DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Josh Cavallo bekennt sich öffentlich zu seiner Homosexualität.
Josh Cavallo bekennt sich öffentlich zu seiner Homosexualität.Bild: IMAGO / AAP

Coming-out von australischem Profi: «Will zeigen, dass im Fussball alle willkommen sind»

Der australische Fussball-Profi Josh Cavallo von Adelaide United feiert sein Coming-out. Er will damit anderen Fussballern in ähnlichen Situationen Mut machen.
27.10.2021, 08:07

Josh Cavallo von Adelaide United in Australiens höchster Liga hat sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt: «Ich bin stolz, dass ich heute öffentlich sagen kann, dass ich schwul bin. Es war eine lange Reise, um an diesen Punkt in meinem Leben zu kommen, aber ich könnte nicht glücklicher sein», sagt der 21-jährige Mittelfeldspieler in einem Video des Klubs auf Instagram.

Er hätte über sechs Jahre lang mit seiner sexuellen Orientierung zu kämpfen gehabt und sei froh, dass er dies nun endlich ablegen könne. «Während ich aufwuchs, hatte ich immer das Gefühl, verstecken zu müssen, wer ich wirklich bin. Mein wahres Ich verstecken, damit ich meinen Traum vom Fussballprofi verfolgen kann», sagt Cavallo.

Das sei der Grund, weshalb er sich nun zu diesem Schritt in die Öffentlichkeit entschieden habe, auch wenn das möglicherweise seine Karriere negativ beeinflusse. «Als schwuler Fussballer weiss ich, dass es andere gibt, die in Stille leben. Ich will das ändern und zeigen, dass im Fussball alle Menschen willkommen sind», sagt der Australier.

Es sei unfassbar, dass es aktuell keine offen schwule Fussballprofis gebe – weder in Australien noch sonst irgendwo auf der Welt. «Ich hoffe, dass ich anderen Spielern in einer ähnlichen Situation so zeigen kann, dass sie nicht alleine sind», sagt Cavallo.

Bei Adelaide United steht man voll und ganz hinter seinem Schützling. «Josh ist ein wunderbarer junger Mann, der unglaublichen Mut gezeigt hat mit diesem Schritt», sagt etwa Trainer Carl Veart. «Damit Josh sein volles Potenzial abrufen kann, muss er sich selbst sein können. Das unterstütze ich voll und ganz.»

Und auch Teamkollege Ben Halloran sieht das Coming-out als positiv: «Ich bin sehr glücklich, dass sich Josh bei Adelaide United offensichtlich wohl genug fühlt, um diesen Schritt an die Öffentlichkeit zu wagen.» (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990

1 / 30
Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vanessa und Aya konfrontieren sich mit Klischees über Volleyballerinnen und Fussballerinnen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kilde gewinnt erneut, Feuz schreibt mit Podestplatz Geschichte – Hintermann auf Rang 7

Aleksander Aamodt Kilde gewinnt einen Tag nach seinem Erfolg im Super-G in Beaver Creek, Colorado, auch die erste von zwei Abfahrten. Der Norweger siegt mit deutlichem Vorsprung.

Zur Story