ohne Nachsitzen mündete und dem angezählten Trainer Alex Frei etwas Luft verschaffen dürfte. In der 86. Minute setzte GCs Filipe De Carvalho einen Kopfball aus ausgezeichneter Position ans Aussennetz, in der Nachspielzeit vollendete Zeki Amdouni einen Konter zum 5:3.

Der Basler Sieg war erzittert, aber auch dank der wiedergefundenen Effizienz nicht unverdient. Gegner im Viertelfinal ist am Mittwoch, 1. März, der FC St. Gallen. Wiederum wird die Mannschaft von Alex Frei auswärts gefordert sein. Dies ist auch am kommenden Samstag der Fall, wenn sich den Grasshoppers im Letzigrund in der Meisterschaft die rasche Gelegenheit zur Revanche an den Baslern bietet.

Grasshoppers - Basel 3:5 (1:2)
5029 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 29. Kade 0:1. 31. Seko (Kawabe) 1:1. 45. Frei (Foulpenalty) 1:2. 48. Amdouni (Novoa) 1:3. 53. Dadaschow (Foulpenalty) 2:3. 63. Adams 2:4. 72. Seko (Kawabe) 3:4. 92. Amdouni 3:5.
Grasshoppers: Hammel; Hara (15. Shabani/79. Pusic), Loosli, Seko, Schmid; Ndenge (87. Demhasaj); Abrashi (79. Herc), Kawabe; Bolla, Dadaschow, De Carvalho (87. Jeong).
Basel: Salvi; Lopez (11. Lang), Adams, Pelmard, Calafiori; Novoa, Frei, Diouf, Kade (94. Millar); Amdouni, Zeqiri (81. Fink).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Li, Momoh und Schettine (alle verletzt). Basel ohne Burger (gesperrt), Hitz, Comas, Males, Ndoye, Augustin (alle verletzt) und Xhaka (krank). 22. Hammel lenkt Freistoss von Amdouni an die Latte.
Verwarnungen: 60. Dadaschow (Reklamieren). 71. Loosli (Foul). 81. Salvi (Unsportlichkeit). 89. Adams (Foul). 90. Herc (Foul).

(mom/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
Grasshopper Club Zürich: 27-mal Meister, zuletzt 2003.
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
SpitaloFatalo
01.02.2023 21:06registriert März 2020
Und der SRF-Kommentator ernsthaft: „Fabian Frei stand schon sieben Mal in einem Pokal-Endspiel“. Eh… Cöpfinal, hallo?
311
Melden
Zum Kommentar
5
Leverkusen bleibt «Neverlusen» und darf ungeschlagen die Schale stemmen – Köln steigt ab
Leverkusen beendet seine historische Saison in der Liga mit einem 2:1-Erfolg gegen Augsburg und bleibt damit als erstes Team in der Geschichte der Bundesliga ungeschlagen.

Eine ganze Saison lang ohne Niederlage: Bayer Leverkusen hat das scheinbar Unmögliche tatsächlich geschafft. Der neue deutsche Meister war auch am letzten Spieltag 2023/24 nicht zu schlagen, gewann 2:1 gegen den FC Augsburg und machte den historischen Rekord damit perfekt. Die Leverkusener konnten es sich gar erlauben, Granit Xhaka vorerst auf der Bank zu lassen. Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft wurde nach 71. Minuten eingewechselt.

Zur Story