Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basel's players celebrate their 3rd goal with Dimitri Oberlin, right, and Taulant Xhaka left, during an UEFA Champions League Group stage Group A matchday 2 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Portugal's SL Benfica in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Wednesday, September 27, 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Nach dem 5:0 gegen Benfica gibt es bei den Baslern kein Halten mehr.  Bild: KEYSTONE

Kommentar

5:0! Der Basler Triumph als Sternstunde des Schweizer Klubfussballs

markus brütsch / Aargauer Zeitung



Fussball ist schon krass. Vor einer Woche sassen wir noch in St.Gallen und sahen eine der schlechtesten Vorstellungen des FC Basel der letzten Jahre. Gefolgt von harter Kritik am Serienmeister und dem Eingeständnis der Basler, nicht mit der richtigen Einstellung auf den Platz gegangen zu sein. Zumindest hinter vorgehaltener Hand wurde schon mal gefragt: Ist Raphael Wicky noch der richtige Trainer?

Gestern nun traute man im St.Jakob Park seinen Augen nicht, musste sich verschiedentlich kneifen, um sicher zu sein, nicht zu träumen. Der FCB zauberte eine Leistung auf den Rasen, die als eine der international besten in die Klubgeschichte eingeht. Dass dieses Benfica nur ein Schatten besserer Tage war, hatte nicht nur mit der qualitativen Ausdünnung seines Kaders zu tun, sondern ganz viel mit der nahezu perfekten Performance des Schweizer Meisters.

Wickys goldenes Händchen

Wie leidenschaftlich dieser spielte, mit wie viel Herz er verteidigte, mit welchem Tempo er die Konter fuhr und wie eiskalt er sie abschloss, liess jedem Schweizer Fussballfan das Herz aufgehen. Grosses Lob gebührt Wicky, der drei Stürmer nominierte und dafür sorgte, dass mit dem jungen Dimitri Oberlin nach Breel Embolo in Basel ein neuer Stern aufgehen konnte. Und der den Mut hatte, den jungen Raoul Petretta ins kalte Wasser zu werfen.

Mit diesem sagenhaften 5:0-Sieg, dem höchsten des FCB in der Champions League, beendete Wickys Team die Flaute von elf Champions-League Partien ohne Dreier und hat Wicky nach zwei Partien in der Königsklasse schon mehr Punkte als sein Vorgänger Urs Fischer. Oben auf der Tribüne wurde auch Vladimir Petkovic Zeuge dieses Highlights. Der Nationalcoach durfte sich nicht nur darüber freuen, dass fünf Schweizer in der Starformation standen.

Nein, viel mehr als nur das: Das 1:0 war eine Produktion von Oberlin, Steffen und Lang, das 2:0 von Steffen und Oberlin und das 4:0 schoss wiederum Oberlin. Die Schweizer spielten nicht nur mit, sie waren die treibenden Kräfte der Mannschaft. Das gilt auch für Luca Zuffi und Manuel Akanji. Wenn das nicht ein toller Schub für die Nati ist, wenn diese in zwei Wochen im Showdown mit Portugal um die WM-Qualifikation spielt?

Mit Gamen Geld verdienen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Jair Bolsonaro mit Coronavirus infiziert

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nashville98 28.09.2017 08:54
    Highlight Highlight Luege eigentlich nur Schwiizer Iishockey und Nationalmanschaftsspiel vo de Fuessballnati aber gester hani wider mal CL gluegt und ich mues sege : Es het sich so öppis vo Glohnt ! Was für en geile Match ! Basel sackstarch !

    Gruess vomene Zätt Fan
  • Steffan Griechting 28.09.2017 08:23
    Highlight Highlight UEFAlona oder doch eher UEFAbasel...
    Wicky hatte wohl Angst um seinen Job, dann einmal eben kurz den Gegener und den Schiri geschmiert! Basel gewinnt 5 zu 0 (!!!!!!), das kann ja nicht mit rechten Dingen zugegangen sein.
    Hopp GC
    • ldk 28.09.2017 08:54
      Highlight Highlight Ähm..ja. Was? 😂
    • Steffan Griechting 28.09.2017 09:13
      Highlight Highlight Sorry aber vor wenigen Tagen noch gegen St. Gallen und gegen Lausanne kassieren und dann gegen Benfica gewinnen... das glaubt ja kein Mensch!!!
      Wicky raus, und Oberlin bitte in die Dopingkontrolle vor dem nächsten Spiel!! Schneller als Tyson Gay - oder wat`?

      GC Tsüri allez allez
  • Therealmonti 28.09.2017 06:51
    Highlight Highlight Ich bin baff! Das hätte ich dem FCB nicht zugetraut. Chapeau! Ein GC-Fan.
  • Mia_san_mia 28.09.2017 06:08
    Highlight Highlight Das war jetzt einfach mal Glück gegen einen schwachen Gegner und man sollte jetzt besser auf dem Boden bleiben. Nach der Niederlage gegen Moskau wird es wieder ein Riesengeheule geben.
    • Passierschein A38 28.09.2017 07:05
      Highlight Highlight Was für ein ... Kommentar! (Es fiel mir gerade kein anständiges Wort ein.)

      Klar, gestern hat alles gepasst, aber wenn du gegen Benfica keinen Schuss aufs eigene Tor zulässt, dann gewinnst du nicht mit Glück!

      Nur heisst es jetzt: darauf aufbauen!
    • Phallumegaly 28.09.2017 07:09
      Highlight Highlight Mit Glück hatte das auf Basler Seite wie ich finde nichts zu tun. Eher Glück für Benfica, dass der Sieg nicht noch höher ausgefallen ist. (YB Fan btw)
    • Dynamischer-Muzzi 28.09.2017 08:16
      Highlight Highlight @Domsh
      Das ist ein Neid- und Frust Mimimimi :-)
      Ganz ehrlichen Respekt auch von mir. Das hätte ich nach den Blutleeren Auftritten in den letzten Wochen nicht gedacht. Der Oberlin war wirklich der Mann auf dem Platz gestern, welcher den Unterschied gemacht hat.
      Jetzt bin ich auf Samstag gespannt. Mal schauen wie es gegen GC aussieht, was unter Yakin sehr effektiv spielt.
    Weitere Antworten anzeigen

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel