DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06049563 Roger Federer of Switzerland lifts his trophy after defeating Alexander Zverev of Germany in their final match of the ATP tennis tournament in Halle, Germany, 25 June 2017.  EPA/TYLER LARKIN

Roger Federer: Mit einer Gala zum Abschluss von Halle. Bild: TYLER LARKIN/EPA/KEYSTONE

Interview

Überraschter Federer: «Das war eines meiner besten Spiele hier»

Roger Federer überrascht mit seinem Sieg gegen Alexander Zverev im Final des ATP-Turniers von Halle auch sich selbst, wie er nach der Partie an der Pressekonferenz verraten hat.



Roger Federer, war das heute das beste Spiel in 15 Jahren Halle oder können Sie sich an ein besseres erinnern?
Roger Federer:
Ich hatte mal einen guten Final gegen Mardy Fish. Ich glaube, es war ein 6:3, 6:0 oder 6:0, 6:3 (6:0, 6:3 im Final 2014 – die Red.) und ging auch ganz schnell. Natürlich war es heute auch ein bisschen überraschend für mich, dass alles so einfach ging. Aber ich glaube, ich war mental wie auch körperlich bereit und vielleicht einen Tick frischer als er, weil er noch Doppel gespielt hat in dieser Woche. Ich war auch taktisch sehr gut eingestellt, traf kaum schlechte Entscheidungen. Es hat alles funktioniert. Von dem her war es sicher eines meiner besten Spiele hier überhaupt.

Switzerland's  Roger Federer celebrates his victory after the final match against  Germany's Alexander Zverev at the Gerry Weber Open tennis tournament in Halle, Germany, Sunday, June 25, 2017.  Roger Federer defeated Germany's Alexander Zverev in two sets to win the Gerry Weber Open for the ninth time on Sunday. 
(Friso Gentsch/dpa via AP)

Bild: AP/dpa

Sind Sie selber überrascht darüber, wie gut es in dieser Woche lief?
Eigentlich schon. Ich hatte ein schwieriges Los und hatte nach Stuttgart das Gefühl, wieder kleinere Brötchen backen zu müssen. Ich musste aufpassen, nicht wieder früh zu verlieren. Ich war vor allem erleichtert, dass ich die ersten zwei Runden überstanden habe. Man hat dann im dritten Spiel gegen Florian Mayer gesehen, dass ich viel entspannter war und alles ein bisschen einfacher ging. Dass ich das beste Spiel zum Schluss bringen konnte, ist natürlich umso schöner. Dank der vielen Spiele kann ich in der Woche bis Wimbledon nun etwas mehr pausieren statt zu trainieren und das Selbstvertrauen bleibt erhalten.

Ein schöner Nebeneffekt ist, dass sie nun in Wimbledon in der Setzliste zu den Top 4 gehören.
Ich glaube nicht, dass das in irgendeiner Form etwas ausmacht. Früher auf einen Topspieler zu treffen hat Vor- und Nachteile. Wenn du das Turnier gewinnen willst, musst du die Besten ohnehin schlagen.

Wer gewinnt Wimbledon 2017?

Sie holten 2016 Ivan Ljubicic ins Trainerteam. Wie viel trägt er zu den jüngsten Erfolgen bei?
Er hat natürlich seinen Beitrag geleistet. Jeder hat seinen Platz im Team. Es war ein harter Start für uns, weil ich mich gleich zu Beginn der Zusammenarbeit verletzt habe. Wir haben dann viel geredet, und das hat uns zusammengeschweisst. Mir gefällt seine Art, wie er ist – während der Spiele, auf dem Platz, im Training. Auch sonst ist er ein guter Freund von mir. (sda)

epa06049570 Roger Federer (R) of Switzerland holds his trophy as he talks with Czech model and actress Eva Herzigova (L) after defeating Alexander Zverev of Germany in their final match of the ATP tennis tournament in Halle, Germany, 25 June 2017.  EPA/TYLER LARKIN

Roger Federer mit dem tschechischen Model Eva Herzigova. Bild: TYLER LARKIN/EPA/KEYSTONE

Wo Federer schon überall Tennis gespielt hat

1 / 16
Wo Federer schon überall Tennis gespielt hat
quelle: epa / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federer macht mit De Niro Werbung für die Schweiz – doch der will mehr Drama

Seit Ende März ist bekannt, dass Roger Federer Markenbotschafter von Schweiz Tourismus wird. Heute ist ein erster Werbespot der Kampagne lanciert worden. In diesem will Federer den zweifachen Oscar-Gewinner Robert De Niro für einen Werbefilm für die Schweiz einspannen – doch der Schauspieler zögert. Der Grund: Die Schweiz sei zu perfekt, es habe schlicht und einfach zu wenig Drama.

Roger Federers Gage fliesst nicht auf sein Konto, sondern auf jenes seiner Stiftung. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger …

Artikel lesen
Link zum Artikel