DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die gesamte Fussballwelt sorgt sich um den Zustand von Christian Eriksen (rechts).
Die gesamte Fussballwelt sorgt sich um den Zustand von Christian Eriksen (rechts).Bild: keystone

«Alles kam wieder hoch» – Fabrice Muamba kollabierte auf dem Platz und spielte nie wieder

Der Däne Christian Eriksen ist beim EM-Spiel gegen Finnland plötzlich zusammengebrochen. Dank der raschen und richtigen Reaktion der medizinischen Helfer konnte er reanimiert werden. Der frühere Premier-League-Spieler Fabrice Muamba erlebte einst etwas Ähnliches.
13.06.2021, 10:5313.06.2021, 12:20

Es ist ein schrecklicher Zwischenfall, der die Fussballwelt am Samstagabend erschüttert. Beim EM-Spiel zwischen Dänemark und Finnland (0:1) fällt Christian Eriksen plötzlich auf den Rasen. Der 29-Jährige kollabiert kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit und muss wiederbelebt werden.

Am späten Samstagabend wurde sein Zustand als stabil angegeben. Eriksen hatte sich laut offiziellen Angaben zuvor mittels Facetime bei den Kollegen gemeldet und sich für die Fortsetzung der Partie ausgesprochen.

Der Vorfall rief Erinnerungen an ähnliche medizinische Notfälle auf Fussballplätzen hervor. Allen voran bei jenen, die sie selber erleben mussten. So wie Fabrice Muamba.

78 Minuten lang keinen Herzschlag

Der heute 33-jährige Engländer erlitt 2012 auf dem Platz einen Herzstillstand. Die FA-Cup-Partie zwischen Muambas Team Bolton Wanderers und Tottenham Hotspur wurde daraufhin abgebrochen. Es dauerte lange 78 Minuten, bis das Herz des zentralen Mittelfeldspielers wieder schlug.

Muamba wird auf dem Feld versorgt.
Muamba wird auf dem Feld versorgt.bild: imago-images.de

«Das medizinische Personal hat bei Christian einen tollen Job gemacht», sagte Muamba zur BBC. Ihm habe auch gefallen, wie Eriksens Mitspieler zusammengekommen seien, um ihn vor neugierigen Blicken zu schützen. «Das hat bei mir Emotionen geweckt. Alles kam wieder hoch. Es brachte Dinge zurück, die ich tief in mir abgelegt habe.»

Der 50-fache englische Nachwuchs-Nationalspieler wurde damals rund einen Monat nach dem Vorfall aus dem Spital entlassen. Comeback-Pläne musste er begraben: Fünf Monate nach dem Zwischenfall erklärte Fabrice Muamba seine Karriere mit 24 Jahren für beendet.

Muamba verabschiedet sich nach der Genesung von den Fans.
Muamba verabschiedet sich nach der Genesung von den Fans.bild: imago-images.de

«Ich hoffe, er wird durchkommen»

«Ich hoffe, dass sich die Dinge für Christian Eriksen zum Guten wenden. Ich hoffe, er wird durchkommen», sagte Muamba, der bei Arsenal und Birmingham City ein Teamkollege der beiden Schweizer Verteidiger Philippe Senderos und Johan Djourou war.

Für Dänemarks Nationaltrainer Kasper Hjulmand war es nicht das erste Mal, dass er eine solch schwierige Situation miterlebt hat. Er selbst erinnerte an der Pressekonferenz nach dem gestrigen Spiel daran. Laut dänischen Medien sprach Hjulmand eine Situation im Sommer 2009 an, als er Co-Trainer des FC Nordsjaelland war. Während eines Trainings wurde Mittelfeldspieler Jonathan Richter von einem Blitz getroffen. Als Folge davon wurde ihm sein linker Unterschenkel amputiert, weshalb er seine Karriere beenden musste.

Jonathan Richter (rechts) im Dress von Nordsjaelland.
Jonathan Richter (rechts) im Dress von Nordsjaelland.Bild: imago/Lars Moeller

Gedanken an einen EM-Rückzug

Hjulmand hat das für heute geplante Training abgesagt, auch die Medientermine des dänischen Nationalteams wurden gestrichen. Den Spielern wurde psychologische Hilfe angeboten. «Wir werden die nächsten Tage damit verbringen, so gut wie möglich daran zu arbeiten», sagte der Nationaltrainer.

Derweil wird in der Heimat schon über einen möglichen Rückzug von der EM nachgedacht. «Auf dem Feld kann die Nationalmannschaft vielleicht auf Eriksen verzichten, aber schaffen es die Spieler, ihn aus dem Kopf zu bekommen?», fragt ein Kommentator der «Jyllands-Posten», einer der grössten Zeitungen Dänemarks. «Können die Spieler den Mut finden, Laufmuster und Eckballvarianten zu üben, wenn der Mann, der in solchen Situationen die richtigen Pässe liefert, mit einer ungeklärten Zukunft im Krankenhaus liegt?»

Dänemarks nächste EM-Partie ist für den Donnerstag angesetzt. Dann treffen die Nordeuropäer auf Belgien, das als Favorit der Gruppe B mit einem überzeugenden 3:0-Sieg gegen Russland ins Turnier gestartet ist.

Mehr zum Thema:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Noten der Schweizer Nati-Spieler gegen Wales

1 / 15
Die Noten der Schweizer Nati-Spieler gegen Wales
quelle: keystone / valentin ogirenko / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Überdimensionierte Riesenshrimps aka Reaper
13.06.2021 12:40registriert Juni 2016
"Während eines Trainings wurde Mittelfeldspieler Jonathan Richter von einem Blitz getroffen. Als Folge davon wurde ihm sein linker Unterschenkel amputiert, weshalb er seine Karriere beenden musste" 😓 Das ist schlimm 😓

Ich stand auch einmal wegen einer Nekrose auch mal an der Schwelle zur Amputation, ich hatte noch Jahre später Amputationsalbträume.

Muss schlimm sein ein Gliedmass zu verlieren 😞
310
Melden
Zum Kommentar
1
Barça wegen fehlender Registrierung unter Druck – Abgänge drohen, De Jong schlägt zurück
Einen Tag vor dem Saisonstart ist beim FC Barcelona noch immer kein Neuzugang registriert. Andreas Christensen und Franck Kessié könnten bereits wieder weg sein, bevor sie ein Pflichtspiel absolviert haben. Derweil geht der Streit zwischen Frenkie de Jong und dem Klub sowie seinen Fans in die nächste Runde.

Noch immer ist kein einziger Neuzugang registriert. Einen Tag vor dem Saisonauftakt am Samstag sind beim FC Barcelona nur gerade 17 Profis spielberechtigt. Darunter sind mehrere Spieler wie Memphis Depay oder Martin Braithwaite, die den Verein eigentlich verlassen sollen. Robert Lewandowski und Co. würden, Stand jetzt, nur auf der Tribüne sitzen, Trainer Xavi droht also ein unangenehmer Saisonstart.

Zur Story