Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Englischer Ligacup, Halbfinal, Rückspiel

Liverpool – Stoke City 6:5 n.P. (Hinspiel: 1:0)

Football Soccer - Liverpool v Stoke City - Capital One Cup Semi Final Second Leg - Anfield - 26/1/16
Stoke's Xherdan Shaqiri in action with Liverpool's Emre Can and James Milner
Action Images via Reuters / Carl Recine
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Xherdan Shaqiri beschäftigt die Liverpooler Defensive nach Kräften.
Bild: Carl Recine/REUTERS

Trotz verwandeltem Shaqiri-Penalty: Stoke muss Liverpool in den Liga-Cupfinal einziehen lassen

Nachdem Marko Arnautovic Stokes Hypothek aus dem Hinspiel kurz vor der Pause begleicht, bleibt die Partie bis ins Penaltyschiessen torlos. Im Showdown zeigen die «Potters» dann Nerven und Liverpools Joe Allen macht den Sack zu.



Das musst du gesehen haben

Nach einer sehenswerten Kombination netzt Marko Arnautovic Sekunden vor dem Pausenpfiff zum 1:0 für seine Farben ein – mit dem ersten und einzigen Torschuss beider Teams in der ersten Halbzeit. Allerdings steht der Österreicher beim Treffer im Abseits.

Damit ist aus Sicht von Xherdan Shaqiris Stoke die Hypothek aus dem Hinspiel abgearbeitet. Der rekonvaleszente Schweizer wird in der 77. Minute für den Torschützen eingewechselt, macht viel Dampf und führt seine Farben nach 120 Minuten ins Elfmeterschiessen.

In ebendiesem verwandelt «XS» seinen Penalty souverän, sieht dann allerdings wenig später Teamkollege Marc Muniesa an Liverpool-Keeper Simon Mignolet scheitern. Routinier Joe Allen behält die Nerven und ballert die Reds ins Finale. (twu)

Das ganze Penaltyschiessen im Video:

abspielen

streamable

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • le croissant 27.01.2016 08:13
    Highlight Highlight vielen Dank für die jeweiligen Videos in HD Qualität. Frage: gibts ne Möglichkeit, diese auch im Vollbildmodus (auf dem Handy) abzuspielen?
    • Topoisomerase 27.01.2016 08:28
      Highlight Highlight Du kannst oben auf die Schlaufe klicken, dann das Video im Browser auf Vollbild stellen.
      (Lohnt sich aber nur bei etwas längeren Videos :) )
    • revilo 27.01.2016 08:30
      Highlight Highlight Nimm dein Handy quer :)

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel