DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Parallelslalom in Stockholm, Frauen
1. Wendy Holdener
2. Frida Hansdotter (Swe)
3. Maria Pietilä-Holmner (Swe)
Out im Achtelfinal: u.a. Lara Gut, Lindsey Vonn, Michelle Gisin.
Holdener jubelt und vermiest den schwedischen Fans einen Heimsieg.<br data-editable="remove">
Holdener jubelt und vermiest den schwedischen Fans einen Heimsieg.
Bild: srf

Traum erfüllt: Wendy Holdener feiert im Parallelslalom in Stockholm den ersten Weltcupsieg!

In Stockholm erringt Wendy Holdener ihren ersten Sieg im Weltcup. Die 22-Jährige schlägt im Final die Einheimische Frida Hansdotter. Bei den Männern gewinnt Marcel Hirscher.
23.02.2016, 18:5223.02.2016, 22:24

Die Entscheidung

Wendy Holdener feiert im 99. Weltcup-Einsatz ihren ersten Sieg. Die Schwyzerin schlägt im Final mit Frida Hansdotter eine Lokalmatadorin.

«Es ist genial», strahlt Holdener im ORF. «Der eine oder andere hat mir gesagt: ‹Das ist dein Rennen.› Ich liebe diese Wettkampf-Art. Aber du musst es zuerst machen und ich bin richtig froh, dass es geklappt hat!»

Die Entscheidung: Holdener triumphiert.
srf

Schon im Halbfinal eliminiert Holdener mit Maria Pietilä-Holmner eine einheimische Fahrerin. Den Weg dorthin absolviert die 22-Jährige souverän mit Siegen über Lindsey Vonn und Petra Vlhova.

Holdener tritt den ganzen Abend über sackstark auf.<br data-editable="remove">
Holdener tritt den ganzen Abend über sackstark auf.
Bild: EPA/TT NEWS AGENCY
Das vierte Weltcup-Podest
Im März 2013 wird Wendy Holdener in Ofterschwang Zweite. Die Slalom-Spezialistin wird im Dezember 2014 Dritte in Kühtai und im Dezember 2015 Zweite in Lienz.

In dieser Saison liegt Holdener nach acht Slaloms (vor Stockholm) auf Rang 4 im Disziplinen-Weltcup.

Die Schweizer Podestfahrer in diesem Winter

Das Duell um die Kugel

Lara Guts Rückstand im Gesamtweltcup auf Lindsey Vonn beträgt nach wie vor 23 Punkte. Sowohl die Tessinerin als auch ihre amerikanische Kontrahentin scheitern in Stockholm in der 1. Runde.

Zunächst zieht Vonn gegen Holdener den Kürzeren. Doch Gut kann die Schützenhilfe ihrer Landsfrau nicht ausnützen. Sie scheidet gegen Veronika Velez-Zuzulova aus.

Weiter in Führung: Vonn bei einem Medientermin vor dem Rennen in Stockholm.<br data-editable="remove">
Weiter in Führung: Vonn bei einem Medientermin vor dem Rennen in Stockholm.
Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Die dritte Schweizerin

Michelle Gisin hat wie Gut bereits in der ersten Runde das Nachsehen. Sie scheitert an der Slowakin Petra Vlhova.

Das Männer-Rennen

Schweizer sind nicht am Start. Die Überraschung der 1. Runde ist das Scheitern von Topfavorit Henrik Kristoffersen. Er zieht gegen seinen norwegischen Teamkollegen Kjetil Jansrud den Kürzeren.

Davon profitiert Marcel Hirscher. Denn der Österreicher, Kristoffersens Rivale um den Sieg im Gesamtweltcup, gewinnt heute. Hirscher schlägt im Final den Schweden Andre Myhrer. Damit hat er im Kampf um die grosse Kristallkugel nun einen Vorsprung von 173 Punkten. (ram)

Ungewohnt für den Techniker Hirscher: Der Kurs beinhaltet einen Sprung.<br data-editable="remove">
Ungewohnt für den Techniker Hirscher: Der Kurs beinhaltet einen Sprung.
Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

11 fantastisch knappe Fotofinishs

1 / 20
18 fantastisch knappe Fotofinishs
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neuer Ski-Hauptsponsor = neues Dress: Wir hätten da ein paar (total ernst gemeinte) Ideen

Sponsor hin oder her – was uns wirklich interessiert sind die Anzüge, die Beat Feuz, Lara Gut und Co. während dem Rennen tragen werden. Wir präsentieren euch unsere Ideen und sind gespannt auf eure!

Ab der Saison 2022/23 wird Sunrise UPC die Swisscom als langjährigen «Main Partner» ablösen, das gab Swiss-Ski heute bekannt.

Für uns heisst das: Neue Ski-Dress! Hier unsere Vorschläge:

Marco Odermatt präsentiert hier das Modell «UPC Gradient» mit einem Farbverlauf analog zur UPC-Artischocke. So würde unsere Schweizer Skidelegation definitiv nicht nur mit positiven Resultaten auf sich aufmerksam machen.

Slalom-Spezialist Ramon Zenhäusern trägt das Modell «UPC Aerodynamic». Mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel