DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manchester United's Victor Lindelof, left, fights for the ball against BaselÕs Mohamed Elyounoussi, right, during an UEFA Champions League Group stage Group A matchday 1 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Manchester United at the Old Trafford stadium, in Manchester, England, this Tuesday, September 12, 2017. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Wann findet der FC Basel wieder den Tritt?  Bild: KEYSTONE

Kommentar

Die Fussball-Schweiz muss darauf hoffen, dass sich der FCB fängt

Sébastian Lavoyer / Aargauer Zeitung



Ach, was wäre es schön gewesen, wenn sich die Geschichte wiederholt hätte. Wenn alles gekommen wäre wie damals 2011. 0:2 lag der FCB damals in der Pause hinten. Nur waren damals erst 17 Minuten gespielt, als Danny Welbeck mit seinem Doppelpack den Favoriten zum vermeintlichen Dreier schoss. Gestern fällt das 0:2 durch Lukaku kurz nach der Pause.

Und im Gegensatz zu damals, als Fabian und Alex Frei den FCB gar mit 3:2 in Führung schossen, kassiert der FCB kurz vor Schluss das 0:3. Bemüht, engagiert, teilweise auch mutig – aber letztlich chancenlos. Damals holten die Basler einen Punkt im Old Trafford, gestern gingen sie leer aus.

Der FCB hätte einen Coup gebrauchen können. Wie damals unter Fink. Schon damals starteten die Basler nach einem Umbruch schwach in die Saison. Im Sommer 2009 ging Christian Gross.

Nach zehn Jahren. Es war das Ende einer Ära. Vier Meistertitel und vier Cupsiege holte er in dieser Zeit mit dem FCB. Nie mehr sollte nach Gross ein Trainer einen so grossen Einfluss haben. In den acht Jahren seit Gross standen beim FCB vor Wicky fünf andere Trainer an der Linie. Acht Meistertitel hat der FC Basel seither aneinandergereiht.

Ein kleiner Schritt nach vorne

Den letzten Umbruch hat der FCB hinter sich. Auch unter Fink startete der FCB schwach in die Saison, noch schwächer als jetzt unter Wicky mit nur neun Punkten aus den ersten sieben Spielen. Das Selbstvertrauen holte sich der FCB damals auch in der Champions League. Mit Auftritten wie beim 3:3 im Old Trafford.

Ein ähnlicher Coup bleibt Wickys Team verwehrt. 0:3 ist ein deutliches Verdikt. Dennoch gibt es positive Lebenszeichen. Aber letztlich macht die individuelle Klasse der Engländer den Unterschied, genau wie die Erfahrung. Man denke nur daran, wie Riveros sich beim 0:1 von Young austanzen lässt.

Die drei ManU-Tore:

abspielen

Das 1:0 durch Fellaini in der 35. Minute.  Video: streamable

abspielen

Das 2:0 durch Lukaku in der 53. Minute. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 durch Rashford in der 84. Minute. Video: streamable

Nach dem Auftritt gegen Lausanne ist es ein kleiner Schritt nach vorne. Aber man muss weiter in diese Richtung gehen, im Cup Chiasso klar schlagen, Selbstvertrauen tanken. Das ist nicht nur im Interesse des FC Basel, sondern der ganzen Schweiz. Die Schweiz droht den wichtigen 15. Platz im UEFA-Ranking zu verlieren. Es würde das Einziehen in die Königsklasse für jeden Schweizer Meister erschweren, wenn der FCB nicht europäisch überwintern würde.

Die Mehrfach-Torschützen der Champions League

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Video: Angelina Graf

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Haaland und Sancho vor dem Abgang – Dortmund steht im Sommer der nächste Umbruch bevor

Verpasst Borussia Dortmund die Champions League, drohen die Abgänge von Jadon Sancho und Erling Haaland. Das bringt viel Geld in die Kassen – beim BVB gibt es aber auch viele Baustellen, ein erneuter Umbruch im Sommer steht bevor.

Borussia Dortmund hat mit dem Aus in der Champions League gegen Manchester City eine weitere Chance vergeben, auch nächste Saison an der Königsklasse teilzunehmen.

In der Bundesliga müsste der BVB in den verbleibenden 6 Spielen noch 7 Punkte auf Frankfurt auf Rang 4 aufholen – einfach wird es nicht und aus eigener Kraft ist es sowieso nicht mehr möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Dortmund nächstes Jahr in der Champions League spielt, ist klein und sie bringt unangenehme Folgen mit sich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel