DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Medaillen-Entscheidungen vom 18. Februar 2022 in Peking

1 / 7
Die Medaillen-Entscheidungen vom 18. Februar 2022 in Peking
quelle: keystone / christian bruna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Liveticker

Russland im Eishockey-Final gegen Finnland +++ Hasler auf Diplomkurs

18.02.2022, 16:48
Schicke uns deinen Input
avatar
Erster Europacup-Podestplatz für Livio Simonet
epa09708872 Sandro Simonet of Switzerland in action during the first run of the men's Slalom race of the FIS Alpine Skiing World Cup event in Schladming, Austria, 25 January 2022.  EPA/CHRISTIAN BRUNA
Bild: keystone
Livio Simonet ist beim Europacup-Riesenslalom im norwegischen Oppdal Zweiter geworden. Der 23-jährige Bündner wurde einzig von Joan Verdu aus Andorra um 38 Hundertstel geschlagen. Für den jüngeren Bruder von Weltcup-Fahrer Sandro Simonet (im Bild) ist es der erste Podestplatz auf dieser Stufe überhaupt. Im Weltcup ist er bisher erst einmal im November 2021 gestartet, blieb im österreichischen Lech aber ohne Punkte. (sda)
Blessing Okagbare wegen Dopings für zehn Jahre gesperrt
Nigerias Top-Sprinterin Blessing Okagbare wurde wegen Dopingverstössen für zehn Jahre gesperrt. Das gab die unabhängige Integrationskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes bekannt.
Blessing Okagbare, of Nigeria races in a women's 200 meter heat at the World Athletics Championships in Doha, Qatar, Sept. 30, 2019. U.S. prosecutors charged a Texas man on Wednesday, Jan. 12, 2022 with providing performance-enhancing drugs to athletes competing in the 2020 Olympics in Tokyo, including  Okagbare. (AP Photo/Nariman El-Mofty, file)
Bild: keystone
Die Sperre fällt deshalb so hoch aus, weil Okagbare mit mehreren verbotenen Substanzen (unter anderem EPO und menschliche Wachstumshormone) erwischt worden war und sie sich ausserdem weigerte, zur Klärung der Vorwürfe die nötigen Dokumente zur Verfügung zu stellen. Laut der AIU soll die 33-Jährige an einem «organisierten Dopingprogramm» im Vorfeld der Olympischen Spiele in Tokio beteiligt gewesen sein.

Okagbare war bei den Sommerspielen nur wenige Stunden vor ihrem 100-m-Halbfinallauf suspendiert worden. Die Olympia-Zweite im Weitsprung von 2008 kann gegen den Entscheid vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS innerhalb von 30 Tagen Einspruch einlegen. (sda/dpa)
Britischer Sprint-Staffel wird Olympia-Silbermedaille aberkannt
Der britischen Sprint-Staffel ist ihre Silbermedaille aus dem Rennen an den Olympischen Spielen über 4x100 m aberkannt worden. Grund dafür ist eine positive Dopingprobe beim Sprinter Chijindu «CJ» Ujah (links im Bild), wie der Internationalen Sportgerichtshof CAS am Freitag mitteilt. Während der Kontrolle seien die verbotenen Substanzen Ostarin und S-23 festgestellt worden, die im Allgemeinen zur Steigerung der Muskelmasse verwendet werden.
Bild: keystone
Italien hatte den Wettkampf gewonnen, während Kanada sich vor China den dritten Platz auf dem Podium gesichert hatte. (sda)
Russland im Eishockey-Final
Am Sonntag kommt es im Final des Eishockeyturniers der Männer zur Paarung Russland – Finnland. Die Russen setzten sich gegen Schweden mit 2:1 im Penaltyschiessen durch. Finnland hatte zuvor 2:0 gegen die Slowakei gewonnen. (ram)
Russian Olympic Committee's Anton Slepyshev (58) celebrates after scoring a goal against Sweden during a men's semifinal hockey game at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 18, 2022, in Beijing. (AP Photo/Matt Slocum)
Bild: keystone
Penaltyschiessen im Hockey-Halbfinal
Russland oder Schweden? Schweden oder Russland? Der Finalgegner von Finnland wird in einem Penaltyschiessen ermittelt.
Russian Olympic Committee's Pavel Karnaukhov (15) collides with Sweden goalkeeper Lars Johansson during overtime in a men's semifinal hockey game at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 18, 2022, in Beijing. (AP Photo/Matt Slocum)
Bild: keystone
Verlängerung im Hockey-Halbfinal
Zwischen Russland und Schweden steht es im Halbfinal des Eishockey-Turniers nach 60 Minuten 1:1. Damit kommt es zu einer Verlängerung, die mit 3 gegen 3 Feldspielern gespielt wird. Der Sieger trifft im Final auf Finnland. (ram)
epa09769490 Nikita Nesterov (2-L) of Russia in action against Joakim Nordstrom of Sweden during Men's Ice Hockey semi final match between Sweden and Russian Olympic Comittee at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 18 February 2022.  EPA/MARK CRISTINO
Bild: keystone
Schweden der Schweizer Gegner
Im Bronze-Spiel des Curlingturniers der Frauen trifft die Schweiz auf Schweden. Die Skandinavierinnen unterlagen Grossbritannien mit 11:12 nach Zusatzend.

In der Round Robin gewannen die Schweizerinnen acht Spiele und kassierten nur eine Niederlage – gegen Schweden… Das Bronze-Spiel beginnt am Samstag um 13.05 Uhr. (ram)
Switzerland skip Silvana Tirinzoni, left, and her teammate Alina Paetz, right, observe Sweden team players during the women's Round Robin #8 game between Switzerland and Sweden at the National Aquatics Centre at the 2022 Olympic Winter Games in Beijing, China, on Monday, February 14, 2022. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Bild: keystone
Schweden rettet sich ins Zusatzend
Was für ein Halbfinal im anderen Curling-Rink! Nach dem Viererhaus der Britinnen im 9. End schlägt Schweden mit einem Dreierhaus zurück. 11:11 steht es nach 10 Ends, es kommt zum Zusatzend, in welchem Grossbritannien den letzten Stein spielen kann.
Sweden's Agnes Knochenhauer, left, and Sofia Mabergs sweep the ice during a women's curling semifinal match between Britain and Sweden at the Beijing Winter Olympics Friday, Feb. 18, 2022, in Beijing. (AP Photo/Nariman El-Mofty)
Bild: keystone
Maximal Bronze für die Schweiz
Die Schweizer Curlerinnen verlieren den Halbfinal gegen Japan mit 6:8. Damit kämpfen sie um Bronze, Gegner in jedem Spiel wird mutmasslich Schweden sein.
Switzerland's Silvana Tirinzoni, left, and Alina Paetz interact during a women's curling semifinal match between Japan and Switzerland at the Beijing Winter Olympics Friday, Feb. 18, 2022, in Beijing. (AP Photo/Brynn Anderson)
Bild: keystone
War'
s das für die Schweiz?
Im 9. End gelingt es der Schweiz, nur einen Stein zu schreiben. Zu gut spielen die Japanerinnen die Schweizer Steine aus dem Haus. Nun sind alle Vorteile bei Japan: Es führt mit 7:6 und hat zudem im 10. und letzten End das Recht des letzten Steins. Die Luft wird dünn für die Schweiz.
Chinesische Führung im Paarlauf
Nach dem Kurzprogramm steuert die Paarlauf-Konkurrenz auf eine spannende Entscheidung hin. Das Duo Sui/Han aus China führt mit 84,41 Punkten vor drei russischen Paaren. Tarasova/Morosow auf Rang 2 liegen bloss 0,16 Punkte zurück. (ram)
Sui Wenjing and Han Cong, of China, compete in the pairs short program during the figure skating competition at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 18, 2022, in Beijing. (AP Photo/Bernat Armangue)
Sui Wenjing,Han Cong
Bild: keystone
Hasler auf Diplomkurs
Kurzer Blick in den Eiskanal: In der Zweierbob-Konkurrenz der Frauen ist Halbzeit. Melanie Hasler belegt nach den ersten zwei Läufen Rang 7. Aufs Podest fehlen sieben Zehntel, der Vorsprung auf den neunten Platz beträgt eine knappe halbe Sekunde.

Die zweite Schweizerin Martina Fontanive ist 20. und Letzte. In Führung liegt die deutsche Pilotin Laura Nolte eine halbe Sekunde vor Landsfrau Mariama Jamanka. (ram)
Melanie Hasler and Nadja Pasternack, of Switzerland, slide during the women's bobsleigh heat 1 at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 18, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)
Bild: keystone
Japan zum Schreiben gezwungen
Die Schweiz stellt Japan im 8. End eine knifflige Aufgabe. Die Aussenseiterinnen werden gezwungen, einen Stein zu schreiben. Damit gehen sie zwar 7:5 in Führung, müssen aber das Recht des letzten Steins an die Schweizerinnen abgeben. Diese können nun im 9. End eher etwas kreieren, anstatt reagieren zu müssen. Allerdings muss die Schweiz nun liefern, denn lange dauert die Partie nicht mehr.
Ein Dreier, der glücklich macht
Die Schweiz ist wieder da. Mit einem Dreierhaus verkürzt die Schweizer Equipe im 7. End auf 5:6. Allerdings hat Japan nun das Recht des letzten Steins.
Japan stiehlt einen Stein
Ziemlich frech, diese Japanerinnen. Stehlen der Schweiz im 6. End einen Stein und gehen damit 6:2 in Führung. So langsam aber sicher müssen sich Skip Tirinzoni und ihre Kolleginnen steigern.
Switzerland's Silvana Tirinzoni shouts instructions to teammates during a women's curling semifinal match between Japan and Switzerland at the Beijing Winter Olympics Friday, Feb. 18, 2022, in Beijing. (AP Photo/Nariman El-Mofty)
Bild: keystone
Ein Viererhaus für Japan
Au weia! Die Japanerinnen drehen auf und gehen dank einem Viererhaus mit 5:2 in Führung. Mit dem letzten Stein gelingt den Asiatinnen ein Double-Takeout ins Glück.
Die Schweiz schreibt wieder einen Stein
Einige Takeouts der Schweizerinnen gelingen nicht nach Wunsch. So ist Alina Pätz am Ende gezwungen, den letzten Stein im Haus zu lassen und ihn zu schreiben. Damit geht die Schweiz mit 2:1 in Führung, das Recht des letzten Stein damit wieder bei Japan.
Alles wieder ausgeglichen
Im dritten End machen die Schweizerinnen Druck und zwingen Japan mit ihrem letzten Stein zur Reaktion. Die Japanerinnen reagieren ihrerseits gut und schaffen es, den einen Stein zu schreiben. 1:1 – es ist immer noch alles offen.
Die Schweiz schreibt einen Stein
Der letzte Stein von Alina Pätz gelingt nicht ganz perfekt, aber auch nicht schlecht. Die Schweiz kann sich aus einer druckvollen Situation befreien und schreibt einen Stein. Der letzte Stein damit aber nun bei Japan.
Ein Nuller-End zum Start
Die Schweiz hat Japan im Griff, aber auch keine Möglichkeit, zwei Steine zu schreiben. Die Halbfinal-Partie geht mit einem Nuller-End los.
Die Schweiz kämpft um den Curling-Final
Das Halbfinal-Duell gegen Japan hat soeben begonnen, die Schweiz hat den letzten Stein im ersten End.
Switzerland skip Silvana Tirinzoni, 2nd right, and her teammates Esther Neuenschwander, left, Melanie Barbezat, 2nd left, and Alina Paetz, right, celebrate after defeating the South Korea team during the women's Round Robin game between South Korea and Switzerland at the National Aquatics Centre at the 2022 Olympic Winter Games in Beijing, China, on Wednesday, February 16, 2022. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Bild: keystone
Bö triumphiert im Massenstart
Johannes Thingnes Bö holte im Massenstart bereits das vierte Gold – nach den zwei Staffeln und im Sprint. Im Einzel gewann er Bronze, in der Verfolgung ging der 28-Jährige leer aus. Fillon Maillet vergab im Massenstart, bei dem Silber und Bronze der Schwede Martin Ponsiluoma und der Norweger Vetle Christiansen holten, im letzten Schiessen die Medaille. Somit stand auch er nach zweimal Gold und dreimal Silber bloss einmal neben dem Podest. (abu/sda)
epa09768556 Johannes Thingnes Boe of Norway celebrates winning the Men's Biathlon 15km Mass Start race at the Zhangjiakou National Biathlon Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 18 February 2022.  EPA/JEON HEON-KYUN
Bild: keystone
Peking 2022 – die erfolgreichsten Spiele für die Schweiz
Schon nach dem drittletzten Wettkampftag ist klar: Die Winterspiele von Peking sind die bislang erfolgreichsten für die Schweiz. Mit dem Doppelsieg von Ryan Regez und Alex Fiva im Skicross wurde die Gold-Silber-Bilanz von Sotschi 2014 mit sieben Mal Gold und zwei Mal Silber egalisiert. Die Schweiz hat aber in Peking schon jetzt mehr Bronzemedaillen geholt (5) als vor acht Jahren (2).

Bei der gesamten Anzahl Medaillen stehen Calgary 1988 und Pyeongchang 2018 mit jeweils 15 Medaillen noch vor Peking (14). Doch an den letzten beiden Wettkampftagen hat die Schweiz noch drei gute Chancen auf Edelmetall: im Mixed-Teamwettbewerb im Ski alpin, im Curling der Frauen sowie mit Livio Wenger im Massenstartrennen der Eisschnellläufer. (abu/sda)
Lena Häcki vergibt starke Klassierung im Schiessstand
Lena Häcki belegt im Massenstart-Rennen beim Sieg der Französin Justine Braisaz-Bouchet Platz 16. Und dies, obwohl die Obwaldnerin neun Strafrunden drehen muss.

Bei sehr tiefen Temperaturen und einem giftigen, böigen Wind taten sich im Schiessstand sämtliche Athletinnen schwer. Auch die Siegerin sowie die weiteren Podestläuferinnen Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Röiseland verfehlten vier Scheiben. Gleichwohl: Die neun Fehler von Lena Häcki waren nicht zwingend. Gepaart mit der starken Laufleistung der Schweizerin wäre zum Abschluss einiges möglich gewesen.

Die 25-jährige Justine Braisaz-Bouchet feierte ihren bislang grössten Erfolg. An einem Grossanlass hat sie zuvor noch nie Gold gewonnen, auch mit der Staffel nicht. (abu/sda)
Lena Haecki of Switzerland reacts after crossing the finish line during the women's 7.5-kilometer sprint competition at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 11, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Frank Augstein)
Bild: keystone
Ryan Regez im Interview
«Ein wenig feiern darf man heute glaub schon. Es ist eine schöne Geschichte. Ich bin froh um all den Support, den ich die ganze Saison hatte. Ohne all diese Leute wäre ich nicht hier. Es hatte einen Grund, warum ich mit dem goldenen Helm hierhergekommen bin. Es war das grosse Ziel, was es umso schöner macht. Ich hatte viel Druck.»
Mike Schmid im Interview
Der letzte Schweizer Olympiasieger im Skicross und aktuelle Trainer sagt: «Nach gestern ist das wahnsinnig. Das hätte man sich fast nicht erträumen dürfen. Die Jungs arbeiten so hart. Sie wissen, dass es in unserem alle vier Jahre zählt. Ich glaube heute nehmen wir noch einen über den Durst.»
So sieht ein Doppelsieg im Fotofinish ausa
Regez und Fiva Final Fotofinish
Bild: omega timing
Es gibt den Doppelsieg
Totaler Triumph für die Schweizer Skicrosser: Ryan Regez und Alex Fiva feiern in Zhangjiakou einen Doppelsieg und sichern sich Gold und Silber. Der 29-jähriger Berner Oberländer Regez krönt sich zum Olympiasieger.

Dem dreifachen Weltcup-Sieger in dieser Saison und Co-Führenden in der Weltcup-Wertung gelang im Final ein Start-Ziel-Sieg. Hinter Regez verteidigte Alex Fiva seinen zweiten Platz hartnäckig und krönte nach dem WM-Titel 2021 mit Olympia-Silber seine Karriere. Bronze gewann der Russe Sergej Ridsik. (abu/sda)
Die Schweizer auf dem Weg zu Gold und Silber
Regez führt vor Fiva. Von hinten kommt der Russe und bedrängt Fiva.
Der grosse Final ist gestartet
Guter start von beiden Schweizern – sie führen den Lauf an.
Jetzt klappt es doch noch
Der kleine Final kann doch noch gestartet werden. Der Italiener Simone Deromedis holt sich den fünften Platz. Und jetzt geht es um die Medaillen – mit doppelter Schweizer Beteiligung.
Weitere Verzögerungen
Das Gate geht im kleinen Final schon wieder nicht auf. Die Fahrer steigen noch einmal aus ihren Bindungen. Die Verantwortlichen der FIS suchen nach dem Problem.
Zuerst der kleine Final
Dort stehen der Italiener Simone Deromidis, der Österreicher Johannes Rohrweck, der Kanadier Leman Brady und der Franzose François Place. Es gibt insofern einen Fehlstart, als das Startgate bei allen vier Fahrern nicht aufgeht.
Auch Regez im Finale
Die Schweiz hat die Medaille auf sicher: Nach Alex Fiva zieht auch Ryan Regez souverän in den Final der besten vier Skicrosser ein.
Alex Fiva souverän im Finale
Der Schweizer Skicrosser Alex Fiva gewinnt seinen Halbfinal und steht souverän im Final der besten 4. Hinter ihm schafft auch der überraschende Russe Sergey Ridzik in den Medaillen-Lauf. Für Simone Deromedis und den Kanadier Brady Leman ist der Traum der Olympia-Medaille ausgeträumt.
Switzerland's Alex Fiva leads the pack, followed by Sergey Ridzik, of the Russian Olympic Committee, Italy's Simone Deromedis and Canada's Brady Leman, competes during the men's cross finals at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 18, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Francisco Seco)
Bild: keystone
Die 25-jährige Justine Braisaz-Bouchet feierte ihren bislang grössten Erfolg. An einem Grossanlass hat sie zuvor noch nie Gol
Finnland kann weiterhin vom ersten Gold bei Olympia träumen. Die Finnen schlagen im ersten Halbfinal die Slowakei 2:0 und stehen erstmals seit 16 Jahren wieder im Final des olympischen Turniers.

Gegen die Slowakei, die nach schwieriger Vorrunde in den Viertelfinals überraschend die USA bezwungen hatte, genügte den favorisierten Finnen ein defensiv kontrollierter Auftritt. Nach dem Führungstor in der 15. Minute durch KHL-Spieler Sakari Manninen geriet der WM-Zweite des letzten Jahres nie mehr ernsthaft in Bedrängnis. Trotzdem dauerte es bis 38 Sekunden vor dem Ende, ehe Harri Pesonen das erlösende zweite Tor gelang. Es war der dritte Turniertreffer des Stürmers der SCL Tigers.

Finnland - Slowakei 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)
National Indoor Stadium. - 1071 Zuschauer. - SR Björk/Romasko (SWE/ROC), Lassarew/McCrank (RUS/CAN).
Tore: 16. Manninen (Lindbohm, Vatanen) 1:0. 60. (59:21) Pesonen (Hartikainen, Pokka) 2:0 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die Slowakei.
Bemerkungen: Finnland mit Filppula, Vatanen (beide Genève-Servette), Hietanen (Ambri-Piotta) und Pesonen (SCL Tigers), ohne Rajala (Biel/überzählig), Slowakei mit Pospisil (Davos) und Gernat (Lausanne). Slowakei von 58:22 bis 59:22 ohne Torhüter. (abu/sda)
Finland's Iiro Pakarinen (81) hugs goalkeeper Harri Sateri (29) after Finland defeated Slovakia in a men's semifinal hockey game at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 18, 2022, in Beijing. (AP Photo/Matt Slocum)
Bild: keystone
Regez steht überlegen im Halbfinal
Ryan Regez siegt in seinem Viertelfinal-Lauf überlegen und steht im Halbfinal. Hinter ihm setzt sich überraschend der Österreicher Johannes Rohrweck durch. Der kanadische Mitfavorit Kevin Drury scheidet überraschend aus.
Berry scheitert im Viertelfinal
Ein Sturz beendet die Medaillen-Hoffnungen von Joos Berry. In einem äusserst umkämpften Viertelfinal-Lauf fliegt der Schweizer kurz vor Schluss von der Piste. Auch hier gibt es möglicherweise noch einen Jury-Entscheid – im Ziel beschweren sich sowohl die beiden Kanadier wie auch der Russe Sergey-Ridzik.
Fiva wird verwarnt
Glück gehabt: Fiva wird nach seinem Manöver in der einen Kurve verwarnt, aber glücklicherweise nicht zurückversetzt.
Alex Fiva steht im Halbfinal
Fiva muss sich im Viertelfinal vom Italiener Simone Deromedis geschlagen geben. Alex Fiva setzt sich in einem harten Duell mit dem Franzosen Bastien Midol durch. Da wurde es zwischenzeitlich ganz eng. Nach gestern hoffen wir natürlich, dass es heute keine Disqualifikationen gibt – die Kampfrichter untersuchen mal.
Switzerland's Alex Fiva leads the pack, followed by Germany's Daniel Bohnacker and France's Jean Frederic Chapuis, left, during the men's cross finals at the 2022 Winter Olympics, Friday, Feb. 18, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Lee Jin-man)
Bild: keystone
Regez im Viertelfinal, Détraz scheiter
Wie Alex Fiva feiert auch Ryan Regez im Achtelfinal einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Damit stehen drei von vier Schweizern im Viertelfinal. Einzig Romain Détraz fährt in seinem Heat nur um Rang 3 und scheitert.
Ryan Regez of Switzerland in action during the qualification run at the men's ski freestyle cross competition at the 2022 Winter Olympics in Zhangjiakou, China, on Friday, February 18, 2022. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)..
Bild: keystone
Berry zieht in den Viertelfinal ein
Mit Joos Berry schafft auch der nächste Schweizer Skicrosser, der am Start steht, den Einzug in den Viertelfinal. Er muss sich in seinem Achtelfinal nur dem Kanadier Reece Howden geschlagen geben und fährt auf den zweiten Platz. (abu)
Joos Berry of Switzerland in action during the qualification run at the men's ski freestyle cross competition at the 2022 Winter Olympics in Zhangjiakou, China, on Friday, February 18, 2022. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)..
Bild: keystone
Fiva steht im Viertelfinal
Souveräner Auftritt von Alex Fiva im Achtelfinal. Der Bündner, der in der Qualifikation die Bestzeit aufgestellt hat, feiert einen Start-Ziel-Sieg und zieht locker in den Viertelfinal ein.
Alex Fiva fährt Bestzeit
Alex Fiva stellte in der Skicross-Qualifikation die Bestzeit auf. Der 36-jährige Bündner war der schnellste der 32 Athleten, die ab 07.00 Uhr Schweizer Zeit im K.o.-System um die Medaillen kämpfen. Der Weltcup-Führende Ryan Regez fuhr auf Rang 7, Joos Berry (21.) und Romain Détraz (27.) verloren 1,49 bzw. 1,75 Sekunden auf Teamkollege Fiva. (abu/sda)
ARCHIV - ZUM VORSCHAU-TEXT UEBER DEN SKI CROSSER ALEX FIVA STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Alex Fiva of Switzerland in action during the Men Freestyle Skiing Ski Cross Seeding Round in the Phoenix Snow Park during the XXIII Winter Olympics 2018 in Pyeongchang, South Korea, on Wednesday, February 21, 2018. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Bild: keystone
Gu wird auch Olympiasiegerin in der Halfpipe
China hat seinen Superstar. Die 18-jährige Freestylerin Eileen Gu wird in der Halfpipe ihrer Favoritenrolle gerecht und fliegt zu Gold. Für sie ist es an den Heimspielen in Peking die dritte Medaille. Die Beste der Qualifikation gab sich auch im Final keine Blösse. Bereits im ersten von drei Durchgängen setzte Gu eine Marke, die von der Konkurrenz unerreicht blieb, obwohl sie noch nicht das ganze Repertoire an schwierigen Tricks ausgepackt hatte.

Mit ihrem zweiten Run vermochte sich die Doppel-Weltmeisterin des vergangenen Jahres noch einmal zu steigern, womit Gu am Ende mit 95,25 Punkten deutlich vor den beiden Kanadierinnen Cassie Sharpe und Rachael Karker siegte.

Für Gu war es nach Gold im Big Air und Silber im Slopestyle die dritte Medaille an diesen Spielen, womit der Teenager, der auch mit einem Model-Vertrag ausgestattet ist, die in sie gesteckten hohen Erwartungen erfüllte. Einzig die Schweizerin Mathilde Gremaud schaffte es, Gu im Heimatland von deren Mutter zu besiegen. (abu/sda)
Ukrainische Bobfahrerin positiv getestet
Die Winterspiele in Peking haben ihren dritten offiziellen Doping-Fall. Die ukrainische Bobfahrerin Lidija Hunko wurde nach dem Monobob-Wettkampf am 14. Februar positiv auf das anabole Steroid Dehydrochloromethyltestosteron getestet.

Die 28-jährige wurde vorläufig suspendiert. Hunko war 2019 zum Bobsport gekommen und hatte im Monobob, der neu ins olympische Programm aufgenommen wurde, den 20. Platz belegt. Sie ist nach dem iranischen Skifahrer Hossein Saveh Shemshaki und der ukrainischen Langläuferin Valentina Kaminska die dritte Athletin, die in China positiv getestet wurde. (abu/sda/afp)
Ukraine's bobsleigh pilot Lidiia Hunko at the start of the women's monobob race at the Bobsleigh and Skeleton World Championships in Altenberg, Germany, Saturday, Feb.13, 2021. (AP Photo/Matthias Schrader)
Bild: keystone
«Fly Mika, you can»
Grosse Gefühle einmal mehr bei Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin: Kurz vor der alpinen Kombination hätte die Amerikanerin, die in China nur Enttäuschungen erlebt hat, beinahe wieder Tränen vergossen. Diesmal aber nicht aus Frust, sondern aus Freude. Für die Abfahrt hatte Shiffrin die Ski der Olympia-Zweiten Sofia Goggia zur Verfügung gestellt bekommen. Und die Italienerin gab ihr gleich noch eine rührende Botschaft mit. «Fly Mika, you can» stand auf einem kleinen Zettel, der auf die Ski geklebt war. «Ich sah es am Start und hätte beinahe angefangen zu weinen», sagte Shiffrin dem TV-Sender NBC. Die Ski trugen sie auf Platz fünf, was eine hervorragende Ausgangsposition für den Slalom war. Dort schied sie dann aber einmal mehr aus. (zap/sda)
Mikaela Shiffrin of the United States crashes out during the women's combined slalom at the 2022 Winter Olympics, Thursday, Feb. 17, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Robert F. Bukaty)
Bild: keystone
Paganini fällt zurück – Valieva ohne Medaille
Die Kür endete für Eiskunstläuferin Alexia Paganini mit einer Enttäuschung. Die 20-Jährige fiel im Vergleich zum Kurzprogramm noch um drei Positionen zurück und schloss den Wettkampf im 22. Rang ab. Paganini blieb mit 168,91 Punkten deutlich unter ihrer Bestleistung von 192,88, die sie an der EM 2020 in Graz geschafft hatte.

Gold und Silber gingen an die Russinnen – aber nicht an die nach dem Kurzprogramm führende und des Dopings verdächtigte Kamila Valieva. Die 15-Jährige hielt dem Druck nicht stand und wurde nach Stürzen und Fehlern nur Vierte. Olympiasiegerin wurde Anna Schtscherbakowa, die vor Alexandra Trussowa und der Japanerin Kaori Sakamoto triumphierte. (zap/sda)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking

1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14
Peter Crouch zeigt mal wieder, dass er über sich selbst lachen kann
Was du hier findest? Aussergewöhnliche Tore, kuriose Szenen, Memes, Bilder, Videos und alles, das zu gut ist, um es nicht zu zeigen. Lauter Dinge, die wir ohne viele Worte in unseren Sport-Chats mit den Kollegen teilen – und damit auch mit dir. Chat-Futter eben.
Zur Story